10 häufige Fehler beim Füttern von Pferden

Die meisten Pferdebesitzer füttern ihre Pferde gern. Es macht Spaß zu sehen, wie Ihr Pferd seine Mahlzeiten genießt und zu Ihnen rennt, wenn es Sie mit dem Futtereimer sieht. Aber es ist leicht, einen Fehler zu machen, wenn Sie die Ernährungsbedürfnisse Ihres Pferdes planen. Vermeiden Sie diese 10 häufigsten Fütterungsfehler.

  • Überfütterung

    Als Pferdebesitzer kümmern wir uns in der Regel gerne um unsere Gefährten, und das bedeutet oft, ihnen das bestmögliche Futter zu geben. Es ist jedoch einfach, den Feed zu überbordeln. Überernährung kann zu Fettleibigkeitsproblemen führen, einschließlich des metabolischen Syndroms von Pferden, und kann zu Laminitis führen. Wenn Sie ein Meisterkoch für ein Pferd werden, das keine ungewöhnlichen oder speziellen Fütterungsanforderungen hat, besteht die Gefahr, dass Sie Ihr Pferd überfüttern. Die meisten Pferde benötigen eine sehr einfache Ernährung mit guter Weide oder gutem Heu und benötigen nur Ergänzungen oder Konzentrate, wenn es an Futtermangel mangelt. Es ist nicht nötig, Kleie zu mischen und zu kochen, Karotten zu schneiden und aufwändige Mahlzeiten zu servieren. Heu testen zu lassen ist eine gute Idee, da es anzeigt, welche Arten von Nahrungsergänzungsmitteln Sie der Ernährung Ihres Pferdes hinzufügen könnten.

    Überfütterung ist ein besonderes Problem bei jungen Pferden. Während es verlockend ist, Ihre Entwöhnung oder Ihren Jährling angenehm rundlich zu halten, kann ein zu schnelles Wachstum zu Gelenkfehlbildungen führen. Ihr Kind profitiert von einem langsamen, stetigen Wachstum, regelmäßigen Medikamenten zur Parasitenbekämpfung und viel Bewegung, die es schlank und fit hält.

  • Unterernährung

    Unterernährung kann ein Problem bei älteren Pferden und Pferden sein, die hart arbeiten. Während von hart arbeitenden Pferden erwartet werden kann, dass sie mager aussehen, sollten sie nicht hager aussehen. Wenn Heu oder Weide Ihr Arbeitspferd nicht in gutem Zustand halten, achten Sie auf Konzentrate, um den Mangel auszugleichen. Beachten Sie jedoch, dass der größte Teil der Nahrung Ihres Pferdes aus Gras oder Heu bestehen sollte. Unterernährung von Heu oder Weide und Überernährung von Getreide und Konzentraten kann zu Koliken führen.

    Ältere Pferde verlieren die Fähigkeit, Futter effizient zu verdauen, und benötigen möglicherweise zusätzliche Hilfe in Form von Nahrungsergänzungsmitteln und Konzentraten. Achten Sie auf Futtermittel, die speziell für ältere Pferde entwickelt wurden.

  • Unzureichendes Weidegras

    Es ist einfach, eine Weide aus der Ferne zu betrachten und sie für üppig und grün zu halten. Bei näherer Betrachtung kann sich jedoch herausstellen, dass Ihre Weide von unerwünschten Unkräutern überholt wird. Dies bedeutet, dass Pferde härter arbeiten müssen, um genügend Futter zu finden, und möglicherweise weniger nahrhaftes und manchmal giftiges Unkraut fressen. Kümmere dich um deine Weiden, damit sie deinen Pferden eine gute Weide bieten.



  • Armes Heu

    Heu zu kaufen kann schwierig sein, aber es lohnt sich wirklich, besonders zu sein, weil schlechtes Heu alle Arten von Problemen verursachen kann. Heu kann ernährungsbedingt mangelhaft sein. Einige Heuarten sind nicht für Pferde geeignet und können Koliken verursachen. Staubiges, schimmeliges Heu kann die Lunge Ihres Pferdes schädigen.

    Fahren Sie mit 5 von 10 unten fort.
  • Rechnen nach Volumen, nicht nach Gewicht

    Es ist wichtig, sowohl Heu als auch Konzentrate nach Gewicht und nicht nach Volumen zu füttern. Obwohl es schwierig sein wird, das Gewicht des Heus zu bestimmen, das Ihr Pferd frisst, wenn es frei aus einem Rundballen frisst, können Sie das Gewicht des Heus, das Ihr Pferd frisst, schätzen, wenn Sie kleine Quaderballen verwenden. Warum ist das wichtig? In der Regel werfen die Besitzer ihren Pferden zu jeder Mahlzeit ein paar Flocken Heu zu. Aber nicht alle kleinen Quadrate sind gleich schwer.

    Das Abwiegen von Getreidekonzentraten ist ebenfalls wichtig. Die meisten Hausmeister wenden die Schaufelmethode an. Pferdefutterunternehmen empfehlen jedoch, nach Gewicht zu füttern und die empfohlenen Portionen nach Körpergewicht zu berechnen. Wenn Sie nur mit den Augen gehen, können Sie Ihr Pferd unter- oder überfüttern. Wägen Sie mindestens die Portionen ab, um die Menge zu berechnen, und markieren Sie dann Ihre Schaufel, damit Sie jedes Mal dieselbe Menge füttern.

  • Überergänzung

    Im besten Fall wird Ihr Geld durch zu viel Nahrungsergänzung weggeworfen. Im schlimmsten Fall kann eine übermäßige Nahrungsergänzung zu Mineralien- oder Vitaminstörungen führen.

    Warnung

    Einige Vitamine und Mineralien sind giftig, wenn sie in großen Mengen konsumiert werden.

    Lassen Sie Ihr Heu testen und überprüfen Sie die Inhaltsstoffe Ihrer Konzentrate, bevor Sie Vitamin- oder Mineralstoffzusätze hinzufügen.

  • Parasitenbekämpfung ignorieren

    Einige interne Parasiten konkurrieren mit Ihrem Pferd um die Nahrung, die sie fressen. Ein regelmäßiges Entwurmungsprogramm kann schädliche Parasiten beseitigen, die Nahrung stehlen und die inneren Organe Ihres Pferdes schädigen.

  • Zahnärztliche Probleme ignorieren

    Während Pferdezahnprobleme kein wirkliches Fütterungsproblem darstellen, kann Ihr Pferd nicht die gesamte Nahrung aufnehmen, die es benötigt, wenn es nicht richtig kauen kann. Dies ist besonders häufig bei älteren Pferden der Fall, bei denen möglicherweise Zähne fehlen oder locker sind. Reife Pferde können Haken und scharfe Kanten an ihren Zähnen entwickeln, die das Kauen schmerzhaft machen. Regelmäßige Zahnpflege ist ein Muss.

    Fahren Sie mit 9 von 10 unten fort.
  • Kein ausreichendes Wasser

    Für die Gesundheit Ihres Pferdes ist es wichtig, dass Sie ausreichend sauberes Wasser bereitstellen. Impaktionskoliken können auftreten, wenn Ihr Pferd, insbesondere wenn es nur Zugang zu Heu hat, nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist. Sehr kaltes Wasser kann Pferde im Winter vom Trinken abhalten - und es überrascht nicht, dass Impaktionskoliken am häufigsten auftreten. Ein Durchlauferhitzer oder ein halber Eimer heißes Wasser mit der Kälte vermischt ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Pferd kein eiskaltes Wasser trinken muss.

  • Kein Salz

    Salz ist wichtig, um den Elektrolythaushalt Ihres Pferdes aufrechtzuerhalten. Einige Leute geben loses Salz auf das Futter ihres Pferdes. Achten Sie darauf, nicht zu stark zu salzen. Die meisten Pferde können sich mit einem Salzblock im Stall oder auf der Weide selbst regulieren.