10 häufige Fehler Hundebesitzer machen

Wir wissen, dass Sie Ihren Hund lieben, aber ein Haustierelternteil zu sein, ist nicht alles Kuscheln und Spiele des Holens. Das bringt viel Verantwortung mit sich. Um nicht in schlechte Gewohnheiten zu verfallen, sollten neue und erfahrene Hundebesitzer die Etikette auffrischen. Haben Sie sich schuldig gemacht, einen dieser häufigen Fehler gemacht zu haben?

Den falschen Hund auswählen (oder einen Hund holen, bevor Sie bereit sind)

Es ist ziemlich einfach, einen Hund in Schwung zu bringen. Es kann so schwer sein, diesen Hündchenaugen zu widerstehen, besonders wenn es ein Hund ist, der ein Zuhause braucht. Es sind jedoch viele praktische Entscheidungen zu treffen, bevor Sie entscheiden, dass der Hund der richtige für Sie ist. Um nur ein paar zu nennen:

  • Kann und werden Nehmen Sie sich die nötige Zeit für Hundetraining, Bewegung, andere Aktivitäten, Bindungen usw.?
  • Sind Sie bereit, sich mit Schuppen, Unordnung, Krankheiten, Verhaltensproblemen und vielem mehr abzufinden?
  • Können Sie sich den Hund leisten?
  • Passt die Größe des Hundes zu Ihrem Lebensraum?
  • Bist du überhaupt bereit, einen Hund zu besitzen? Oder einen anderen Hund zu besitzen (wenn Sie bereits einen Hund haben)?
  • Dulden Ihre derzeitigen Haustiere den Zusatz?

Stellen Sie sich diese und weitere Fragen, bevor Sie riskieren, einen Hund zu bekommen, der unglücklich ist (oder der Sie unglücklich macht).

Ein Leitfaden für Anfänger, um einen Hund zu bekommen

Training und Sozialisation schließen

Jeder Hund braucht eine Grundausbildung und Sozialisation. Einige brauchen mehr als andere, aber sie alle brauchen etwas. Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Hund nicht zu trainieren, benachteiligen Sie ihn. Wie wird sie die Regeln kennen? Welche Art von Struktur und Anleitung bieten Sie an? Denken Sie nicht an Training als lästige Pflicht. Positiv gemacht, macht das Training Spaß und ist eine Bereicherung für Hunde.

Sozialisation ermöglicht es einem Hund, sich an Dinge in der Umwelt zu gewöhnen, wie Kinder, andere Erwachsene, andere Tiere, Gegenstände, Umgebungen und verschiedene Situationen. Ohne angemessene Sozialisation können Hunde Ängste und Phobien entwickeln. Schlimmer noch, die mangelnde Sozialisation kann zu einer Reihe von Verhaltensproblemen führen. Sozialisation ist nicht nur für Welpen. Sie können Ihren erwachsenen Hund auch sozialisieren!

Möchten Sie Ihren Hund in die Stadt bringen? Ein gut ausgebildeter, sozialisierter Hund ist an öffentlichen Orten, an denen Haustiere gestattet sind, wie in Parks, auf Restaurantpatios und sogar in einigen Unternehmen, willkommener. Außerdem laden Ihre Freunde und Familie Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein, Ihren Hund zu Veranstaltungen mitzunehmen, wenn er sich gut benimmt und gut eingestellt ist.



Nicht genug Bewegung und Aktivität bieten

Bewegung ist ein Grundbedürfnis für jeden Hund. Bewegungsmangel kann zu gesundheitlichen Problemen und Verhaltensproblemen führen. Einige Hunde brauchen mehr Bewegung als andere, aber die meisten brauchen mehr als einfache Spaziergänge.

Bewerten Sie die Aktivitätsbedürfnisse Ihres Hundes. Ist Ihr Hund unruhig und gelangweilt? Scheint Ihr Hund die ganze Zeit über hyperaktiv und aufgeregt? Ist Ihr Hund übergewichtig? Dies sind alles Anzeichen dafür, dass sie mehr Bewegung braucht.

Hunde brauchen auch mentale Stimulation. Versuchen Sie eine Übung mit Spielen, um Ihrem Hund eine abgerundete Aktivität zu geben. Viele Hunde werden von der Teilnahme am Hundesport profitieren, von denen es eine große Auswahl gibt. Körperlich aktive Hunde können sich wirklich über Beweglichkeit freuen. Hunde und andere neugierige Schnüffler lieben normalerweise die Arbeit mit der Nase oder die Verfolgung.

Den Tierarzt meiden

Gehören Sie zu denen, die warten, bis Ihr Hund krank ist, um zum Tierarzt zu gehen? Nun, du bist nicht allein. Viele Hundebesitzer überspringen oder vertagen routinemäßige Tierarztbesuche, es sei denn, mit ihren Hunden ist etwas los. Sie mögen denken: 'Mein Hund ist gesund und fühlt sich großartig. Warum sollte ich ihn mit einem Tierarztbesuch belasten?' Hundebesitzer möchten häufig die Kosten und die Unannehmlichkeiten eines Tierarztbesuchs vermeiden.

Realitätsprüfung: Dies ist nicht die beste Art, Ihren Hund zu behandeln. Ihr Tierarzt ist ein Schlüsselelement für die Gesundheit Ihres Hundes. Die meisten Hunde verstecken Krankheiten, bis sie unerträglich werden. Routinemäßige Gesundheitsprüfungen können es Tierärzten ermöglichen, kleine Gesundheitsprobleme zu erkennen, bevor sie zu großen Problemen werden. Diese Tierarztbesuche fördern auch die Beziehung, die Sie und Ihr Hund zu Ihrem Tierarzt haben, und erleichtern die Diagnose und Behandlung von Krankheiten, wenn diese auftreten. Neben Wellnessbesuchen sollten Sie auch die Empfehlungen Ihres Tierarztes zu Themen wie der Vorbeugung von Herzwürmern beachten.

Wenn Ihr Hund Anzeichen dafür zeigt, dass etwas nicht stimmt, warten Sie nicht, bis es schlimmer wird. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, bevor es etwas Ernstes wird.

Heartworm Prevention überspringen

Die American Heartworm Society empfiehlt nachdrücklich die ganzjährige Vorbeugung von Herzwürmern für alle Hunde in allen 50 Bundesstaaten. Ihr Tierarzt wird die gleiche Empfehlung aussprechen, aber es ist nicht gewinnbringend. Es ist, weil Herzwurmerkrankung eine ernste und möglicherweise tödliche Krankheit ist. Durch einen Befall des Parasiten verursachtDirofilaria immitisHerzwürmer werden von Mücken übertragen und können jeden Hund überall in den USA befallen.

Sie könnten sagen: 'Wenn eine Herzwurmerkrankung behandelt werden kann, warum dann mit kostspieliger Vorbeugung?' Wenn Sie der Meinung sind, dass die Vorbeugung von Herzwürmern teuer ist, mussten Sie nie für die Behandlung von Herzwürmern bezahlen. Das Protokoll zur Behandlung von Herzwürmern kann bis zu 1000 bis 1500 US-Dollar kosten, und Ihr Hund kann in Zukunft leicht wieder infiziert werden. Die monatliche Vorbeugung von Herzwürmern kostet etwa 35 bis 250 USD pro Jahr, abhängig von der Größe des Hundes und der Marke der Vorbeugung.

Zusätzlich zu den Kosten ist die Behandlung von Herzwürmern für Hunde, insbesondere ältere Hunde oder solche mit anderen gesundheitlichen Problemen, riskant. Wenn Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen, werden Sie feststellen, dass die Vorbeugung von Herzwürmern die bessere Wahl ist.

Vernachlässigung der Zahngesundheit

Viele Leute scheinen zu denken, dass 'Hundeatem' eine normale Sache ist. In Wahrheit ist Mundgeruch ein Zeichen für eine Zahnerkrankung. Es kann so einfach sein, als würde sich Zahnstein im Maul Ihres Hundes ansammeln. Unkontrolliert kann dies jedoch zu einer Parodontitis werden, die zu Zahnverlust und sogar zu systemischen Erkrankungen wie Nierenversagen und Herzerkrankungen führen kann.

Wie können Sie das verhindern? Zahnpflege zu Hause ist der Schlüssel. In einer perfekten Welt würde jeder TÄGLICH die Zähne seines Hundes putzen. Im wirklichen Leben haben viele von uns Probleme, damit Schritt zu halten. Wenn möglich, ist es unsere beste Option, sich auf eine Zahnputzroutine festzulegen. Sie können auch ein gutes Zahnpflegemittel für zu Hause verwenden (fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen), aber es ersetzt nicht das Bürsten. In jedem Fall sollten Sie regelmäßige tierärztliche Zahnreinigungen einplanen.

Wenn Sie feststellen, dass die häusliche Pflege nichts für Sie ist, müssen Sie wissen, dass eine professionelle tierärztliche Zahnreinigung unumgänglich ist. Selbst bei ausgezeichneter häuslicher Pflege benötigen die meisten Hunde gelegentlich eine tierärztliche Zahnreinigung (möglicherweise alle paar Jahre oder weniger). Ohne Zähneputzen, aber mit einer anderen Art der häuslichen Pflege, wird die Notwendigkeit einer tierärztlichen Reinigung etwas häufiger sein. Ohne häusliche Pflege muss Ihr Hund ca. 1 bis 2 Mal pro Jahr tierärztlich gereinigt werden.

Unsachgemäß füttern

Kennen Sie die Grundlagen für die Fütterung Ihres Hundes? Nicht alle Hundefutter sind gleich. Überprüfen Sie vor dem Kauf von Hundefutter die Etiketten und lesen Sie die Bewertungen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt und anderen Hundeexperten. Beachten Sie Folgendes:

  • Zutaten sind wichtig. Eine falsche Fütterung kann im Laufe des Lebens zu Gesundheitsproblemen wie Hautproblemen und Mangelernährung führen. Viele Experten glauben, dass eine schlechte Ernährung sogar zu Krebs führen kann.
  • Überfüttern Sie nicht. Essen ist keine Liebe. Die Fettleibigkeit bei Hunden nimmt zu und ist teilweise auf Überernährung zurückzuführen. Wenn Ihr Hund übergewichtig ist und Sie die auf der Tasche angegebene Menge füttern, müssen Sie diese wahrscheinlich reduzieren. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über den besten Ernährungsplan für Ihren Hund.
  • Seien Sie vorsichtig mit Leckereien und Kauen. Einige Hundekauen können gefährlich sein, und einige menschliche Nahrungsmittel sind für Hunde giftig. Wählen Sie geeignete Leckereien, die Ihr Hund liebt, aber füttern Sie sie in Maßen. Leckereien sollten nicht mehr als 10 Prozent der täglichen Aufnahme Ihres Hundes ausmachen.

Budget für Hundekosten nicht einhalten

Hundebesitz kostet Geld. Manchmal ist es viel Geld. Stellen Sie sicher, dass in Ihrem Budget alle mit dem Besitz von Hunden verbundenen Routinekosten wie Futter, Hundezubehör und tierärztliche Versorgung enthalten sind. Vergessen Sie nicht die Extras, wie die Notwendigkeit, eine Schulung zu absolvieren, oder die Kosten für die Anmietung eines Tiersitters auf Reisen. Wenn das Geld knapp ist, können Sie Wege finden, um Geld für Hundekosten zu sparen, aber Sie benötigen immer noch ein Budget.

Lassen Sie als Nächstes das Unerwartete zu. Sind Sie im Notfall oder bei unerwarteten Verletzungen / Krankheiten bereit? Notärzte kosten viel mehr als Ihr normaler Tierarzt, aber so können sie um 3 Uhr morgens geöffnet sein. Sogar regelmäßige Tierärzte müssen eine Menge für ihre Zeit in der Arbeit mit medizinischen Notfällen und ernsthaften medizinischen Behandlungen verlangen. Um im Geschäft zu bleiben, müssen die Veterinärämter zum Zeitpunkt der Leistungserbringung bezahlt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Mittel oder Pläne vorhanden sind, falls Sie plötzlich eine tierärztliche Versorgung benötigen.

Verhaltensprobleme außer Kontrolle geraten lassen

Verhaltensprobleme bei Hunden können klein anfangen, aber die meisten werden schlimmer. Das Ignorieren der Probleme lässt sie eitern und wachsen. Schlimmer noch, wir verstärken manchmal unbewusst schlechtes Benehmen bei unseren Hunden. Wenn Sie einem aggressiven Hund etwas Gutes tun, sagt dieser, dass er das Richtige tut.

Angst und Phobien werden auch manchmal übersehen oder minimiert. Phobien verschlechtern sich mit der Zeit und können zu anderen Verhaltensproblemen oder sogar gesundheitlichen Problemen führen. Ein verängstigter Hund beruhigt und tröstet sie und sagt ihr, dass sie sich angemessen verhält.

Lass diese Probleme nicht weiter bestehen. Wenn Probleme gerade erst anfangen, können Sie sie möglicherweise schnell beheben. Manchmal befindet sich die Lösung in einem Buch oder auf einer Website (stellen Sie nur sicher, dass es sich um eine vertrauenswürdige Quelle handelt; fragen Sie Ihren Tierarzt und führen Sie Ihre eigenen Untersuchungen durch). Wenn die Probleme eskalieren, suchen Sie einen Fachmann auf, der Ihrem Hund hilft, bevor er wirklich außer Kontrolle gerät.

Einen verlorenen Hund riskieren

Hunde sind jeden Tag verloren. Einige werden sogar gestohlen. Ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen, um Ihren Hund zu schützen? Einige Dinge liegen auf der Hand, zum Beispiel, Ihren Hund an der Leine zu halten und ihn nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Wissen Sie auch, was zu tun ist, wenn Ihr Hund verloren geht?

Hier ist einer der schlimmsten Fehler, den Besitzer machen können: Sie legen einem Hund ein Halsband an, vernachlässigen jedoch das Hinzufügen eines ID-Tags. Ihr Hund sollte immer ein Halsband tragen mit aktueller Identifikation. Erwägen Sie auch, Ihren Hund mit einem Mikrochip zu versehen, um eine zusätzliche Schutzschicht zu erhalten. Dies kann Ihnen helfen, sich wieder mit Ihrem Hund zu vereinen, wenn Sie ihn verlieren. Andernfalls wird Ihr Hund möglicherweise zu einem weiteren obdachlosen Haustier in einem überfüllten Tierheim.