10 Gründe, warum Hunde besser sind als Katzen

  • Sind Hunde besser als Katzen?

    Sie wurden wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben gefragt, ob Sie ein Hund oder eine Katze sind. Manche Menschen lieben beide Tiere. Aber wenn du nur mit einem leben müsstest, welchen würdest du wählen?

    Es gab eine zeitlose Debatte zwischen Hunden und Katzen. Jetzt ist es Zeit, sich nur zum Spaß zu stellen. Lassen Sie uns einige Gründe untersuchen, warum Hunde besser sind als Katzen.

    Keine Sorge, Katzenliebhaber! Es gibt auch viele Gründe, warum Katzen besser sein können als Hunde.

    Fahren Sie mit 2 von 12 unten fort.
  • Keine Katzentoiletten!

    Es ist wahrscheinlich fair zu sagen, dass selbst Katzenliebhaber keine Katzentoiletten mögen. Egal wie gut Sie mit ihnen Schritt halten, es scheint immer einen anhaltenden Geruch zu geben. Außerdem finden Sie im ganzen Haus oft Spuren von Müll. Es ist praktisch unmöglich, einen guten Platz zu finden, um die Katzentoilette in einem kleinen Haus unterzubringen. Das Zeug zu schöpfen ist stinkend und staubig.

    Hunde brauchen keine Katzentoiletten. Sie können zu Hause trainiert werden und die meisten können sich an einen Zeitplan halten. Sie können den Hof benutzen oder ihre Geschäfte bei Spaziergängen in der Nachbarschaft erledigen. Sie müssen nur die Kacke aufheben, nicht den Urin, wie Sie es mit Katzentoiletten tun. Und für den Poop können Sie einfach Poop-Taschen für Spaziergänge und einen Poop-Scooper im Hof ​​verwenden. Poop aufzuräumen macht vielleicht keinen Spaß, aber viele denken, es ist das geringere von zwei notwendigen Übeln.

    Das Beste von allem ist, dass Kot und Pipi im Freien stattfinden und nicht in Ihrem Zuhause!



    Fahren Sie mit 3 von 12 unten fort.
  • Hunde möchten gerade Spaß haben

    Mit Ihrer Katze können Sie nur so viel spielen. Viele Katzen lieben es, mit Fadenspielzeug zu spielen, und sie schlagen mit ihren kleinen Katzenkugeln herum, aber es ist fast so, als würden sie dich humorisieren. Sie können alleine spielen, nicht nur mit Menschen.

    Hunde unbedingt Liebe zu spielen, und es ist oft ein interaktives Spiel, das sie wollen - besonders mit dir. Sie können Fetch mit einem Ball oder einer Scheibe spielen. Sie können ein aufregendes Tauziehen genießen. Sie können im Hof ​​Verfolgungsjagd spielen. Wenn Ihr Hund gut mit anderen Hunden zurechtkommt, können Sie sogar ein Hundespiel mit einem anderen Welpen vereinbaren. Stellen Sie einfach sicher, dass beide Hunde gesund sind und miteinander auskommen.

    Fahren Sie mit 4 von 12 unten fort.
  • Hunde passen sich besser an Veränderungen an

    Katzen reagieren normalerweise empfindlich auf ihre Umgebung und mögen Veränderungen nicht. Viele Hunde neigen dazu, Veränderungen leichter zu akzeptieren, besonders wenn ihre Besitzer so tun, als wäre das keine große Sache. Natürlich gibt es da draußen viele ängstliche und ängstliche Hunde, aber als Spezies sind sie oft ruhiger angesichts bedeutender Veränderungen in ihrem Lebensstil.

    Wenn es darum geht, neue Menschen, Haustiere oder Gegenstände in Ihr Zuhause zu bringen oder in ein neues Haus zu ziehen, brauchen Katzen im Allgemeinen mehr Zeit, um sich anzupassen. Sie vertrauen nicht automatisch darauf, dass alles in Ordnung ist. Sie wollen zuerst Beweise. Die meisten Hunde nehmen ihre Hinweise von ihren Besitzern. Wenn Sie ruhig und gelassen sind, wenn das neue Baby in Ihre Tür kommt, ist es wahrscheinlich auch Ihr Hund. Natürlich mögen manche Fremde nicht ganz so akzeptieren.

    Fahren Sie mit 5 von 12 unten fort.
  • Mehr Kontrolle bedeutet weniger Zerstörung

    Wenn Sie versuchen, eine Katze zu kontrollieren, hören Sie möglicherweise das leise Lachen einer Katze. Die meisten Katzen gehen dorthin, wo sie wollen, springen dorthin, wo sie wollen, kratzen dorthin, wo sie wollen, und markieren, was ihrer Meinung nach markiert werden muss. Dann gibt es diese Haarballen, die am einfachsten zu finden sind, wenn Sie mitten in der Nacht barfuß sind.

    Ja, Hunde können eine Menge Zerstörung verursachen, aber normalerweise können Sie einen Hund in einer Kiste ausbilden und ihn und Ihr Zuhause in Sicherheit bringen, während Sie nicht da sind. Die meisten von Kisten ausgebildeten Hunde betrachten ihre Kisten als ihre eigenen besonderen Orte. Wenn Sie versuchen, eine Katze in eine Kiste oder hinter eine geschlossene Tür zu stellen, haben Sie eine unglückliche Katze.

    Korrektives Training und eine strenge Stimme können viel Macht über einen Hund haben. Wenn Sie dies mit einer durchschnittlichen Katze versuchen, haben Sie Glück, wenn sie in Ihre Richtung blickt und weiterhin das tut, was er getan hat.

    Fahren Sie mit 6 von 12 unten fort.
  • Hunde ausbilden ist einfacher

    Okay, Katzen können technisch trainiert werden, aber auch Katzenliebhaber geben zu, dass es normalerweise nicht so einfach ist, einen Hund zu trainieren. Sogar Katzen mit Nahrungsmitteln werden bald müde von Trainingseinheiten und gehen weg. Oder sie schlagen dir einfach das Essen aus der Hand und essen es trotzdem. Im Allgemeinen trainieren Katzen uns Menschen besser, als wir sie jemals trainieren könnten.

    Auf der anderen Seite trainieren die meisten Hunde gerne. Es scheint ihnen einen Sinn zu geben. Es ist ein Job und die meisten Hunde lieben es zu arbeiten. Außerdem sind viele Hunde von Futter und Aufmerksamkeit hochmotiviert. Sie werden gerne sitzen, bleiben, schütteln, sich hinlegen und sich im Austausch für eine köstliche Belohnung umdrehen.

    Hunde scheinen stolz zu sein, wenn sie gute Arbeit geleistet haben. Tatsächlich benehmen sich Hunde manchmal schlecht, wenn sie sich langweilen. Sie brauchen mehr Bewegung und geistige Anregung. Schulungen helfen dabei, Letzteres zu gewährleisten.

    Fahren Sie mit 7 von 12 unten fort.
  • Hunde können Sie schützen

    Es liegt nicht in der Natur einer Katze, Sie oder Ihr Zuhause zu verteidigen. Katzen neigen eher dazu zu rennen und sich zu verstecken, wenn sie mit Problemen konfrontiert werden. Andererseits schützen die meisten Hunde instinktiv ihre Besitzer und ihr Territorium. Sie werden bellen oder knurren, um Sie auf die Anwesenheit von Fremden aufmerksam zu machen, und viele werden sogar Eindringlinge abschrecken. Hunde können unsere Angst spüren und reagieren, wenn sie glauben, dass wir uns bedroht fühlen.

    Ein großer Hund mit einer lauten Rinde scheint der bessere Wachhund zu sein, aber kleine Hunde sind manchmal noch aufmerksamer, wenn es darum geht, Außengeräusche zu erkennen. Die Kleinen sind möglicherweise nicht in der Lage, Eindringlinge physisch abzuwehren, aber sie werden Sie mit Sicherheit auf die Gefahr aufmerksam machen. Und viele potentielle Eindringlinge vermeiden den Kontakt mit einem Hund aus Angst, gebissen zu werden, unabhängig von der Größe des Welpen. Nichts für ungut, Kätzchen, aber Schutz ist nicht Ihre Spezialität.

    Fahren Sie mit 8 von 12 unten fort.
  • Hunde haben ein größeres Potenzial

    Wann haben Sie das letzte Mal eine Katze in einer Weste gesehen, die hart daran gearbeitet hat, Menschen zu helfen? Es ist richtig, dass Katzen einen wichtigen Platz in der tiergestützten Therapie einnehmen, aber sie eignen sich im Allgemeinen nicht so gut für andere Arten der Arbeit wie Hunde. Hunde helfen den Menschen schon fast so lange, wie sie auf der Erde sind. Sie arbeiteten vor Hunderten von Jahren als Hirten und Viehzüchter auf Farmen.

    Noch heute arbeiten viele Hunde auf Farmen und dienen noch edleren Zwecken. Sie fungieren als Diensthunde, führen die Blinden, helfen den Behinderten, helfen der Polizei und dem Militär, beteiligen sich an Such- und Rettungsaktionen und trösten die Kranken. Einige Hunde können sogar Anfälle entdecken und Krebs ausspähen. So kann man sich seinen Lebensunterhalt verdienen!

    Fahren Sie mit 9 von 12 unten fort.
  • Hunde fördern einen aktiven Lebensstil

    Katzen neigen dazu, zu Hause zu bleiben und ihr eigenes Ding zu machen, oder sie gehen raus und machen ihr eigenes Ding. Es ist bekannt, dass manche Menschen ihre Katzen mit Geschirren durch die Nachbarschaft führen, aber das ist nicht die Norm.

    Hunde brauchen wie Menschen viel Bewegung. Das Tolle ist, dass wir sie zu einem Teil unserer eigenen Übungsroutinen machen können. Die meisten Hunde lieben Spaziergänge. Viele laufen gerne mit ihren Menschen. Einige können sogar darauf trainiert werden, neben einem Fahrrad zu laufen.

    Viele Hunde sind wunderbare Wandergefährten. Hunde können auch an Hundesportarten wie Agility, Flyball, Disc und Tauchen teilnehmen. Hundesport ist ideal, um das Bedürfnis eines Hundes nach geistiger und körperlicher Bewegung zu stillen.

    Fahren Sie mit 10 von 12 unten fort.
  • Hunde kommen in mehr Formen und Größen

    Es gibt verschiedene Rassen von Katzen, aber viele von ihnen unterscheiden sich nicht sehr in Form und Größe. Sicher, Sie haben Ihren riesigen Maine Coon und Ihren einzigartig beschichteten Devon Rex, aber die meisten Hauskatzen sind Mischlinge, manchmal Moggies genannt. Sie kommen in vielen schönen Mänteln und Farben, aber die Unterschiede zwischen Katzen sind subtil im Vergleich zu den Unterschieden zwischen Hunden.

    Es ist kaum zu glauben, dass ein winziger kleiner Yorkie dieselbe Art wie die große Deutsche Dogge ist. Wenn Sie sich für einen Hund entscheiden, haben Sie eine große Auswahl. Möchten Sie einen Riesenhund, eine kleine Hunderasse oder etwas dazwischen? Möchten Sie einen Hütehund mit unendlicher Energie oder einen kuscheligen Schoßhund? Vielleicht ist eine ausgewogene gemischte Rasse Ihre Präferenz. Köter sind nicht zu übersehen! Es gibt sogar einige Allergiker-Hunde für leicht Allergiker. Es gibt eine Art Hund für fast jeden Haushalt.

    Fahren Sie mit 11 von 12 unten fort.
  • Der beste Freund des Menschen

    Der Begriff 'bester Freund des Menschen' gibt es aus gutem Grund. Hunde sind seit 15.000 bis 35.000 Jahren oder mehr domestiziert. Hunde waren im Laufe der Geschichte die treuen Begleiter und treuen Helfer der Menschheit. Die Bindung zwischen Mensch und Hund ist unverkennbar.

    Katzen scheinen zu wissen, dass sie einst als Götter verehrt wurden. Vielleicht ärgern sie sich darüber, dass diese Tage vorbei sind. Sie halten es vielleicht noch gegen uns.

    Ich denke, es ist fair zu sagen, dass der Mensch eines Hundes das Zentrum seines Universums ist. Eine Katze ist das Zentrum ihres eigenen Universums. Wir Menschen umkreisen nur Diener (natürlich willige Diener).

    Fahren Sie mit 12 von 12 unten fort.
  • Sind Hunde WIRKLICH besser als Katzen?

    Das Vergleichen von Hunden und Katzen ist wie das Vergleichen von Äpfeln mit Orangen. Jede Art hat ihre Vor- und Nachteile, und beide sind auf ihre Weise besonders. Dieser uralte Kampf zwischen Hunden und Katzen muss nicht wirklich fortgesetzt werden.

    Können wir nicht alle miteinander auskommen? Katzen und Hunde können lernen, glücklich zusammen zu leben. Warum wählen? Hol einfach beides!