10 Wege, wie Hunde Liebe zeigen

  • Es ist Welpenliebe

    Jeder weiß - selbst diese feindlichen Katzenbesitzer -, dass Hunde die besten Freunde des Mannes (und der Frau!) Sind. Sie sind zutiefst loyale, äußerst intelligente und wertvolle Begleiter, und die meisten Welpeneltern betrachten ihr Hündchen als Familienmitglied.

    Aber lieben uns unsere Hunde zurück? Die kurze Antwort: Ja. Hunde drücken ihre Gefühle auf vielfältige Weise aus - von sehr subtil bis völlig offensichtlich. Manchmal ist es schwierig zu sagen, was ein positiver oder ein negativer Ausdruck ist.

    Das Endergebnis? Unsere Hunde lieben uns bedingungslos - sie drücken es nur manchmal auf seltsame Weise aus. Diese 10 Zeichen der Welpenliebe können Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob Sie und Ihr Puppenspieler wirklich verbunden sind.

    Fahren Sie mit 2 von 11 unten fort.
  • Blickkontakt halten

    Wenn sich jemand unwohl, unsicher oder bedroht fühlt, würden Sie ihm tief in die Augen schauen? Auf keinen Fall! Lang anhaltender Augenkontakt ist Menschen vorbehalten, die Sie lieben, denen Sie vertrauen und mit denen Sie sich sicher fühlen.

    Das gilt auch für Hunde. Augenkontakt zu halten ist nicht nur ein nützliches Werkzeug, während Sie Ihren Hund trainieren - es kann Ihnen auch dabei helfen, eine tiefe Bindung aufzubauen. Wenn Ihr Hund Sie ansieht, setzt sein Gehirn Oxytocin frei. Oxytocin, auch als Liebeshormon bekannt, ist das Gehirn der gleichen Hormonmutter, das freigesetzt wird, wenn sie sich zum ersten Mal mit ihrem Baby verbinden.

    Der Schlüssel ist der natürliche Augenkontakt beim Spielen oder Kuscheln. Wenn Sie Augenkontakt mit Ihrem Hund erzwingen, wird es wahrscheinlich etwas unangenehm und Sie schauen weg.



    Fahren Sie mit 3 von 11 unten fort.
  • An dich gelehnt

    So wie Sie Augenkontakt halten, werden Sie sich wahrscheinlich nicht an jemanden lehnen, den Sie nicht kennen oder dem Sie nicht vertrauen - und Ihr Hund auch nicht.

    Egal, ob Sie auf dem Boden oder auf der Couch sitzen, wenn sich Ihr Hund an Sie lehnt, fühlt er sich sicher und absolut komfortabel an. Manchmal lehnen sich Hunde gegen ihre Menschen, wenn sie Angst haben oder ängstlich sind, aber das bedeutet nur, dass sie Sie als Beschützer sehen.

    Fahren Sie mit 4 von 11 unten fort.
  • Schlafen in Ihrem Schlafzimmer

    Wenn Sie nicht zulassen, dass Ihr Hund in Ihrem Bett schläft, er aber trotzdem gerne in Ihrem Schlafzimmer schläft, ist es soJa wirklichliebt dich. Warum? Der Wunsch, dir nahe zu sein, während du schläfst, signalisiert, dass er absolut loyal ist und nicht vom Rudel getrennt werden möchte.

    (Und wenn Sie es im Bett nicht zulassen, warum nicht in ein super bequemes Hundebett investieren?)

    Fahren Sie mit 5 von 11 unten fort.
  • Es ist glücklich, wenn du nach Hause kommst

    Springt Ihr Hund auf und ab, leckt Ihre Hände und Ihr Gesicht, bringt Ihnen sein Lieblingsspielzeug oder pinkelt er sogar ein bisschen aufgeregt, wenn Sie von der Arbeit, der Schule oder Besorgungen nach Hause kommen? Ja, es ist absolut aufregend, dich zu sehen! Und wahrscheinlich freuen Sie sich auch sehr, Ihren Welpen zu sehen.

    Fahren Sie mit 6 von 11 unten fort.
  • Es trägt Ihre Schuhe und stinkenden Socken herum

    Hündinnen, die an ihren Besitzern hängen, lieben auch die Düfte ihrer Besitzer - und können Ihren Schuhhaufen oder Wäschekorb nach stinkenden Socken, T-Shirts oder sogar Unterwäsche durchsuchen.

    Der Diebstahl von Schuhen und schmutziger Kleidung ist nicht immer das Beste - besonders wenn Ihr Hund gerne kaut. Sie können jedoch unangemessenes Kauen verhindern, indem Sie Ihrem Hund viele ansprechende Spielsachen oder Knochen voller Knochen geben.

    Fahren Sie mit 7 von 11 unten fort.
  • Es überprüft Sie

    Unabhängigere Hunde sind möglicherweise nicht immer direkt an Ihrer Seite oder um Ihre Füße geschlungen, aber das bedeutet nicht, dass sie Sie nicht lieben. Wenn Ihr Hund Sie von einem anderen Raum aus, während eines Spaziergangs oder in einer neuen Umgebung 'eincheckt', stellt er sicher, dass Sie in der Nähe sind.

    Fahren Sie mit 8 von 11 unten fort.
  • Ich suche körperlichen Kontakt

    Sie haben wahrscheinlich gelesen, dass Hunde es hassen, umarmt zu werden. Eine Studie behauptete tatsächlich, dies zu beweisen. In Wirklichkeit basierte diese 'Studie' auf Beobachtungen eines einzelnen Forschers und wurde in keiner harten Wissenschaft gefunden.

    Die Wahrheit? Hunde lieben körperliche Zuneigung und suchen sie oft bei ihren Lieblingsleuten.

    Wir sagen nicht, dass Sie Ihren Hund abholen und ihn super eng umarmen sollten. Haustiere, Kuscheln, Lehnen und vielleicht sogar sanfte Umarmungen sind vielmehr starke Signale dafür, dass Sie und Ihr Hund wirklich verbunden sind.

    Fahren Sie mit 9 von 11 unten fort.
  • Es pinkelt, wenn es dich sieht

    Nein, es ist kein Zeichen dafür, dass das Töpfchentraining rückläufig ist. Hunde, insbesondere Welpen, können bei Aufregung ein wenig pinkeln. Dieser kleine Unfall, der als unterwürfiges Wasserlassen bezeichnet wird, ist eigentlich ein Kompliment. Es bedeutet, dass Ihr Hund weiß, dass Sie das Sagen haben!

    Fahren Sie mit 10 von 11 unten fort.
  • Es bringt Ihnen sein Lieblingsspielzeug

    Wenn Ihr Hund Ihnen sein Lieblingsspielzeug mitbringt, heißt das nicht nur, dass er spielen möchte - obwohl das Spielen auch ein wichtiges Zeichen der Welpenliebe ist. Als Rudelführer Ihres Welpen präsentiert er Ihnen seinen wertvollsten und beliebtesten Besitz. Sprechen Sie über eine Ehre, nicht wahr?

    Weiter mit 11 von 11 unten.
  • Es lächelt dich an

    Nein, es ist nicht deine Einbildung! Einige Hunde lernen tatsächlich, wie man lächelt, indem sie ihre Lippen zurückziehen und ein breites, breites Grinsen zeigen. Mit einem großen Lächeln und einer fröhlichen Stimme zu erwidern, zeigt Ihrem Hund, dass Sie es auch lieben.