10 wilde Fakten über Wolfshunde

Aus der klassischen Literatur (wir schauen dich an, Weißer Fangzahn), bis Game of Thrones und berühmte Instagram-Tiere scheinen heutzutage überall Wolfshunde zu sein, und das aus gutem Grund! Diese etwas wilden Eckzähne sind nicht nur wunderschön, sondern auch faszinierend und mysteriös.

Abgesehen von Schönheit und Geheimnis gibt es eine Menge Kontroversen um Wolfshunde - und Diskussionen darüber, ob sie sichere Haustiere für Familien sind oder nicht. Wenn Sie erwägen, einen Wolfshund in das Rudel aufzunehmen, lesen Sie einige wichtige Fakten über Wolfshunde, ihr Verhalten und ihre Legalität.

Hinweis: Viele Tierärzte und Experten warnen aus verschiedenen Gründen vor der Zucht von Wölfen und domestizierten Hunden und ermutigen interessierte Tierhalter, gründliche Nachforschungen anzustellen, bevor sie sich für eine Adoption entscheiden.

  • Wolfshunde, definiert

    Was genau ist ein Wolfshund, fragst du? Wie der Name schon sagt, ist ein Wolfshund eine Mischung aus einem Wolf und einem domestizierten Hund. Sibirische Huskys, Malamutes und Deutsche Schäferhunde sind die am häufigsten gekreuzten domestizierten Rassen. Sowohl Wölfe als auch domestizierte Hunde sind „interfertil“, was bedeutet, dass sie genetisch so ähnlich sind, dass sie sich kreuzen können, aber diese hybriden Hündchen kommen in der Natur selten vor, weil Wölfe sehr aggressiv und territorial sind.

    Und ja, das stimmt alle Hunde haben einen Wolf in ihrer Abstammung, aber ein Tier kann nur dann als echter Wolfshund betrachtet werden, wenn sie innerhalb der letzten fünf Generationen einen reinen Wolfsvorfahren haben.

  • Die ersten Wolfshunde waren pommersche

    Ob Sie es glauben oder nicht, die ersten Wolfshunde waren tatsächlich Hybriden zwischen wilden Wölfen und Pommern. Die Pommerschen des 18. Jahrhunderts waren jedoch nicht die „Portemonnaies“, wie sie heute bekannt sind. Vielmehr handelte es sich um große, muskulöse Arbeitshunde, mit denen Tiere gejagt und Schlitten über hartes, schneebedecktes Gelände gezogen wurden.



  • Wolfshunde sind ein wenig umstritten

    Wie bei vielen anderen Hunden, die als 'gefährlich' eingestuft werden, gibt es Kontroversen um Wolfshunde - und ob sie gute Haustiere sind oder nicht.

    Während einige sagen, sie sind loyale, liebevolle und absolut trainierbare Tiere, behaupten andere, sie seien zu wild, aggressiv und unberechenbar. Die Wahrheit ist, es gibt keinen 'typischen' Wolfshund und keine Möglichkeit vorherzusagen, wie 'wolfartig' er sein wird. Dementsprechend gibt es viel mehr Abwechslung in Verhalten und Temperament als zum Beispiel ein Golden Retriever, was für Tiereltern, die nicht gewillt sind, Zeit und Geduld in die Aufzucht eines Wolfshundes zu investieren, schwierig sein kann.

  • Wolfshunde können nicht gegen Tollwut geimpft werden

    Leider gibt es keinen zugelassenen Tollwutimpfstoff für Wolfshunde, sodass jeder Wolfshund, der eine Person oder ein anderes Haustier beißt, als Tollwutrisiko eingestuft werden kann.

    Wolfshundebesitzer werden ermutigt, ihre Haustiere zu impfen, haben aber nur zwei nicht so gute Möglichkeiten: Sie können ihren Tierarzt über das Erbe ihres Hundes belügen oder einen Verzicht unterzeichnen, der anerkennt, dass der Impfstoff ihres Wolfshundes keinen vollständigen Schutz vor Tollwut und Tollwut bietet dass ihr Haustier eingeschläfert werden kann, wenn es jemanden beißt.

    Fahren Sie mit 5 von 10 unten fort.
  • Wolfshunde sind nicht in allen 50 Bundesstaaten legal

    Wolfshunde werden normalerweise nach ihrer Filialnummer oder den Generationen klassifiziert, die von einem reinen Wolf entfernt wurden. F1 repräsentiert beispielsweise die ursprüngliche Zucht zwischen einem Wolf und einem domestizierten Hund oder einem Wolf und einem Wolfshund, während F2 die zweite Generation repräsentiert. Da die Genetik von Wolfshunden so schwer nachzuvollziehen ist, kann es schwierig sein, festzustellen, ob Ihr Hund ein echter Wolfshund oder ein gewöhnlicher, domestizierter Hund ist, der gezüchtet wurde, um ein wolfartiges Aussehen zu haben.

    Diese Unschärfe macht es für Staaten äußerst schwierig, Gesetze zu erlassen, um Wolfshunde als Haustiere zu halten - und viele haben es für illegal erklärt, während andere einen eingeschränkten Besitz zulassen.

    Wenn Sie erwägen, der Familie einen Wolfshund hinzuzufügen, stellen Sie mit Ihren Nachforschungen sicher, dass der Besitz eines Wolfshundes in Ihrem Bundesstaat legal ist.

  • Wolfshundewelpen können völlig anders aussehen und sich völlig anders verhalten als der Rest des Wurfs

    Obwohl viele Würfe domestizierter Hunde verschiedene körperliche und Verhaltensmerkmale aufweisen, können Wolfshundewelpen anders aussehen und sich anders verhalten als ihre Brüder und Schwestern. Warum? Einige Welpen im Wurf können mehr Merkmale des domestizierten Hundes annehmen, während andere mehr Merkmale des wilden Wolfs annehmen können. Wie wir bereits sagten, gibt es keine echte Möglichkeit, den Grad der Wolfsigkeit Ihres Wolfshundes vorherzusagen, wenn dieser zu einem Jugendlichen und Erwachsenen heranwächst.

  • Ihr Wolfshund wird versuchen, Ihre Zähne zu lecken - und Sie sollten es zulassen

    Ja, Sie haben richtig gelesen: Wenn Ihr Wolfshund versucht, Ihre Zähne zu lecken, sollten Sie es zulassen. Warum? Es signalisiert, dass sie dich als Mitglied ihres Rudels erkennen.

    Wie wilde Wölfe zeigen Wolfshunde ihre Liebe und Wertschätzung, indem sie sich gegenseitig die Zähne lecken. Wenn Sie versuchen, sich zu entfernen, während Ihr Wolfshund dieses Ritual durchführt, werden sie sich vom Rudel zurückgewiesen fühlen - und halten Ihr Gesicht in den Mund, bis Sie die Begrüßung abschließen, indem Sie ihre Zähne zurück lecken.

  • Wolfshunde brauchen jede Menge Platz

    Wolfshunde werden in der Regel für Menschen empfohlen, die in der Wildnis oder im Wald leben, weil sie eine brauchen Ton Raum, um glücklich, gesund und trainiert zu bleiben. Einige Quellen empfehlen eine Fläche von mindestens 30 x 60 Quadratmetern mit vielen Bäumen und Hindernissen, auf die der Wolfshund klettern kann.

    Fahren Sie mit 9 von 10 unten fort.
  • Wolfshunde brauchen eine spezielle Ernährung

    Nein, das Standardfutter, das Sie Ihren anderen Hunden geben, reicht für einen Wolfshund nicht aus. Sie brauchen täglich zwei bis vier Pfund rohes Fleisch. Wenn Sie Ihren Wolfshund mit normalem Hundefutter füttern, wird er nicht mit den Nährstoffen versorgt, die er wirklich benötigt.

  • Wolfshunde heulen viel

    Es gibt unzählige Gründe, warum Wolfshunde heulen, von der Kommunikation mit einem anderen Wolfshund (oder Wolf!) Bis hin zum Auffordern eines anderen Hundes, sich von ihrem Rasen fernzuhalten, bis hin zum Hören einer Sirene in der Ferne. Wenn Sie einen Wolfshund mit nach Hause nehmen, sollten Sie darauf vorbereitet sein viel des Heulens.