11 Tipps zur Reduzierung von Allergien bei Haustieren

Im Frühling ist Allergiesaison und Allergien gegen Haustiere können ein großes Problem für Tierliebhaber sein. Spiele bei heißem Wetter können Spaß machen oder bedeuten, dass mehr Zeit im Haus verbracht wird, um Sonnenbrand sowohl für Menschen als auch für Haustiere zu vermeiden. Es ist auch die Jahreszeit für Pollen, Schimmel und Staub. Allergiker verdoppeln die Dosis Elend. Selbst wenn Sie nicht direkt gegen Ihre Katze oder Ihren Hund allergisch sind, wirken sie wie pelzige Staubmopps, die Allergene einfangen und festhalten, die Sie möglicherweise auslösen.

Laut der Asthma and Allergy Foundation of America kommen sechs von zehn Menschen in den USA mit Katzen oder Hunden in Kontakt, und Menschen, die bereits eine Allergie haben, reagieren häufiger auf Fell oder Federn. Ungefähr 15 bis 30 Prozent der Allergiker reagieren allergisch auf Katzen und Hunde, wobei Katzenallergien etwa doppelt so häufig sind wie Hundeallergien. Das heißt, es muss kein Frühling sein, damit Sie auf Ihre Haustiere mit allergischen Symptomen reagieren können. Symptome sind Augenjucken, Husten, Keuchen und / oder Nesselsucht.

Empfindliche Menschen reagieren überhaupt nicht auf die Tierhaare. Sogar die 'haarlosen' Tiere wie der Chinese Crested Dog oder die Sphynx-Katze können eine Reaktion auslösen. Dies liegt an einem speziellen Protein, das von den meisten Haustieren produziert wird und die Reaktion auslöst. Jedes Haustier kann eine allergische Reaktion hervorrufen - es gibt kein 'hypoallergenes' Haustier, trotz der Marketing-Behauptungen, die Sie möglicherweise hören. Das heißt, es gibt einzelne Haustiere, die eine allergische Person möglicherweise tolerieren kann, entweder weil sie eine Resistenz gegen diesen bestimmten Hund oder diese Katze aufbaut oder weil das Tier weniger Hautschuppen (getrockneten Speichel, Urin und Hautsekrete) produziert.

Verstehen der Nieseschwelle

Die häufigste Reaktion von Angehörigen der Gesundheitsberufe besteht darin, das Haustier loszuwerden. Für die meisten Tierfreunde wird das nicht passieren. Die Wahrheit ist, dass die von Haustieren ausgestoßenen Allergene klebrig sind und lange nach dem Verlassen des Geländes in der Umwelt verbleiben. Wenn Sie den Welpen weggeben, können Sie ihn nicht Tag und Nacht heilen.

Da viele Tierallergiker auch auf andere Dinge reagieren, kann es möglich sein, die Allergieschwelle so zu senken, dass sie weniger reagieren.

Stellen Sie sich ein leeres Glas vor, das KEINE Allergene und keine Reaktion darstellt. Wenn Sie Pollen und Staub in den Behälter geben, füllt sich das Glas. Sobald die Nieseschwelle erreicht ist, reagieren Sie mit Allergiesymptomen.



Jeder hat jedoch eine andere Schwelle, wobei einige Leute eine Belichtungsmenge (3/4 eines Glases voll) tolerieren können, während andere empfindlicher sind (Reaktion bei der 25-Prozent-Marke). Wenn Sie jedoch die Anzahl der Allergene in Ihrem Glas verringern können, kann dies dazu führen, dass der Wert auf ein erträgliches Maß sinkt, sodass Sie weniger (oder gar nicht) auf Ihr Haustier reagieren. Vielleicht reagieren Sie auf Welpenschuppen, Gräserpollen und Hausstaubmilben, und die drei zusammen füllen Ihr Allergieglas auf. Wenn Sie das Haus von einer anderen Person abstauben lassen oder Pollen mithilfe anderer Techniken reduzieren lassen, kann dies dazu führen, dass der Allergengehalt in Ihrem Glas unter die Nieseschwelle sinkt.

11 Tipps zur Reduzierung von Allergien bei Haustieren

Ihr Arzt kann Sie am besten über Bedenken hinsichtlich der menschlichen Gesundheit beraten. Überzeugen Sie den Arzt nur davon, dass Sie Ihr Haustier behalten wollen. Es gibt Schritte, die Tierhalter unternehmen können, um sich besser zu fühlen, ohne auf ihre Katze oder ihren Hund verzichten zu müssen.

  • Das Baden Ihres Welpen kann helfen. Durch wöchentliches Waschen des Haustieres in klarem Wasser werden allergische Reaktionen drastisch reduziert, indem die Hautschuppen weggespült werden. Ihr Hund kann eine Wünschelrute mit dem Schlauch begrüßen, um sich bei diesem heißen Wetter abzukühlen. Verwenden Sie für Katzen ein feuchtes Waschlappen und wischen Sie sie ab, da sie dem Eintauchen eher widersprechen.
  • Tragen Sie ein altes Hemd oder einen alten Kittel, um mit Ihrem Haustier zu spielen und zu kuscheln. Wechseln Sie dann die Kleidung und waschen Sie Ihre Hände und Ihr Gesicht. Das spült Allergene aus, die Sie sonst mit sich führen.
  • Erstellen Sie eine 'haustierfreie Zone', wie z. B. das Schlafzimmer, und machen Sie sie für das Haustier unzulässig. Das bedeutet, dass Sie acht oder mehr Stunden pro Tag weniger ausgesetzt sind.
  • Zwangsluftheizung und -klimatisierung können Allergene im ganzen Haus verbreiten. Verwenden Sie ein Filtermaterial wie Käsetuch, um die Belüftungsöffnungen des Schlafzimmers abzudecken.
  • Bürsten und / oder kämmen Sie Ihre Haustiere gründlich, um Haare im Haus zu entfernen. Lassen Sie ein nicht allergisches Familienmitglied für diese Pflicht sorgen. Wir lieben das Furminator-Pflegetool. Es zieht 90 Prozent oder mehr loses Fell ab und funktioniert auch bei Katzen. Verschiedene Größen sind in Zoohandlungen erhältlich.
  • Entfernen Sie Allergenreservoirs wie Teppiche und Fuzzy Throws oder Haustierbetten und streben Sie nach leicht zu reinigenden Hartholzoberflächen. Wenn Sie Ihren Teppich nicht loswerden können oder den Gedanken hassen, den Lieblingsschläfchenfleck des Haustieres loszuwerden, halten Sie es durch häufiges Staubsaugen sauber. Tragen Sie eine Maske, damit Sie weder Staub noch Schuppen einatmen, die durch das Vakuum aufgewirbelt wurden.
  • Hast du auch eine katze Oder haben Sie ein Taschenhaustier? Menschen reagieren möglicherweise mehr auf die verstaubte Einstreu oder die Einstreu von Tieren als auf die Katze oder die Rennmaus. Dies ist eine großartige Ausrede, um eines der Kinder dazu zu bringen, die Reinigung des Töpfchens zu übernehmen, damit die Allergiker die Exposition vermeiden.
  • HEPA-Filter-Luftfilter, die der Zentralheizung und Klimaanlage mindestens vier Stunden am Tag hinzugefügt werden, können dazu beitragen, Allergene aus der Luft zu entfernen. Luftreiniger mit elektrostatischem Filter entfernen auch Partikel von der Größe tierischer Allergene aus der Luft.
  • Allerpet kann helfen, indem es das Fell eines Haustieres von Hautschuppen und anderen Allergenen wie getrocknetem Urin und Speichel säubert, die häufig Reizstoffe sind, die menschliche Reaktionen auslösen. Nach einem gründlichen Bürsten, um totes Haar zu entfernen, wird Allerpet auf das Fell des Tieres aufgetragen und schadet dem Haustier nicht und hinterlässt keine Rückstände auf Möbeln oder Kleidung. Das Produkt ist ein sanftes Emollient, das ungiftig und ungefährlich für die Anwendung bei kleinen Kindern, Pflanzen und Tieren ist. Allerpet / D wurde für Hunde und Allerpet / C für Katzen entwickelt, kann jedoch auch bei Frettchen, Kaninchen, Rennmäusen, Hamstern, Meerschweinchen, Mäusen und anderen pelzigen Lebewesen angewendet werden. Beide Produkte sind im Zoofachhandel rezeptfrei erhältlich.
  • Einige Leute glauben, dass Salzlampen nützlich sein können, um Allergiesymptome zu lindern. Die Idee ist, dass die Glühbirne das Salz erwärmt, so dass negative Ionen in die Luft freigesetzt werden. Die negativen Ionen werfen Partikel wie Staub und andere in der Luft befindliche Substanzen auf den Boden, sodass sich nur saubere Luft auf Nasenhöhe befindet. Mögliche Vorteile sind positive Auswirkungen auf Allergiesymptome und Verringerung des Schnarchens.
  • Allergieschüsse von Ihrem Arzt können ebenfalls hilfreich sein. Es ist wichtig, eine medizinische Diagnose zu stellen und nicht nur davon auszugehen, dass es sich um das Haustier handelt. Sobald Sie die Schuldigen identifiziert haben, ist es möglicherweise einfacher, einen Überblick über den Umgang mit Ihren Allergien zu erhalten - und gleichzeitig die pelzige Liebe Ihres Lebens in Ihrem Herzen und zu Hause zu bewahren.