18 Anzeichen dafür, dass Ihre Katze krank ist

Könnte Ihre Katze krank sein? Es kann schwierig sein zu wissen, ob geringfügige Veränderungen bei Ihrer Katze auf ein Gesundheitsproblem hindeuten. Katzen sind Experten im Verstecken von Krankheiten. In freier Wildbahn kann dieser Instinkt sie vor Raubtieren oder anderen Katzen schützen, die eine Bedrohung darstellen könnten. Die heutige Hauskatze hat die gleiche Tendenz, Verwundbarkeit zu vermeiden, auch wenn die einzige potenzielle Bedrohung ein Mitbewohner ist. Sogar Katzen in Einfamilienhäusern neigen dazu, sich selbst zu schützen.

Es gibt einen weiteren Grund, warum Katzen und viele andere Tiere weniger Schmerzen oder Krankheiten aufweisen: Sie haben einfach keine emotionale Beziehung zu ihrem Unbehagen. Tiere neigen dazu, den Schmerz oder die Krankheit als neue Normalität zu akzeptieren und weiterzuziehen. Erst wenn sie extrem krank sind, wird ihre Krankheit für den Menschen offensichtlich.

Anzeichen dafür, dass Ihre Katze krank ist

Zu dem Zeitpunkt, an dem Sie tatsächlich bemerken, dass etwas mit Ihrer Katze nicht in Ordnung ist, hat es möglicherweise länger gedauert, als Sie denken. Beachten Sie subtile Verhaltensänderungen und achten Sie auf weitere. Beobachten Sie das Verhalten und die Körpersprache Ihrer Katze. Scheint etwas aus? Erfahren Sie, was für Katzen normal ist und was für Katzen normal ist Ihre Katze. Ignorieren Sie niemals offensichtliche Anzeichen einer Krankheit. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Tierarzt.

Erbrechen ist bei Katzen nicht normal. Einige Leute halten es für in Ordnung, dass sich eine Katze alle paar Tage erbricht, aber das ist nicht der Fall. Dinge wie seltenes Erbrechen oder gelegentliches Haarballen sind kein Problem. Mehr als das rechtfertigt jedoch eine Reise zum Tierarzt.

Durchfall kann auf Indiskretion in der Nahrung, Darmparasiten und eine Vielzahl anderer Probleme hinweisen. Unbehandelt kann Durchfall zu Dehydration und weiteren Darmentzündungen führen. Es ist auch sehr unangenehm für Ihre Katze. Vereinbaren Sie einen Tierarzttermin und bringen Sie nach Möglichkeit eine Stuhlprobe mit.

Appetitverlust kann für Katzen normal sein, sollte aber trotzdem nicht ignoriert werden. Wenn Ihre Katze das gelegentliche Fressen auslässt, aber sonst normal frisst, sollten Sie genau nach Trends Ausschau halten. Wenn Ihre Katze aufhört zu fressen oder nur geringe Mengen frisst, müssen Sie Ihren Tierarzt hinzuziehen. Wenn Sie nicht einmal ein paar Tage gegessen haben, kann dies zu einem ernsthaften Problem führen, das Fettleber oder Leberlipidose genannt wird.



Gesteigerter Appetit Dies kann auch ein Problem sein, insbesondere wenn es bei einer älteren Katze plötzlich auftritt. Hypothyreose kann die Erklärung sein, aber Ihr Tierarzt muss Tests durchführen, um sicherzugehen. Erhöhter Appetit sollte auch bei jüngeren Katzen nicht ignoriert werden. Wenn nichts anderes, kann es zu übermäßigem Essen und Übergewicht führen.

Gewicht ändert sich Bei Katzen geht es immer darum, ob es Gewinn oder Verlust ist. Beides könnte ein Zeichen für ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem sein. Der Gewichtsverlust ist kurzfristig dringender, während die Gewichtszunahme im Laufe der Zeit in der Regel schädlicher ist. Wenn Sie sich über das Gewicht Ihrer Katze nicht sicher sind, vereinbaren Sie einen Tierarzttermin für eine Kontrolluntersuchung oder zumindest eine Gewichtskontrolle.

Lethargie ist ein Anzeichen für ein Problem, auch wenn es subtil ist. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Ihre Katze viel herumliegt, mehr schläft als gewöhnlich oder nur im Allgemeinen einen niedrigen Energiestand aufweist. Wahrscheinlich ist etwas mit der Gesundheit Ihrer Katze los.

Erhöhter Durst kann bei Katzen viel bedeuten. In den meisten Fällen liegt ein Problem mit den Nieren oder den Harnwegen vor. Viele Besitzer sehen nicht einmal, wie ihre Katzen Wasser trinken. Wenn Sie also anfangen, Ihre Katze mehr als zuvor in der Nähe der Wasserschale zu bemerken, bedeutet dies etwas.

Veränderungen beim Wasserlassen sind immer wichtig zu adressieren. Sie weisen häufig auf ein Problem der Harnwege oder der Nieren hin. Wenn Sie eine Veränderung der Häufigkeit oder Menge des Urins, ein unangemessenes Wasserlassen oder Blut im Urin bemerken, vereinbaren Sie einen Tierarzttermin. Wenn Ihre Katze Schwierigkeiten beim Wasserlassen hat und nichts herauskommt, kann dies ein Notfall sein, insbesondere bei männlichen Katzen. Bringen Sie Ihre Katze sofort zum Tierarzt.

Veränderungen in der Atmungwie Keuchen, schnelles Atmen, Atemnot und raues Atmen sollten niemals ignoriert werden. Wenn Ihre Katze nicht normal atmet, ist es möglicherweise am besten, eine Notfallklinik aufzusuchen. Wenn die Anzeichen sehr mild sind, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Tierarzt.

Ausfluss aus Augen oder Nase weist auf eine mögliche Infektion der oberen Atemwege hin. Dies kann dazu führen, dass Ihre Katze sich krank fühlt und aufhört zu essen. Es kann für andere Katzen in Ihrem Haushalt ansteckend sein. Ihr Tierarzt kann Medikamente empfehlen, damit sich Ihre Katze schneller erholt.

Ohrtrümmer oder Ausfluss könnte bedeuten, dass Ihre Katze eine Ohrinfektion oder sogar Parasiten wie Ohrmilben hat. Das Warten auf eine Korrektur kann zu einer Beeinträchtigung des Trommelfells führen. Außerdem ist es für Ihre Katze sehr unangenehm.

Hautreizung oder Haarausfall kann ein Anzeichen für Allergien, äußere Parasiten oder eine andere Hauterkrankung sein. Es ist auch wahrscheinlich schmerzhaft oder juckt. Lassen Sie Ihre Katze nicht unnötig leiden. Ihr Tierarzt kann möglicherweise Behandlungsoptionen anbieten.

Erhöhte Vokalisierung Möglicherweise ist Ihre Katze krank, hat Schmerzen, ist gestresst oder nur gelangweilt. Es ist wichtig, zuerst ein Gesundheitsproblem auszuschließen, bevor Sie die Verhaltensseite dieses Problems untersuchen.

Overgrooming Es kann sich um Verhalten handeln, aber es kann auch bedeuten, dass Ihre Katze ein Hautproblem hat oder Schmerzen hat. Wenn Sie bemerken, dass es zu viel wird, beginnen Sie mit einem Tierarztbesuch, um der Ursache des Problems auf den Grund zu gehen.

Persönlichkeitsveränderungen kann normal sein, wenn sie im Laufe der Zeit auftreten, besonders wenn Ihre Katze altert. Wenn Ihre normalerweise freundliche Katze jedoch aggressiv ist oder Ihre fröhliche, selbstbewusste Katze plötzlich Angst zeigt, müssen Sie weitere Untersuchungen mit Ihrem Tierarzt durchführen. Wenn Ihre Katze verwirrt oder desorientiert wirkt, ist dies eine noch dringendere Situation.

Humpeln und Probleme beim Hochspringen sind Anzeichen für eine Verletzung oder einen Zustand wie Arthritis. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihre Katze keine Schmerzen hat, weil sie frisst und sich sonst normal verhält. Suchen Sie Ihren Tierarzt auf, damit die Verletzung oder der Zustand angemessen behandelt werden kann.

Schwellung in jedem Bereich des Körpers sollte nicht ignoriert werden. Es kann eine Wunde sein, die sich in einen Abszess verwandelt hat. Es könnte sogar ein Tumor sein. Beobachten Sie den geschwollenen Bereich genau. Wenn es schmerzhaft ist, sich heiß anfühlt oder sich in ein oder zwei Tagen nicht bessert, konsultieren Sie Ihren Tierarzt.

Schlechter Atem ist ein Zeichen für Zahnprobleme. Leichte Mundgeruch kann nicht dringend sein, aber es bedeutet, dass die Zähne Ihrer Katze bald überprüft werden sollten. Starker Mundgeruch sollte früher behoben werden. Achten Sie auch auf übermäßiges Sabbern und Ausbluten aus dem Mund. Wenn Ihre Katze eine orale Infektion hat, setzt sie den ganzen Körper den Bakterien im Mund aus. Dies kann zu Problemen mit dem Herzen und anderen Organen führen.

Notsituationen und Ihre Katze

Bestimmte Situationen können als dringend angesehen werden. Sie sollten nicht auf einen Termin bei Ihrem Tierarzt warten, wenn sich Ihre Katze in einem Notfall befindet. Halten Sie Informationen über Tierärzte außerhalb der Geschäftszeiten bereit, falls Sie zu einem Tier eilen müssen. Wenn Sie Anzeichen eines Notfalls sehen, zögern Sie nicht. Sofort zum nächsten offenen Tierarzt gehen.

  • Trauma (Beispiele sind Stürze aus großer Höhe oder Autounfälle)
  • Atembeschwerden
  • Zahnfleisch, das blau, weiß oder sehr blass ist
  • Atembeschwerden
  • Zusammenbruch, Bewusstlosigkeit oder Reaktionslosigkeit
  • Beschlagnahme
  • Schwindel, Ungleichgewicht oder Kreisen
  • Unfähigkeit zu gehen
  • Mäßige bis starke Blutungen
  • Kontakt mit einer giftigen Substanz
  • Starke Schmerzen (Anzeichen wie lautes und übermäßiges Schreien oder aggressives Verhalten bei Berührung)
  • Körpertemperatur über 104 oder unter 99 (normalerweise 100,5-102,5)

Wenn Sie noch etwas bemerken, was Ihre Katze Ihnen beunruhigt, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen. Sie können Ihren Tierarzt oder den Notarzt anrufen, wenn Sie Hilfe bei der Entscheidung benötigen, ob es sich um einen Notfall handelt.

Wie man Krankheiten bei Katzen vorbeugt

Viele Besitzer unterschätzen die Bedeutung der routinemäßigen tierärztlichen Versorgung von Katzen. Sie können mehrere Jahre warten, bis sie ihre Katzen zum Tierarzt gebracht haben, um sich untersuchen zu lassen. Schlimmer noch, sie warten manchmal, bis ihre Katze krank ist. Es ist verständlich, dass die Menschen vermeiden möchten, ihre Katzen dem Stress eines Tierarztbesuchs auszusetzen. Einige Katzen werden beim Tierarzt sehr ängstlich oder sogar aggressiv. Versuchen Sie statt zu warten, eine Tierarztpraxis zu finden, die für Ihre Katze weniger stressig ist. Es gibt viele katzenfreundliche Praktiken, einige sogar nur für Katzen. Alternativ können Sie einen mobilen Tierarzt suchen, der zu Ihnen nach Hause kommen kann. Vielen Katzen geht es in einer vertrauten Umgebung besser.

Jährliche tierärztliche Untersuchungen sind für Katzen unerlässlich. Ältere Katzen können von zweijährlichen Kontrolluntersuchungen und routinemäßiger Laborarbeit profitieren. Diese Besuche geben dem Tierarzt die Möglichkeit, Ihre Katze zu untersuchen, wenn sie gesund aussieht. Der Tierarzt kann bei der Untersuchung geringfügige Anomalien feststellen, die auf ein geringfügiges Problem hindeuten, bevor Ihre Katze wirklich krank wird. Früherkennung kann bedeuten, dass Sie und Ihr Tierarzt Maßnahmen ergreifen können, bevor die Krankheit ernst wird.

Sie können Ihre Katze auch so gesund wie möglich halten, indem Sie sie gesund füttern. Eine gesunde Ernährung kann Ihrer Katze dabei helfen, Fettleibigkeit und eine Vielzahl anderer gesundheitlicher Probleme zu vermeiden. Viele Tierärzte empfehlen eine eiweißreiche und kohlenhydratarme Nassdiät.

Stellen Sie sicher, dass Sie die von Ihrem Tierarzt empfohlene Routine zur Vorbeugung von Parasiten anwenden. Dies kann verhindern, dass Flöhe, Darmparasiten und andere Parasiten Ihre Katze krank machen.

Bieten Sie Ihrer Katze ein fröhliches, stressfreies Zuhause. Halten Sie jederzeit frisches Wasser und viele saubere, zugängliche Katzentoiletten in Ihrem Haus bereit. Stellen Sie in kleineren Häusern oder Häusern mit mehreren Katzen vertikalen Platz wie Kratzbäume und Wandregale zur Verfügung.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.