5 lustige Fakten über Aras

Aras sind vielleicht die am leichtesten erkennbaren Vögel in der Familie der Papageien. Diese farbenfrohen und unterhaltsamen Vögel werden seit Hunderten von Jahren als Haustiere gehalten.

Diese Vögel sind Charaktere mit unterschiedlichen Persönlichkeiten, Vorlieben und Abneigungen. Aufgrund ihrer Größe kann die Pflege von Aras schwierig sein, aber sie sind treue Begleiter, die es wert sind, Zeit zu investieren. Hier sind ein paar lustige Fakten über diese verspielten Mitglieder der Papageienfamilie.

1:20

7 Wissenswertes zum Besitz eines Ara

  • Aras sind die größten Papageien

    Es gibt mehr als 370 verschiedene Papageientypen, und die Aras sind die größten. Macaws wiegen normalerweise zwischen zwei und vier Pfund, was für einen Vogel ziemlich kräftig ist. Der größte der Aras, der Hyazinthenaras, kann vom Schnabel bis zur Schwanzspitze eine Länge von fast 3 1/2 Fuß erreichen. Außerdem haben sie eine beeindruckende Spannweite von bis zu 60 Zoll.

  • Es gibt viele Arasorten

    Während Aras allgemein als die größten Papageien bekannt sind, ist es erwähnenswert, dass es viele verschiedene Arten von Aras gibt, die in einer Vielzahl von Größen erhältlich sind.

    Die kleinsten Aras, liebevoll als Mini-Aras bezeichnet, werden manchmal nur 12 Zoll lang, etwa so groß wie ein mittelgroßer Conure oder ein großer Sittich. Egal wie groß oder klein sie sind, alle Aras (mit Ausnahme der Hyazinthenaras) haben einige gemeinsame Merkmale, von denen die auffälligsten die bloßen Hautringe um ihre Augen sind. Für viele Menschen ist dies das am besten erkennbare Merkmal unter den Aras.

  • Aras können mehr als 80 Jahre alt werden

    Bei richtiger Pflege können einige Ara-Arten wie Blau- und Goldaras im Durchschnitt 60 Jahre alt werden, und von vielen wurde berichtet, dass sie bis zu 80 Jahre oder länger leben.



    Diejenigen, die daran interessiert sind, einen Ara zu adoptieren, werden dringend gebeten, dafür zu sorgen, dass sie bereit sind, genügend Zeit für die Pflege ihres Haustieres zu investieren. Es ist überhaupt nicht ungewöhnlich, dass diese Vögel ihre Besitzer überleben, also treffen Sie die gleichen Vorkehrungen für ihre Pflege, wie Sie es für andere Abhängige tun würden.

  • Hybridaras können gezüchtet werden

    Genauso viele verschiedene Arten von Aras wie es natürlich gibt, haben Züchter im Heimtierhandel auch mutige und farbenfrohe Hybridaras herstellen können.

    Beispiele für Hybridaras sind der Catalina-Ara, der Harlekin-Ara und der Camelot-Ara. Während diese Vögel bei Tierbesitzern außerordentlich beliebt waren, lehnen viele die Zucht von Hybridaras ab, da diese Vögel in der Natur nicht vorkommen.

    Fahren Sie mit 5 von 5 unten fort.
  • Einige Aras sind stark genug, um Kokosnussschalen zu knacken

    Hyazinthenaras haben genug Kraft in ihren massiven Schnäbeln, um eine Kokosnussschale zu knacken.

    Trotz ihrer beeindruckenden Stärke sind Hyazinthenaras aufgrund ihrer süßen und liebevollen Veranlagung, insbesondere wenn sie als handernährte Babys aufgezogen werden, als die 'sanften Riesen' der Aras bekannt.

    Andere Arten von Aras haben auch mächtige und beeindruckende Schnäbel, was sie zu einer Kraft macht, mit der man bei aggressiven Handlungen oder Anfällen hormonellen Verhaltens rechnen muss. Dies ist ein Hauptgrund, warum Aras im Allgemeinen nur für diejenigen empfohlen werden, die Erfahrung in der Haltung großer Papageien haben.

    Und um es noch einmal zu wiederholen, brauchen Aras, wie alle Papageien, soziale Interaktion und Sozialisation, damit sie sich nicht langweilen. Ein gelangweilter Ara kaut auf jedem Holz, das er finden kann, und mit seinen mächtigen Schnäbeln kann dies ernsthafte Zerstörung bedeuten.