7 Häufige Welpenkrankheiten, die Sie kennen sollten

Auch wenn Sie nicht gerne darüber nachdenken, gibt es ein paar häufige Welpenkrankheiten, die Ihren neuen kleinen Freund treffen können. Wenn Welpen krank werden, geht es ihnen schneller und sie brauchen länger als erwachsene Hunde, um gesund zu werden. Deshalb ist es wichtig, die Anzeichen und Symptome zu erkennen

Wenn Sie wissen, worauf Sie beim Verhalten eines Welpen achten müssen, wissen Sie besser, was zu tun ist. Einige Dinge sind ein Notfall, während andere möglicherweise bis morgen warten können, bevor Sie den Tierarzt anrufen.

  • Dumm

    Das Parvovirus (allgemein als Parvo bekannt) befällt am häufigsten junge Hunde, insbesondere wenn sie noch nicht alle Impfungen erhalten haben. Impfungen können Parvo vorbeugen. Leider kann es auch eine plötzliche Todesursache für Welpen sein.

    Die Symptome von Parvo sind blutiger Durchfall, Erbrechen, Lethargie und Appetitlosigkeit. Es wird durch ein Virus verursacht und kranke Welpen müssen so schnell wie möglich von einem Tierarzt gesehen werden, damit sie mit den richtigen Medikamenten behandelt werden können. Wahrscheinlich muss der Welpe auch in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Alle Rassen sind gefährdet, aber einige Rassen, die für Parvo prädisponiert sein könnten, sind Rottweiler, Doberman Pinscher und American Pit Bull Terrier.

  • Staupe

    Staupe betrifft auch junge Welpen und selbst diejenigen, die sich erholen, können bleibende neurologische Schäden erleiden. Es ist eine der häufigsten Krankheiten. Während die meisten Hunde Staupe ausgesetzt sind, verhindern Impfungen die meisten Infektionen.

    Zu den Symptomen der Staupe zählen gelb gefärbter Durchfall, Atembeschwerden und Appetitlosigkeit. Welpen können auch Anfälle haben oder scheinen schwächer oder weniger koordiniert als normal. Unglücklicherweise kann Staupe tödlich sein, aber ein Hund, der sofort betreut wird und dessen Besitzer sich dafür einsetzen, ihn wieder gesund zu erhalten, kann sich erholen.



  • Zwingerhusten

    Zwingerhusten ist gekennzeichnet durch einen verschlimmernden Hupenhusten. Es ist sehr ansteckend und wird häufig von überfüllten Bedingungen wie Hundeausstellungen und Zwingern heimgesucht. oder sogar Ihren Welpen während der Ferien einsteigen. Aus diesem Grund müssen Sie vor dem Einsteigen in Hunde einen Impfnachweis vorlegen.

    Obwohl dies kein Notfall ist, muss Ihr Welpe den Tierarzt aufsuchen und benötigt Medikamente, um die Infektion zu stoppen. Unbehandelter Zwingerhusten kann bei Welpen zu einer tödlichen Lungenentzündung führen.

  • Erbrechen

    Erbrechen kann für einen Welpen ein Zeichen einer schweren Krankheit sein. Möglicherweise muss Ihr Hund von einem Tierarzt behandelt werden, oder es handelt sich lediglich um einen vorübergehenden, verstörten Bauch. Es hängt von den Gewohnheiten des Welpen ab und wie lange es dauert.

    Einige Welpen essen zum Beispiel einfach zu schnell, sodass Sie Maßnahmen ergreifen können, um die Geschwindigkeit zu verringern. Andererseits ist ein Besuch beim Tierarzt gerechtfertigt, wenn sich der Welpe zwei Tage oder länger erbricht.

    Fahren Sie mit 5 von 7 unten fort.
  • Durchfall

    Durchfall bei Welpen kann ein Symptom für eine schwere Krankheit sein. Viren wie Staupe und Parvo, Darmwürmer oder das falsche Essen (wie der Müll) können zu Durchfall führen.

    Der Schlüssel zum Erkennen, ob Durchfall ein Notfall ist oder nicht, liegt in der Untersuchung. Wenn Sie schwarzen Stuhl mit einer teerartigen Konsistenz, Blut oder einem üblen Geruch sehen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Sie sollten den Tierarzt auch anrufen, wenn Ihr Hund Erbrechen, starke Schmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit oder Lethargie hat.

  • Flöhe

    Flöhe stören dich und dein Haustier. Sie sind nie lustig und ein Schmerz, den man loswerden muss. Das ist das Leben mit einem Hund, und obwohl Sie es verhindern können, nützt das nichts, wenn Sie bereits einen Befall haben.

    Juckreiz ist das erste Anzeichen dafür, dass Ihr Welpe möglicherweise blutsaugende Flöhe hat. Sie sollten auch ihr Fell auf Flohschmutz untersuchen. Es gibt viele Ansätze zur Bekämpfung von Flöhen, die sich alle darauf konzentrieren, den Lebenszyklus von Flöhen zu verstehen.

  • Zecken

    Zecken sind nichts weniger als kleine böse Vampire. Sie saugen nicht nur Blut, sondern verbreiten auch Krankheiten. Dies ist ein weiteres häufiges Problem und Zecken unterscheiden nicht zwischen Welpen und ausgewachsenen Hunden.

    Das Lernen von Zecken ist für jeden Hundebesitzer wichtig. Es ist eine gute Idee, den Lebenszyklus von Zecken zu verstehen, wie man sie verhindert und wie man sie sicher von Ihrem Welpen entfernt, ohne sich selbst einer Krankheit auszusetzen.

    Wenn Welpen etwas Schlimmes schlucken