7 Dinge, die Sie einem Pferd niemals antun sollten

Das Training von Pferden ist kein schneller oder einfacher Prozess, ganz gleich, welche Bücher, Videos oder Websites Sie finden. Es ist auch nicht alles geheimnisvoll, und es ist möglich, mit Ihrem Pferd zu lernen, und dies mit einem kompetenten Trainer oder Trainer zu tun, ist der klügste Weg. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ein Pferd zu pflegen, zu behandeln und zu trainieren, aber es gibt einige grundlegende Dinge, die Sie niemals für ein Pferd tun sollten.

  • Binde sie zusammen und überlasse es ihnen, nachzudenken

    Wenn man ein Pferd zum Nachdenken über Dinge zurücklässt, zeigt sich ein Mangel an Verständnis dafür, wie Pferde lernen. Pferde leben im Moment. Sie verstehen nicht, dass Ihr Missfallen mit ihnen etwas ist, das vor einer Stunde oder sogar vor 10 Minuten passiert ist. Sie können nicht so argumentieren. Wenn Sie ein Pferd in der heißen Sonne an eine Wand binden oder es eiskalt werden lassen, sodass es sich nicht bewegen oder etwas anderes sehen kann, oder wenn Sie den Kopf hoch oder tief gebunden haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie nur ein unangenehmes Pferd bekommen.

  • Halten Sie Nahrung oder Wasser zurück

    Leider gibt es Trainer, die es für akzeptabel halten, Futter oder Wasser zurückzuhalten, um ein Pferd zu 'bestrafen'. Wenn sie es nicht füttern, hoffen sie, dass es weniger Energie hat, um sich ihnen zu widersetzen und konformer zu werden. Dies scheint eine Abkürzung für ein gehorsames Pferd zu sein. Dies widerspricht jedoch einer guten Pferdehaltung und einer schlechten Trainingsmethode.

  • Ruck die Zügel oder Führstrick

    Das Bestrafen von unerwünschtem Verhalten durch Ruckeln oder Schlagen der Zügel oder des Führstricks ist kontraproduktiv. Jedes Mal, wenn Sie etwas tun, das Ihr Pferd dazu bringt, den Kopf zu heben und den Kontakt des Gebisses oder sogar des Halfters, das es nicht lernt, zu vermeiden, reagiert es nur, um den Druck zu vermeiden.

  • Schreien

    Eine rechtzeitige mündliche Rüge kann ein unerwünschtes Verhalten Ihres Pferdes unterbinden. Oder vielleicht auch nicht. Aber ein schreiender Anfall wird ihn sicherlich nur verwirren und vielleicht erschrecken. Das Erhöhen Ihrer Stimme ist eine Sache, aber wenn Sie einen verbalen Wutanfall haben und Sie für jeden Menschen lächerlich erscheinen lassen, hilft dies Ihrer Beziehung zu Ihrem Pferd nicht.

    Fahren Sie mit 5 von 7 unten fort.
  • Benutze eine Peitsche

    Eine Peitsche ist ein nützliches Werkzeug, um Ihr Pferd zu finden, und bei richtiger Anwendung ist sie eine Verlängerung Ihres Arms oder Beins. Peitschen gibt es in vielen Varianten und sie werden viele verschiedene Namen genannt. Sie sollten alle für den gleichen Zweck verwendet werden, aber eine Peitsche sollte niemals zur Bestrafung eines Pferdes verwendet werden. Ein Pferd zu schlagen macht es einfach verwirrt und ängstlich. Dies steht der Entwicklung eines willigen Pferdes entgegen.



  • Ignorieren Sie alle Grundbedürfnisse

    Pferde haben einige Grundbedürfnisse nach Nahrung, Wasser, Unterkunft und Gesellschaft. Wenn Sie diese ignorieren, haben Sie ein unglückliches oder ungesundes Pferd. Lernen Sie die Grundbedürfnisse von Pferden kennen und stellen Sie sie für jedes Pferd, das Sie besitzen, zur Verfügung.

  • Gewohnheitsmäßiges Verhalten bestrafen

    Pferde entscheiden sich nicht dafür, stereotype Verhaltensweisen zu entwickeln. Sie reagieren nur auf den Druck der Umgebung. Sie könnten sich darüber ärgern, dass Ihr Pferd webt, läuft oder eine andere Angewohnheit hat, die es entwickelt hat. Egal was Sie tun, um das Pferd zu bestrafen, es wird die Gewohnheit nicht ändern oder stoppen. Ihr Pferd wird nicht in der Lage sein, die Verbindung zwischen seiner Gewohnheit und Ihrer Reaktion herzustellen. Da viele unerwünschte Verhaltensweisen durch Stress verursacht werden, kann die Bestrafung zur Gewohnheit beitragen. Lernen Sie stattdessen, wie Sie mit den Stereotypen Ihres Pferdes umgehen, indem Sie deren Ursachen kennen und Maßnahmen ergreifen, um die Auslöser zu minimieren.