Informationen zur Verwendung von Filterbehältern

Kanisterfilter werden zur mechanischen, chemischen und / oder biologischen Filterung in Salzwasseraquarien eingesetzt und sind vielseitig einsetzbar. Ein Kanisterfilter kann kontinuierlich verwendet oder nur bei Bedarf hinzugefügt und betrieben werden. Sie können als eigenständiger Filter oder auch in Kombination mit anderen Filtrationsarten eingesetzt werden. Hier sind einige Beispiele für jede Kategorie.

Für die mechanische Filtration

Ein Aquarianer mit einem Untergrundfilter kann dem System einen Aufhängetankfilter hinzufügen, um frei schwebende Partikel aus dem Wasser zu entfernen, die normalerweise in den Untergrund gesaugt und dort eingeschlossen würden. Durch den kontinuierlichen Betrieb eines Filterbehälters bei dieser Art von Aquarium-Einrichtung trägt er zur Verbesserung der Wasserqualität bei.

Ein Aquarianer, der ein Semi-Reef-System mit Fischen und etwas lebendem Gestein hat, kann sich dafür entscheiden, einen Filter in Reihe zu installieren, der als Vorfilter fungiert, um unerwünschte Abfälle, Partikel und Ablagerungen aus seinem Beckenwasser zu entfernen in oder durch ihren biologischen Filter (dh nass / trocken rieseln) oder die Wasserversorgung des Haupttanks, z. B. in einen Sumpf, gelangt. Dies kann auch an vollen Riffbecken mit lebendem Gestein und Korallen durchgeführt werden. Die Debatte über eine kontinuierliche mechanische Filterung in einem solchen System ist jedoch, dass eine solche Anordnung das vorteilhafte Planktonleben im Wasser herausfiltert, das viele Meeresorganismen ernähren auf.

Aufhängetankfilter werden sehr oft nur zur mechanischen Filterung bei der regelmäßigen Tankreinigung und Wartung eingesetzt. Sie sind auch eine der einfachsten Möglichkeiten, schwere Copepod- und Amphipod-Larvenblüten zu bekämpfen. Weißt du, diese kleinen weißen Käfer, die du oft in deinem Aquarium schwimmen oder herumkriechen siehst.

Für die chemische Filtration

Für einen Aquarianer, der Hilfe bei der Behebung eines Wasserqualitätsproblems benötigt, kann er oder sie Aktivkohlegranulat (GAC) in die Medienkammer geben, um Gerüche, Medikamente oder andere Verunreinigungen im Wasser zu beseitigen und andere Arten von Wasser zu verwenden Absorbierende Produkte zur Entfernung von Nitraten, Phosphaten, Silikaten und anderen unerwünschten chemischen Elementen oder Verbindungen. Diese Art der Filterung gilt auch für die Filterung von frischem Leitungswasser, bevor es zur Herstellung von Meersalzmischungen oder zum Nachfüllen in ein Aquarium verwendet wird.

Für die biologische Filtration

Obwohl viele Kanisterfilter für die biologische Filterung entwickelt wurden und viele Aquarianer sie auf diese Weise verwenden, sind sie nicht die beste Wahl als Hauptquelle für die biologische Filterung. Sie mögen für kleinere Systeme in Ordnung sein, aber die meisten verfügen nicht über eine Kammer, die groß genug ist, um eine ausreichende Menge an Biomedien für größere Systeme aufzunehmen. Sie sind daher für den alleinigen Gebrauch nicht geeignet, können aber dennoch in Verbindung mit einer anderen Form von biologischen Filtern, z. B. mit lebendem Gestein oder einem Nass- / Trocken-Rieselfilter, zur zusätzlichen mechanischen Filterung des Aquarienwassers verwendet werden.



Nun, eines der wichtigsten Dinge, die beim Kauf eines Kanisterfilters zu beachten sind, ist die Wasserdurchflussrate, nicht basierend auf den Angaben des Herstellers, sondern basierend auf den Angaben, die Sie erhalten, wenn Sie einige andere Faktoren berücksichtigen.

Überlegungen zur Wasserdurchflussrate

Die Durchflussmenge gemäß den Anweisungen des Herstellers wird als leerer Filter mit einem Druck von null Druckhöhe wiedergegeben (der Kanister muss kein Wasser bergauf pumpen). Zwei grundlegende Faktoren beeinflussen oder verringern die Durchflussrate eines Filterbehälters.

  1. Verwenden Sie in der Medienkammer des Kanisters zusätzliche Medien (Kohlenstoff usw.) oder Filtermaterialien (Polyfilter oder Zahnseide, Mikrofaltenpatronen, Schwämme usw.).
  2. Kanisterfilter werden häufig unter einem Aquarium aufbewahrt, sodass viel Druck auf den Kopf ausgeübt werden muss und möglicherweise ein langer Schlauch, durch den das Wasser fließen muss. Für den Aufhängetankfilter erhalten Sie eine Wasserdurchflussrate, die näher an der vom Hersteller angegebenen liegt, da nur ein geringer oder gar kein Druck auf den Kopf ausgeübt werden muss.

Unter Berücksichtigung der beiden oben genannten Faktoren kann die genaue Wasserdurchflussrate ermittelt werden, nachdem Sie einen Kanisterfilter gekauft und in Ihrem Aquarium in Betrieb genommen haben, oder Sie können eine Schätzung erhalten, indem Sie die Durchflussratengleichung bei der Bestimmung der GPH-Wasserdurchflussraten anwenden bevor Sie einen kaufen. Wenn Sie nach dem Erhalt Ihrer Schätzung und unter Berücksichtigung der anderen Faktoren immer noch nicht sicher sind, ob Sie eine gute Wahl treffen oder nicht, schadet es nicht, einen größeren Filter zu kaufen, als Sie für nötig halten. Sie können Ihr Beckenwasser nie zu oft umdrehen, es kann jedoch zu Problemen kommen, wenn Sie das Wasser nicht genug umdrehen, da dies zu einer schlechten Wasserqualität führen kann. Empfohlen wird eine sechs- bis zehnmal stündliche Umlaufzeit des Tankwassers.

Weitere Überlegungen zu Funktionen

Es gibt viele Marken von Kanisterfiltern auf dem Markt zur Auswahl. Einige der beliebtesten traditionellen Kanister sind Eheim, Fluval und Magnum, um nur einige zu nennen. Unabhängig davon, welche Marke Sie kaufen, hat jeder Hersteller seine spezifischen Designmerkmale. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie sich mit den verschiedenen Typen befassen. Einige sind mit speziellen Funktionen ausgestattet, z. B. mit Pulver oder Kieselgur, um die Filtration auf ein sehr feines Niveau zu bringen. Robert Fenner sagt, dass diese Typen als 'Druckfilter' klassifiziert werden können, die Ihre Stromrechnung aufbocken können, so dass sie regelmäßig und nicht kontinuierlich verwendet werden sollten.

Der beste Weg, um herauszufinden, welche Art von Filter Sie benötigen, besteht darin, zu bestimmen, welche Funktion Sie ausführen möchten, und dann zu entscheiden, welche Art Sie kaufen sollten.

Ein weiterer Faktor, der dazu beitragen kann, dass der Filter eines Behälters nicht mit der höchsten Effizienz läuft und die Wasserdurchflussrate verlangsamt, ist das Ignorieren einer ordnungsgemäßen oder regelmäßigen Reinigung des Geräts.

Im Folgenden finden Sie einige Wartungstipps, die dazu beitragen, die Wasserdurchflussrate und die Betriebseffizienz eines Kanisterfilters zu verringern oder zu verhindern.

  • Platzieren Sie Ihren Kanisterfilter an einem leicht zugänglichen Ort zum Reinigen. Andernfalls wird die Wartung vernachlässigt, da das Gerät mühsam gewartet werden muss.
  • Wenn der Hersteller des Filterbehälters nützliche Werkzeuge anbietet, um die Reinigung des Geräts zu beschleunigen, zu vereinfachen und zu trocknen, werden Sie dies aller Wahrscheinlichkeit nach öfter tun.
  • Kaufen Sie zusätzliche Mikronfaltenpatronen, Zahnseide, Schwämme, körnige Aktivkohle (GAC) und andere Filtermaterialien oder absorbierende Produkte, die im Kanister verwendet werden sollen. Auf diese Weise können Sie das Material in wenigen Minuten schnell wechseln oder drehen, ohne das einzige Medium entfernen und reinigen oder verjüngen zu müssen, bevor Sie es wieder in den Filter einsetzen können.
  • Sie werden eine Verlangsamung Ihres Wasserdurchsatzes bemerken, wenn das Filtermaterial im Kanister verschmutzt ist. Sie können ihn niemals zu oft reinigen oder wechseln, es sei denn, Sie verwenden den Kanister zu Zwecken der biologischen Filtration. Andernfalls sollten die Filtermedien oder das Filtermaterial mindestens einmal pro Woche regelmäßig gereinigt oder gewechselt werden. Wenn es verschmutzt bleibt, verringert sich die Wasserdurchflussrate und es kommt zu einer unerwünschten Abfallbelastung Ihres Systems, was wiederum zu Problemen mit der Wasserqualität führt. Die Nummer eins ist eine übermäßige Anreicherung von Nitraten im Aquarium .
  • Da sich Algen, Kalzium und Salzkristalle in den Schläuchen, der Kanisterkammer, dem Laufrad und anderen Bereichen des Geräts ansammeln können, in denen Wasser durchströmt, sollte der Filter mindestens einmal im Monat vollständig zerlegt und alle Bereiche gereinigt werden, um alle zu entfernen mögliche Verstopfungen.
  • Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie beim Reinigen oder Wechseln des Filtermaterials keine biologischen Bakterien verlieren. Denken Sie daran, dass der Grundzweck eines Filterbehälters darin besteht, das Tankwasser von Abfällen und Ablagerungen zu befreien und zu reinigen. Es ist kein biologischer Filter, es sei denn, Sie verwenden ihn aus irgendeinem Grund für diesen Zweck.