Anhidrose bei Pferden

Die Diagnose einer Anhidrose ist insbesondere bei einem Leistungspferd sehr unerwünscht. Pferde mit Anhidrose schwitzen bei heißem Wetter oder schwerer Belastung nicht. Schwitzen ist wichtig, damit ein Pferd seine Muskeln und inneren Organe kühlen kann. Ein Pferd, das nicht schwitzt, überhitzt sich schnell und es besteht die Gefahr eines Hitzschlags. Dieser Zustand tritt selten bei Pferden auf, die in gemäßigten Klimazonen leben. Pferde, die bereits eine Anhidrose haben, fühlen sich wohler, wenn sie nach Norden gebracht werden, wo lange Anfälle von heißem, feuchtem Wetter weniger wahrscheinlich sind.

Anhidrose wird auch als 'Trockenmantel-Syndrom' oder 'Nicht-Schweiß-Krankheit' bezeichnet. In seinen frühen Stadien ist es als 'Hauchkrankheit' bekannt, weil Pferde schwer keuchen, selbst wenn sie nach Feierabend aufhören, weil sie versuchen, sich abzukühlen. Pferde haben sehr wenig, fleckiges oder kein Schwitzen, einen erhöhten Puls und eine höhere Körpertemperatur als normal, wenn sie gearbeitet haben oder wenn das Wetter heiß genug ist, dass die meisten Pferde im Stehen schwitzen. Nach dem Training ist die Erholung langsam. Das Pferd kann auch Schuppen- und Fellverlust haben. Eine dünne Schicht kann ein frühes Anzeichen für den Zustand sein. Das Pferd kann bei heißem, feuchtem Wetter verzweifelt oder träge aussehen, auch wenn es nicht funktioniert.

Was verursacht Anhidrose?

Der Zustand tritt am häufigsten auf, wenn Temperaturen und Luftfeuchtigkeit über einen längeren Zeitraum hoch bleiben. Die Ursache ist nicht bekannt und der Beginn kann überraschend plötzlich sein. Es kommt häufiger vor, dass Pferde in tropischen oder sehr feuchten Klimazonen wie den südlichen Bundesstaaten leben. Die Schweißdrüse des Pferdes wird überstimuliert und die Stressdrüsen können zu Fehlfunktionen führen. Das Ergebnis ist ein Pferd, das kaum oder gar nicht schwitzt. Manchmal wird ein Besitzer bemerken, dass das Pferd bei heißem Wetter nicht so gut funktioniert und seine Atmungsrate nach dem Training höher als normal bleibt. Die mit einem Rektalthermometer gemessene Körpertemperatur kann ebenfalls leicht erhöht sein.

Wie kann Anhidrose kontrolliert werden?

Halten Sie Pferde mit Anhidrose bei heißem, feuchtem Wetter so kühl wie möglich. Verwenden Sie kühlen Nebel, Schwamm, Fächer, Schatten oder Stallruhe, um Ihr Pferd so angenehm wie möglich zu halten. Wenn Sie mit Ihrem Pferd arbeiten müssen, nutzen Sie die kühleren Morgen- oder Abendtemperaturen. Arbeiten Sie nicht mit Ihrem Pferd bei starker Hitze. Ziehen Sie in Betracht, Ihr Pferd an einen Ort mit kühlerem Klima zu bringen. Oder beschränken Sie Ihre Arbeit bei heißem Wetter auf ein Minimum und planen Sie Ihre Shows und Veranstaltungen für die Jahreszeiten, in denen es weniger wahrscheinlich ist, dass es heiß wird. Es gibt vereinzelte Hinweise darauf, dass Akupunktur von Vorteil sein kann.

Ergänzungsmittel für Pferde mit Anhidrose

Während wir mehr über diesen Zustand erfahren und seine Anzeichen erkennen, wurde eine bessere Behandlung entwickelt. Die Hauptbehandlung bestand darin, das Pferdebier zu füttern. Während dies für einige vielleicht funktioniert hat, ist es im Laufe der Zeit möglicherweise nicht die beste Strategie. Pferdebesitzerin Jayne Pedigo beschreibt ihre Erfahrungen mit Anhidrose. Das Produkt, das Jayne empfohlen hat und das anscheinend von vielen Besitzern mit Erfolg verwendet wird, ist The One AC. Der One AC kann über Horse Solutions erworben werden. Ein gewisser Erfolg wurde auch bei der Verwendung von Elektrolyten festgestellt. Zusätzlich zu The One AC können Sie True Sweat®, Platinum Refresh® oder Equiwinner ausprobieren.

Wo man Ergänzungen für Anhidrose erhält:

Lieferanten sind:



  • Der Eine AC von The Magic Powder Co.
  • Equiwinner
  • Der One AC in täglichen Dosen von Smartpak Equine

Eine von Ihrem Tierarzt analysierte Blutprobe kann dabei helfen, die beste Ergänzung für Ihr Pferd zu ermitteln.

Beachten Sie, dass keine Ergänzung bei allen Pferden zu 100% wirksam ist. Möglicherweise müssen Sie andere ausprobieren und gleichzeitig die Wahlbeteiligung und die Fahrgewohnheiten ändern. Ein Pferd, das leicht geritten ist, ist möglicherweise nicht zu anhidrosekrank, aber es könnte ein Karriereende für ein Pferd sein, das an Prüfungen oder Ausdauerreiten teilnimmt.