Aquarienpflanzen - Was ist das Beste: echt oder künstlich?

Lebende Pflanzen waren damals die Regel, als ich mein erstes Aquarium aufstellte. Wir haben seitdem einen langen Weg zurückgelegt. Der heutige Fischzüchter kann sich für sehr attraktive Kunststoff- und Seidenpflanzen entscheiden, die der Realität nahe kommen. Was ist die beste Wahl für echte oder künstliche Aquarienpflanzen? Selbst die erfahrensten Fischzüchter stimmen dem nicht zu. Warum? Weil es keine richtige oder falsche Antwort gibt. Letztendlich kommt es darauf an, eine Frage der Präferenz des Aquarienbesitzers zu sein.

Lebende Pflanzen

Ich gebe zu, dass ich immer noch eine Vorliebe für lebende Pflanzen habe. Nichts entspricht dem Stolz, anderen Ihr gut gearbeitetes Aquarium mit atemberaubenden lebenden Pflanzen zu zeigen. Stolz ist jedoch nicht der Hauptgrund, warum ich lebende Pflanzen bevorzuge. Ich glaube, lebende Pflanzen bieten einen natürlicheren Lebensraum für Fische und Vorteile, die künstliche Pflanzen nicht bieten können.

Im Gegensatz zu ihren Gegenstücken aus Kunststoff wachsen und atmen lebende Pflanzen. Bei Tageslicht nehmen sie Kohlendioxid auf, geben Sauerstoff ab und tragen so zu einem gesunden Lebensraum bei. Denken Sie daran, dass sich dieser Vorgang nachts umkehrt. In stark bepflanzten Tanks kann der Kohlendioxidgehalt erheblich ansteigen, während der Sauerstoffgehalt sinkt. Wenn beobachtet wird, wie Fische dicht am Wasser hängen und nach Luft schnappen, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass der Sauerstoffgehalt nachts zu niedrig ist. In diesen Fällen kann es erforderlich sein, nachts einen Luftstein zu betreiben.

Lebende Pflanzen beherbergen auch Bakterien, die beim Abbau von Abfällen helfen. Ein gut gepflegtes bepflanztes Aquarium benötigt oft nur sehr wenig chemische Filtration. Es gibt jedoch eine Kehrseite der Münze. Wenn Pflanzen verfallen und die Trümmer nicht schnell entfernt werden, können sie zu viel Abfall produzieren, der wiederum für den Fisch schädlich sein kann. Außerdem können lebende Pflanzen schädliche Schädlinge wie Schnecken und Parasiten tragen, die Krankheiten verursachen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass Plastik ungenießbar ist. Lebende Pflanzen können jedoch ein leckeres Gericht für Ihren Fisch sein. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie pflanzenfressende Fische halten, da diese häufig gefüttert werden müssen. Lebende Pflanzen lassen das Aquarium auch ansprechend aussehen und können das Algenwachstum hemmen, indem sie Nitrate reduzieren. Andererseits können Pflanzen, die ausgiebig angeknabbert werden, das Aussehen des Aquariums beeinträchtigen. Wählen Sie also Ihre Pflanzen- und Fischkombinationen mit Bedacht aus.

Vorteile

  • Absorbiert CO2 (bei Tageslicht)



  • Gibt O2 ab (bei Tageslicht)

  • Absorbiert Giftstoffe

  • Enthält nützliche Bakterien

  • Dient als Nahrungsquelle

  • Hemmt das Algenwachstum

Nachteile

  • Kann nachts O2-Mangel verursachen

  • Beim Verfall entsteht Abfall

  • Kann Parasiten tragen

  • Nicht leicht zu reinigen

  • Benötigt gute Beleuchtung

Künstliche Pflanzen

Künstliche Pflanzen sind so raffiniert geworden, dass sie im Aussehen mit echten Pflanzen mithalten können. Im Gegensatz zu lebenden Pflanzen sterben sie nicht ab, werden nicht zu groß oder werden zerfetzt und unattraktiv. Wenn sie verschmutzt oder mit Algen bedeckt sind, können sie leicht entfernt und gereinigt werden. Sie können sogar mit Bleichmittel desinfiziert werden, um sicherzustellen, dass keine schädlichen Bakterien oder Schädlinge zurückbleiben. Künstliche Pflanzen haben keinen Lichtbedarf, im Gegensatz zu lebenden Pflanzen, die oft eine Beleuchtung benötigen, die über das hinausgeht, was der durchschnittliche Fischhalter für sein Aquarium hat.

Seiden- und Kunststoffpflanzen gibt es in einer Vielzahl von Größen und Farben und sie sind das ganze Jahr über leicht erhältlich. Da sie sich vor dem Kauf niemals in einem Aquarium befinden, können sie keine Schädlinge oder Parasiten von anderen Orten einbringen. Sie werden nicht verfaulen und den Panzer beschmutzen. Zugegeben, sie tragen auch nicht wie lebende Pflanzen zum Lebensraum bei, sind aber eine hervorragende Option - insbesondere für Anfänger. Künstliche Pflanzen sind auch eine ideale Wahl für Fische, die dazu neigen, lebende Pflanzen zu entwurzeln oder zu fressen.

Vorteile

  • Beeinflusst nicht die O2-Werte

  • Erzeugt keine Abfälle

  • Trägt keine Parasiten

  • Leicht zu entfernen und zu reinigen

  • Benötigt keine spezielle Beleuchtung

Nachteile

  • Nimmt kein CO2 auf

  • Gibt kein O2 ab

  • Nimmt keine Giftstoffe auf

  • Trägt keine Bakterien

  • Kann nicht als Nahrungsquelle verwendet werden

  • Hemmt nicht das Algenwachstum

Wie Sie sehen, gibt es für jede Option viele Vor- und Nachteile. Ein gut geplantes und gepflegtes Aquarium kann sowohl mit echten als auch mit künstlichen Pflanzen schön sein. Letztendlich liegt es an den persönlichen Vorlieben des Eigentümers.