PH-Wert des Aquarienwassers

Was ist pH?

Der Begriff pH steht für 'Power of Hydrogen' und da 'H' das atomare Symbol für das Wasserstoffelement ist, wird das 'H' im pH-Wert immer groß geschrieben. Der pH-Wert ist der Säure-Base-Haushalt einer Lösung und wird in einem Bereich von 1 bis 14 gemessen

Wir haben in der Schule gelernt, dass Wasser, oder H2O, besteht aus Wasserstoff- und Sauerstoffatomen. Neutrales Wasser enthält zu gleichen Teilen Wasserstoffionen (H+) und Hydroxidionen (OH-) und erhält einen pH-Wert von 7,0. In Wasser gelöste Chemikalien und Mineralien können das Gleichgewicht dieser Ionen von einem neutralen Zustand in einen sauren Zustand ändern, wenn mehr Wasserstoffionen als Hydroxidionen vorhanden sind, oder einen basischen Zustand, wenn weniger Wasserstoffionen vorhanden sind. Saure Lösungen haben einen pH-Wert von weniger als 7,0, basische Lösungen einen pH-Wert von mehr als 7,0. Je weiter diese Werte von 7,0 abnehmen oder zunehmen, desto saurer bzw. basischer wird das Wasser.

Was ist normaler pH-Wert?

Es gibt keinen 'normalen' pH-Wert, der für alle Fische gilt. Da Fische ihren Ursprung in Teichen, Flüssen, Bächen, Seen und Ozeanen haben, die unterschiedliche pH-Werte aufweisen, variiert der optimale pH-Wert für Fische je nach Art. Salzwasserfische bevorzugen einen basischen pH-Wert von 8,0 oder höher. Afrikanische Cichliden stammen häufig aus Seen, deren pH-Wert über 8,0 liegt. Tropische Fische aus dem Rio Negro in Brasilien können in saurem Wasser mit einem pH-Wert von 5,5 oder niedriger leben!

Denken Sie daran, dass der pH-Wert nicht statisch ist, sondern sich mit der Zeit ändert. in der Tat kann es sogar im Laufe eines einzigen Tages ändern. In der Natur sinkt der pH-Wert aufgrund der Pflanzenatmung und Photosynthese normalerweise nachts und steigt tagsüber an. Der pH-Wert kann sich ändern, wenn neue Fische hinzugefügt oder entfernt werden, wenn Wasser hinzugefügt oder geändert wird und wenn sich die biologischen Prozesse im Aquarium ändern.

Bevorzugter pH-Wert von Süßwasserfischen

  • Angelfish 6.5 - 7.0
  • Clown Loach 6.0 - 6.5
  • Goldfish 7.0 - 7.5
  • Harlekin Rasbora 6.0 - 6.5
  • Hachetfish 6.0 - 7.0
  • Neon Tetra 5.8 - 6.2
  • Plecostomus 5.0 - 7.0
  • Silberdollar 6.0 - 7.0
  • Tiger Barb 6.0 - 6.5
  • Zebra Denmark 6.5 - 7.0

Wie wichtig ist der pH-Wert?

Signifikante pH-Änderungen sind besonders für junge und kranke Fische hart. Bei einer Reihe von Fischarten erfolgt die Zucht nur innerhalb eines bestimmten pH-Bereichs.

Wenn Sie ein neues Aquarium planen, ist es ratsam, den pH-Wert Ihrer Wasserquelle zu kennen, damit Sie im Voraus wissen, ob er mit der Fischart kompatibel ist, die Sie behalten möchten. Einige Fische wie Discus und bestimmte andere Cichliden gedeihen in sehr engen pH-Bereichen, die bei der Einrichtung ihres Aquariums berücksichtigt werden sollten.



Beim Umsetzen von Fischen von einem Aquarium in ein anderes ist es wichtig, den pH-Wert anzupassen. Plötzliche Änderungen des pH-Werts sind für viele Fischverluste verantwortlich, die auftreten, wenn Fisch aus einer Zoohandlung nach Hause gebracht wird. Neontetras reagieren besonders empfindlich auf plötzliche Änderungen des pH-Werts und können bei Bewegung leicht geschockt werden.

Warnung

Änderungen des pH-Werts, insbesondere plötzliche Änderungen, können sich für Fische als schädlich oder sogar tödlich erweisen. Mit steigendem pH-Wert erhöht sich die Toxizität von Chemikalien wie Ammoniak. Es ist ein wichtiger Faktor, den Sie beim Einbruch eines neuen Aquariums überwachen müssen.

Wie oft sollte ich den pH-Wert überprüfen?

Der pH-Wert sollte mindestens einmal im Monat, vorzugsweise alle zwei Wochen, überprüft werden, damit Trends erkannt werden können, bevor sie zu einem Problem werden. Die Testergebnisse sollten zum späteren Nachschlagen in einem Logbuch aufbewahrt werden. Denken Sie daran, dass der pH-Wert je nach Tageszeit variieren kann, und dass Tests zu verschiedenen Tageszeiten unterschiedliche Ergebnisse liefern können, obwohl nichts falsch ist. Aus diesem Grund sollten die Tests zur gleichen Tageszeit, vorzugsweise am Nachmittag, durchgeführt werden.

Bei jeder Erkrankung oder bei jedem Tod eines Fisches sollte der pH-Wert überprüft werden. Wenn der Tank mit Medikamenten behandelt wird, sollte der pH-Wert zu Beginn der Behandlung, am letzten Behandlungstag und erneut eine Woche später überprüft werden. Führen Sie nach Bedarf Wasserwechsel durch, wenn der pH-Wert vom optimalen Bereich für den Fisch abweicht.

Es ist auch ratsam, Ihr Wasser kurz vor dem Kauf neuer Fische zu testen. Informieren Sie sich in dem Geschäft, in dem Sie den Fisch kaufen, über den pH-Wert des Wassers. Es ist wichtig, dass der pH-Wert des Wassers, in dem sich der Fisch gerade befindet, nicht wesentlich vom pH-Wert Ihres Wassers zu Hause abweicht (vorzugsweise innerhalb von 0,2 Einheiten über oder unter dem pH-Wert Ihres Zuhauses).

Sollte der pH-Wert geändert werden?

Ich empfehle, an dem Grundsatz festzuhalten: 'Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht'. Fangen Sie nicht einfach an, weil das Lehrbuch besagt, dass der optimale pH-Wert für Ihren Fisch 6,4 ist. und dein Wasser testet um 7.0 aus. Solange der pH-Wert stabil ist und die Fische keine Anzeichen von Stress zeigen, sollten Sie den pH-Wert auf dem Niveau Ihres lokalen Leitungswassers belassen. Außerdem werden die meisten heute verkauften Aquarienfische in Fischfarmen gezüchtet, die den Fisch nicht im pH-Wert des natürlichen Lebensraumwassers halten. Ein pH-Wert von 6,8-8,0 ist daher ein sicherer Bereich für die Haltung der meisten Süßwasserfische.

Wenn die Fische nicht gedeihen oder wenn Tests zeigen, dass ein Trend auftritt, wie z. B. ein stetiger Abfall oder ein Anstieg des pH-Werts, sollte das Problem behoben werden. Zoohandlungen verkaufen handelsübliche Produkte, mit denen der pH-Wert erhöht oder gesenkt werden kann, falls erforderlich, um den pH-Wert Ihres örtlichen Leitungswassers anzupassen. Proaktive Wasserpflege ist immer die beste Wahl. Das Wichtigste, was Sie tun können, um den pH-Wert des Wassers stabil zu halten, ist das häufige teilweise Wechseln des Wassers und das Absaugen des Kieses. Mit der Zeit nutzen die biologischen Filterbakterien, die Fischabfälle zersetzen, die Alkalität (Karbonat) im Wasser und der pH-Wert sinkt allmählich (wird saurer). Sie können dies verhindern, indem Sie Wasserwechsel vornehmen, um das Wasser mit niedrigerem pH-Wert zu entfernen, und frisches, entchloretes Wasser mit höherer Alkalität hinzufügen, um den pH-Wert zu erhöhen und zu stabilisieren.