Arabisches Pferd: Rasseprofil

In diesem Artikel
  • Geschichte und Herkunft
  • Größe
  • Zucht und Verwendung
  • Farben und Markierungen
  • Eigenschaften
  • Diät und Ernährung
  • Gesundheit und Verhalten
  • Pflege
  • Bemerkenswerte Pferde
  • Arabisches Pferd für Sie
  • Wie man annimmt oder kauft
  • Weitere Pferderassen

Die arabische Pferderasse reicht Jahrtausende zurück. Seine auffallende Schönheit und sein ausgeglichenes Temperament haben es im Laufe der Jahrhunderte zu einem beliebten Zuchtpferd gemacht. Araber haben ihre Eleganz, ihren Geist und ihre Intelligenz zu fast jeder leichten Pferderasse beigetragen, die es gibt. Viele Pony- und Warmblutrassen zählen auch den athletischen Araber zu ihren Vorfahren.

Rasseübersicht

Gewicht:800 bis 1.000 Pfund

Höhe:14 Hände (56 Zoll) bis 16 Hände (64 Zoll)

Körpertyp:Geschmeidiger, kompakter Körper; kleiner, keilförmiger Kopf; langer, gewölbter Hals

Beste für:Erfahrene Besitzer und Fahrer

Lebenserwartung:30 Jahre



Geschichte und Ursprung des arabischen Pferdes

Während die Anfänge des arabischen Pferdes im alten Wüstensand verborgen sind, stimmen die meisten Experten darin überein, dass Araber aus der Umgebung der arabischen Halbinsel stammen. Die Beduinenstämme haben ihre gemeinsame Geschichte mit diesen Pferden bis 3000 v. Chr. Zurückverfolgt und dabei akribische Aufzeichnungen über ihre Vorfahren oder Stammbäume geführt. Die Robustheit der modernen Rasse ist eine Folge des rauen Wüstenklimas und des Terrains, aus dem sie hervorgegangen ist.

Die Pferde dienten zum Transport, zum Ziehen von Lasten und für Kriegsreiter. Diese Pferde waren so beliebt, dass einige Tierpfleger sie nachts in die Zelte ihrer Familien brachten, um sie zu wärmen und zu schützen.

Schließlich breiteten sich arabische Pferde aufgrund von Krieg und Handel in ganz Europa und darüber hinaus aus. Dschingis Khan, Napoleon Bonaparte, George Washington und Alexander der Große gehören zu den vielen historischen Persönlichkeiten, die Araber besaßen und ritten. Und der Prophet Mohammed forderte seine Anhänger auf, ihre arabischen Pferde mit Freundlichkeit und Respekt zu behandeln.

Sie kamen in den 1700er Jahren in den Vereinigten Staaten an. 1908 wurde das Arabian Horse Registry of America gegründet.

Arabische Pferdegröße

Araber sind im Vergleich zu vielen Reitpferden klein und stehen im Durchschnitt zwischen 14 Händen (56 Zoll) und 16 Händen (64 Zoll). Sie haben einen feinen bis mittleren Knochenbau und wiegen zwischen 800 und 1.000 Pfund. Die selektive Zucht hat kräftigere Araber hervorgebracht, aber alle teilen das allgemeine Aussehen und die Anmut der Rasse.

Arabische Pferdezucht und Verwendung

Araberpferde wurden größtenteils wegen ihrer Ausdauer und Sportlichkeit gezüchtet, auch unter rauen Bedingungen. Ihre kompakten Körper geben ihnen Gleichgewicht und Kraft. Aus diesem Grund sind Araber in fast allen Pferdesportarten hervorragend.

Sie sind die Pferde der Wahl für Langstreckenwettkämpfe und können bei starker Hitze lange Strecken über schwieriges Gelände zurücklegen. Sie machen auch elegante Dressurpferde, sorgen für Nervenkitzel, die mit reinrassigen Pferden auf der Rennstrecke vergleichbar sind, und beeindrucken im Showring. Außerdem werden sie zum Reiten und als arbeitende Ranchpferde verwendet.

Farben und Markierungen

Die Arabian Horse Association erkennt die Fellfarben Lorbeer, Grau, Kastanie, Schwarz und Schimmel. Araber können auch weiße Gesichtszüge und Socken oder Strümpfe an den Beinen haben. Einige Blutlinien sind für ihr spezifisches Aussehen bekannt, wie die hohen weißen Socken und weißen Gesichter der Crabbet-Blutlinie.

Araber sind niemals Dun, Cremello, Palomino oder Buckskin, weil Reinrassige keine Verdünnungsgene tragen. Sabino, eine Art weißes Muster auf Haut und Fell, ist das einzige Fleckmuster, das jetzt in rein arabischen Linien dargestellt wird.

Die Haut des arabischen Pferdes ist schwarz, außer unter weißen Markierungen. Die dunkle Pigmentierung schützte die Pferde vor der harten Wüstensonne.

Einzigartige Eigenschaften des arabischen Pferdes

Obwohl sie Vorfahren vieler moderner Pferde sind, heben sich viele Merkmale von anderen Rassen ab. Araber sind bekannt für ihren langen, gewölbten Hals und den hohen Schwanzschlitten. Sie haben schwebende Gänge und sind für ihre Größe geschmeidig zu reiten. Sie sind auch bekannt für ihre Ausdauer, die sie im Pferdesport wettbewerbsfähig macht.

Gibt es eine beste Pferderasse für einen Anfänger? Hier ist ein Blick

Diät und Ernährung

Arabische Pferde benötigen ein gesundes Gleichgewicht von Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten, Mineralien, Vitaminen und Wasser in ihrer Nahrung. Wie die meisten Pferde fressen sie frisches Gras, hochwertiges Heu, Getreide und etwas Obst und Gemüse. Da ihre Vorfahren aus Wüsten mit wenig Nahrung stammten, benötigen Araber möglicherweise etwas weniger Futter als andere Rassen ihrer Größe, um ein gesundes Gewicht zu erhalten. Genauso wichtig wie es ist, ein Pferd nicht zu überfüttern, ist es auch wichtig, sicherzustellen, dass Sie genügend Nahrung bereitstellen.

Allgemeine Gesundheits- und Verhaltensprobleme

Araber sind anfällig für verschiedene genetische Störungen, deren Schweregrad von behandelbar bis tödlich reicht. Sie beinhalten:

  • Schwere kombinierte Immunschwäche: Eine Erkrankung, bei der ein Fohlen ohne Immunsystem geboren wird und im Allgemeinen schnell an einer Infektion stirbt
  • Lavendelfohlensyndrom: Eine Krankheit, bei der ein Fohlen mehrere neurologische Probleme hat, die normalerweise tödlich sind
  • Kleinhirnabiotrophie: Eine oft tödlich verlaufende neurologische Störung, die das Gleichgewicht und die Koordination bei Fohlen beeinträchtigt

In Bezug auf das Verhalten sind Araber im Allgemeinen sehr kontaktfreudig mit Menschen. Sie sind aber auch ziemlich intelligent und sensibel und können mit dem falschen Handler leicht schlechte Gewohnheiten entwickeln. Während sie oft nicht mit unfähigem Training zusammenarbeiten, ist es für erfahrene Fahrer in der Regel einfach, mit ihnen zu arbeiten.

Pflege

Arabische Pferde benötigen eine normale Pferdepflege, damit Fell und Haut gesund bleiben. Regelmäßiges Bürsten, insbesondere nach dem Training, verteilt Schweiß und Öle. Die Verwendung eines Entwirrers kann dazu beitragen, dass Mähne und Schwanz glatt bleiben. Außerdem ist es ideal, die Hufe täglich zu reinigen und nach Verletzungen zu suchen.

Vorteile

  • Intelligent

  • Gesellig

  • Sportlich

Nachteile

  • Langweilt sich leicht

  • Benötigt einen erfahrenen Handler

Champion und Celebrity Arabian Horses

Araber spielten in der Geschichte eine herausragende Rolle, trugen wichtige Personen im Krieg, gewannen Rennen und spielten Hauptrollen in Filmen und Büchern. Einige Beispiele sind:

  • Marengo: Der beliebte Berg Napoleons Bonaparte
  • Lerche: Er hat seine Gene an Generationen nordamerikanischer Araber weitergegeben
  • Cass Ole: Dargestellt in dem 1979 erschienenen Film 'The Black Stallion' (basierend auf dem gleichnamigen Roman von Walter Farley), in dem Mickey Rooney die Hauptrolle spielte

Ist das arabische Pferd das richtige für Sie?

Arabische Pferde können liebevolle, treue und ansprechende Begleiter sein. Aber es sind heißblütige und hochintelligente Pferde, die jemanden mit Pferdeerfahrung brauchen, der sie trainiert. Einige ältere und gut ausgebildete Araber - wie auch arabische Kreuzungen - könnten für eine Person mit begrenzten Pferdekenntnissen arbeiten, obwohl Araber in der Regel bis in ihre goldenen Jahre hinein aktiv bleiben.

Araber sind in der Regel menschenbezogener als viele andere Pferderassen und genießen die Gesellschaft ihrer menschlichen Familien. Sie sind im Allgemeinen eine gesunde und robuste Rasse und passen sich gut an eine Reihe von Umgebungen an.

Wie man ein arabisches Pferd adoptiert oder kauft

Der Durchschnittspreis für ein arabisches Pferd liegt zwischen 5.000 und 20.000 US-Dollar, wobei Pferde aus angesehenen Blutlinien manchmal erheblich mehr kosten. Da Araber eine beliebte Rasse sind, sind sie bei angesehenen Pferderettern oder Züchtern relativ leicht zu finden.

Stellen Sie sicher, dass die Organisation Sie angemessen über die Gesundheit, das Temperament und die Vorgeschichte des Pferdes informieren kann. Lassen Sie das Pferd nach Möglichkeit von Ihrem eigenen Tierarzt untersuchen, bevor Sie es nach Hause bringen. Verbringen Sie auch Zeit mit dem Pferd und lassen Sie sich von der Organisation zeigen, wie es trainiert wurde. Wenn Sie jemals das Gefühl haben, dass die Organisation nicht transparent ist oder Sie durch diesen Prozess führt, sollten Sie in Betracht ziehen, woanders nach Ihrem Pferd zu suchen.

Weitere Pferderassen

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich Folgendes an:

  • Morgan-Pferd
  • Amerikanisches Quarterhorse
  • Vollblut

Ansonsten können Sie alle anderen Profile unserer Pferderassen einsehen.