Gibt es Alternativen zu Insulin für eine diabetische Katze?

Wenn bei Ihrer Katze Diabetes mellitus diagnostiziert wird, produziert die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin, um die Zuckermenge in der Blutbahn zu regulieren. In den meisten Fällen von Katzen-Diabetes ist Insulin die Behandlung der Wahl. Obwohl es für viele Katzenbesitzer unheimlich sein kann, einer Katze Injektionen zu verabreichen, sind die Injektionen für die meisten Besitzer einfacher als gedacht. Aber was ist mit Situationen, in denen Injektionen nicht möglich sind? In diesen Situationen kann Ihr Tierarzt Alternativen zu Insulininjektionen besprechen, die wir unten besprechen werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass alle diabetischen Katzen unter der Anleitung eines Tierarztes diagnostiziert und behandelt werden, unabhängig von der Behandlung (auch der Ernährung). Es ist wichtig, dass Sie niemals versuchen, Diabetes selbst zu diagnostizieren oder zu behandeln.

Orale Hypoglykämika

Wir haben darüber gesprochen, dass es möglicherweise andere Behandlungsoptionen gibt, die es wert sind, untersucht zu werden, wenn die Persönlichkeit Ihrer Katze nicht dazu beiträgt, täglich oder zweimal täglich Insulininjektionen zu erhalten, oder wenn Sie körperlich nicht in der Lage sind, Insulininjektionen zu verabreichen. Eine solche Option sind orale hypoglykämische Medikamente wie Glipizid und Acarbose. Diese Medikamente senken den Blutzuckerspiegel. Sie werden oral verabreicht und sind am wirksamsten bei Katzen mit leichtem Diabetes. Sie sind bei einigen, aber nicht allen diabetischen Katzen wirksam.

Streng kontrollierte Diät als mögliche Alternative

Eine streng kontrollierte Diät kann nützlich sein, um den Blutzuckerspiegel bei Katzen mit Diabetes zu kontrollieren. Die Fütterung von Spezialfutter für Ihre Katze selbst kann völlig wirksam sein oder auch nicht, und es ist am wahrscheinlichsten, dass es bei Katzen ohne schweren Diabetes wirkt.

Das am häufigsten empfohlene Futter für eine Katze mit Diabetes ist eine Diät, die viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate enthält. Wenn Sie Ihre Katze mit kommerziellem Futter füttern, werden Katzenfutter in Dosen bevorzugt (im Gegensatz zu Trockenfutter oder Trockenfutter).

Eine proteinreiche, kohlenhydratarme Diät kann mit einem der oralen hypoglykämischen Medikamente kombiniert werden, um den Blutzuckerspiegel Ihrer Katze weiter zu regulieren. Es ist möglich, dass dies wirksamer ist als die alleinige Einnahme von Diät oder Medikamenten.



Weitere Überlegungen bei der Behandlung von diabetischen Katzen

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt bei der Behandlung einer Katze mit Diabetes, insbesondere wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird, ist, dass eine Remission möglich ist, wenn die Regulierung des Blutzuckerspiegels wirksam gesteuert werden kann. Aus diesem Grund wird eine frühzeitig begonnene aggressive Behandlung als der beste Weg angesehen.

In vielen Fällen bieten Insulininjektionen eine bessere Blutzuckerkontrolle (Kontrolle des Blutzuckerspiegels) als andere Medikamente. Insulininjektionen, insbesondere in Kombination mit einer richtigen Ernährung mit proteinreichen, kohlenhydratarmen Nahrungsmitteln, bewirken, dass viele Katzen in einen Remissionszustand versetzt werden. Dies bedeutet, dass Insulininjektionen möglicherweise nur für einen kurzen Zeitraum erforderlich sind und Ihre Katze sie dann möglicherweise nicht mehr benötigt.

In der Praxis sprechen viele Katzen besser auf Insulininjektionen an als auf orale Hypoglykämika oder geben Ihrer Katze eine Diät mit Spezialfutter. Aus diesem Grund ist es wahrscheinlich, dass Insulin die Behandlung der Wahl bleibt, auch wenn alternative Behandlungen verfügbar sind, wenn die Situation dies erfordert.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.