Australian Shepherd (Aussie): Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften des Australian Shepherd
  • Geschichte des australischen Schäfers
  • Australian Shepherd Care
  • Allgemeine Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo man einen australischen Schäferhund adoptiert oder kauft
  • Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Der australische Schäferhund ist ein mittelgroßer, athletischer Arbeitshund. Obwohl es 'Australier' genannt wird, wird angenommen, dass die Rasse aus den USA stammt. Rassekenner glauben, dass dieser Hund vom Typ Collie / Schäferhund mit Schafen aus Australien oder Arbeitern aus Australien importiert wurde. Die Rasse ist extrem wendig, intelligent, treu und fleißig. Obwohl der Australier als Hütehund bekannt ist, kann er alle Arten von sportlichen Aktivitäten ausüben. Sie sind auf der Rodeo-Rennstrecke allgegenwärtig und werden häufig mit dem Cowboy-Lebensstil in Verbindung gebracht. Die Rasse eignet sich aber auch hervorragend als Begleithund für energiegeladene Besitzer.

Rasseübersicht

Gruppe:Hüten

Höhe: 18 bis 23 Zoll

Gewicht: 40 bis 65 Pfund

Fell und Farbe: Mittellanges bis langes Fell in blau merle, rot merle, schwarz oder rot; Alle Farben können weiße Markierungen und / oder braune (kupferne) Punkte aufweisen

Lebenserwartung: 13 bis 15 Jahre



Eigenschaften des Australian Shepherd

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitHoch
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichHoch
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitHoch
EnergielevelHoch
TrainingsfähigkeitHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenHoch
Menge des VerschüttensMittel

Geschichte des australischen Schäfers

Die australische Schäferrasse wurde in den Vereinigten Staaten entwickelt. Basken aus den Pyrenäen im Nordosten Spaniens / Südwestfrankreichs kamen Mitte des 19. Jahrhunderts in den amerikanischen Westen, um Schafe zu hüten und Hunde mitzubringen. Der Name 'Australian Shepherd' mag diejenigen widerspiegeln, die nach ihrer ersten Arbeit in Australien in die USA gekommen sind, oder die Herkunft der Schafherden, aber das ist nicht klar. Diese Hunde sind in Australien nicht als einheimische Rasse registriert.

Amerikanische Viehzüchter zogen die Hunde als Viehzüchter und Landarbeiter auf. Sie kommen in großen Höhen wie in den Rocky Mountains, in der Sierra Nevada und in den Hochebenen, in denen Viehzüchter ihr Vieh weiden lassen, gut zurecht. Da westliche Filme, Fernsehserien und Rodeos nach dem Zweiten Weltkrieg populär waren, wurde die Rasse bekannt.

Australische Enthusiasten und Züchter haben hart gearbeitet, um die Rasse ihrem Erbe treu zu halten. Aussies wurden erstmals 1991 vom American Kennel Club (AKC) anerkannt. Es wurden australische Miniatur-Schäferhunde gezüchtet, und die Rasse wurde 2012 als amerikanische Miniatur-Schäferhunde anerkannt.

Australian Shepherd Care

Der Aussie hat ein dickes Fell von mittlerer bis langer Länge. Routinepflege ist sehr wichtig, damit ein Aussie das ganze Jahr über gesund und komfortabel ist. Im Frühjahr legen sie auch ihren Wintermantel ab. Das Haar sollte ein- bis zweimal pro Woche gründlich gekämmt werden, um Verwicklungen und Verfilzungen zu vermeiden. Das Fell des australischen Schäfers ist wetterbeständig und der Hund braucht nicht oft ein Bad.

Halten Sie die Ohren sauber, um Ohrenentzündungen zu vermeiden, und schneiden Sie die Nägel regelmäßig, um die Füße gesund und Ihren Hund angenehm zu halten.

Es ist absolut notwendig, dass Ihr Aussie häufiger Sport treibt als die meisten Hunde. Diese hochenergetische Hunderasse kann gelangweilt, frustriert und hyperaktiv werden, wenn sie nicht aktiv genug ist. Sport hilft dabei, die geistige und körperliche Gesundheit des Aussie zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie einen australischen Schäferhund an der Leine führen, da der Hund kleine Tiere, Fahrräder und Passanten jagen und versuchen kann, sie zu hüten. Sie brauchen einen sicheren Zaun, wenn sie draußen auf dem Hof ​​sind, anstatt einen elektronischen Zaun, da ihr Drang, einer Herde nachzujagen, nicht so leicht unterbunden werden kann.

Aufgrund seines hohen Intelligenzniveaus ist der Aussie empfänglich für Training und lernt ziemlich schnell. Geben Sie Ihrem Aussie das detaillierte Training, das er erfüllen muss. Bei richtigem Training ist der Aussie extrem gehorsam.

Denken Sie daran, dass der Schwerpunkt dieser Rasse auf der Arbeit liegt. Der Aussie zeichnet sich durch Hundesport und andere Aktivitäten wie Frisbee, Beweglichkeit und Gehorsamkeit aus. Die meisten Australier sind mit einem „Job“ zufriedener: Sie zeichnen sich durch Hüten und allgemeine Farm- / Rancharbeit aus, verfügen aber auch über umfassende Kenntnisse in den Bereichen Unterstützung / Service, Suche und Rettung sowie Heimtiertherapie.

Insgesamt ist der Aussie ein sehr kluger und treuer Begleiter, der liebevoll und mit seinem Besitzer verbunden ist. Die Rasse ist sehr aufmerksam und auf die umliegenden Sehenswürdigkeiten und Geräusche eingestellt. Sie werden ihr Eigentum durch ein Warnsignal schützen, wenn sich Menschen ihrem Territorium nähern. Sie sind jedoch lieber in der Nähe ihrer Menschen als isoliert in einem Garten. Die richtige Sozialisation ist wichtig, da sie neuen Menschen vorbehalten ist. Ohne Sozialisation können Australier Schüchternheit oder Abwehr entwickeln.

Der Aussie ist ein wunderbarer Begleiter für die richtige Familie. Diese Rasse passt sich in der Regel allen Arten von aktiven Haushalten an, sofern sie für angemessene Bewegung und Ausbildung sorgen. Die Tendenz, Kinder zu hüten und sie zu ersticken, kann für Kinder, insbesondere für Spielkameraden, beängstigend sein. Diese Rasse wird auch versuchen, Katzen zu hüten, was die Katzen, die Teil Ihres Haushalts sind, wahrscheinlich nicht zu schätzen wissen.

Aussies vertragen sowohl heißes als auch kaltes Wetter gut. Sie passen sich nicht gut an das Wohnen in einer Wohnung an, da sie den ganzen Tag über Raum für Bewegung benötigen.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Eine züchterische Sorge ist, dass Hunde, die das Merle-Gen von beiden Elternteilen erben, taub oder blind geboren werden können. Diese Hunde sind meistens weiß und werden oft kurz nach der Geburt eingeschläfert. Obwohl es eine Herausforderung ist, sie zu heben, birgt dieses Merkmal keine anderen Gesundheitsprobleme. Sie können mit den richtigen Besitzern ein erfülltes und gesundes Leben führen.

Verantwortungsbewusste Züchter sind bestrebt, die höchsten Rassestandards beizubehalten, die von Kennel Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Nach diesen Standards gezüchtete Hunde erben mit geringerer Wahrscheinlichkeit gesundheitliche Probleme. In der Rasse können jedoch einige erbliche Gesundheitsprobleme auftreten. Die folgenden Bedingungen müssen beachtet werden:

  • Katarakte
  • Epilepsie
  • Hüftdysplasie

Diät und Ernährung

Einem australischen Schäferhund sollten zwei Mahlzeiten pro Tag mit bis zu 1,25 Tassen trockenem Hundefutter pro Mahlzeit gefüttert werden. Die Menge hängt von der Größe, dem Aktivitätsniveau, dem Alter und anderen Faktoren Ihres Hundes ab. Überwachen Sie das Gewicht Ihres Hundes und begegnen Sie der Tendenz zu Übergewicht. Besprechen Sie die Ernährungsbedürfnisse Ihres Hundes mit Ihrem Tierarzt, um entsprechende Empfehlungen zu erhalten.

Top 10 der intelligentesten Hunderassen

Vorteile

  • Liebevoll, treu und eifrig zu gefallen

  • Hochenergetisch

  • Hervorragend bei 'Jobs' und sportlichen Aktivitäten

Nachteile

  • Grenzenlose Energie muss durch Training kanalisiert werden

  • Kann zerstörerisch werden, wenn sie zu oft für längere Zeit ohne Begleitung bleibt

  • Übermäßiger Schutz kann zu Aggressionen gegenüber Fremden führen

Wo man einen australischen Schäferhund adoptiert oder kauft

Der Australian Shepherd Club of America ist eine gute Quelle für mehr Hintergrundinformationen über die Rasse sowie für Empfehlungen von Züchtern. Die Website enthält eine Liste der Partnerclubs in den USA, Belgien und Skandinavien.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie der stolze Besitzer eines australischen Schäfers werden möchten, nehmen Sie sich zunächst Zeit für Ihre Recherchen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, anderen australischen Besitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich diese an, um die Vor- und Nachteile zu vergleichen:

  • Border Collie
  • König Hirte
  • Deutscher Schäferhund
  • Alter englischer Schäferhund
  • Kanaan

Es gibt sehr viele Hunderassen da draußen. Mit ein wenig Recherche finden Sie das Richtige, um es nach Hause zu bringen.