Einstreu- und Substratoptionen für Haustier-Reptilien

Einige Reptilien graben sich gern ein, andere aalen sich lieber und andere brauchen eine feuchte Umgebung. Verschiedene Arten von Bettwäsche bieten unterschiedliche Risiken und Vorteile. Je nachdem, für welche Art von Reptilien Sie sich interessieren, müssen Sie möglicherweise einige dieser Dinge berücksichtigen. Hier sind einige gängige Optionen für Reptilieneinstreu oder -substrat.

  • Holz

    Bettwäsche aus Holz gibt es in verschiedenen Formen, Größen, Typen und sogar Farben. Die gebräuchlichsten Holzarten zur Herstellung von Einstreu sind Kiefer, Zeder, Douglasie, Espe und Zypresse. Es kann in Form von Spänen, Pellets und Chips vorliegen.

    Holzbetten eignen sich am besten für baumbewohnende Reptilienarten oder solche, die nicht viel Zeit am Boden verbringen. Einige Probleme mit Spänen, Pellets und Rindenschnitzeln sind die mangelnde Saugfähigkeit und Geruchskontrolle sowie die Tatsache, dass Späne die Füße einiger Reptilien verletzen oder sogar Splitter verursachen können.

    Einige Unternehmen färben ihre Späne in verschiedenen Farben oder gießen sie mit Chlorophyll ein. Diese färben nicht nur das Reptil, sondern auch die Farbe der Einstreu. Sie tragen auch nicht wesentlich zur Geruchskontrolle und Saugfähigkeit bei.

  • Recycling-Papier Bettwäsche

    Diese Art von Bettzeug wird nicht immer an die Reptiliengemeinschaft vermarktet, aber viele Besitzer mögen die Saugfähigkeit der kleinen Pellets und der weichen Recyclingpapierstücke. Es ist keine natürliche Art der Einstreu für Reptilien, aber einige Reptilien wühlen gerne unter den weichen Papierschnitten.

  • Kokosnussfaser

    Die fadenförmigen Faserstücke, auch als Schale bekannt, auf einer Kokosnuss sind eine andere Wahl für die Reptilieneinstreu. Sie werden oft in dehnbaren Stücken oder Steinen verkauft und sind beliebt bei Besitzern von Reptilien, die eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen. Die Gartenindustrie verkauft auch eine Sorte, enthält jedoch häufig Dünger, der Reptilien schaden kann.



    Geruchskontrolle und Saugfähigkeit sind gut, und grabende Reptilien lieben besonders Kokosfasern.

  • Alfalfa-Mahlzeit

    Alfalfa-Mehl ist gemahlenes Alfalfa-Heu, das dann zu kleinen zylindrischen Pellets gepresst wird.

    Diese Pellets sind sehr saugfähig, und einige Hersteller fügen der Mahlzeit reptilsichere Keimbekämpfungsmittel hinzu. Die Pellets sind auch biologisch abbaubar, tragen zur Geruchskontrolle bei und sollten bei versehentlichem Verschlucken ziemlich sicher sein.

    Fahren Sie mit 5 von 10 unten fort.
  • Papiertücher und Zeitungen

    Dies sind möglicherweise die günstigsten Arten von Bettwäsche. Einige Eigentümer zerkleinern die Handtücher und Zeitungen, um eine „flauschigere“ Art von Bettwäsche zu schaffen, die gut für Gräber ist, und andere legen einfach die Laken auf den Boden des Gehäuses.

    Papierhandtücher und Zeitungen sind saugfähig, tragen jedoch nicht zur Geruchsbekämpfung bei. Eigentümer mögen die Verfügbarkeit, die Kosten, die einfache Reinigung und den Mangel an möglicher Einnahme. Es ist offensichtlich für jedes Reptil sehr unnatürlich, stellt aber ansonsten keine großen Probleme dar.

  • Reptilien-Teppich

    Farben und Texturen variieren, aber die meisten Teppiche sind waschbar. Dies ist die Hauptattraktion für Reptilien-Teppiche. Einige Geschäfte schneiden Teppiche, um sie an die Tankgröße anzupassen, während andere zugeschnitten und für bestimmte Gehäuseabmessungen verkauft werden.

    Es besteht keine Gefahr der Einnahme, und wenn Sie sie waschen können, ist das Gehäuse hygienisch.

  • Vermiculit

    Vermiculit ist ein Mineral, das auf viele verschiedene Arten verwendet wird. Bei Reptilien wird Vermiculit durch Erhitzen verarbeitet. Wenn Wasser hinzugefügt wird, trennt es sich in viele Schichten und dehnt sich in lange wurmartige Stücke aus.

    Diese Art der Einstreu ist ideal für Reptilien und Gräber mit hoher Luftfeuchtigkeit. Es ist eine Alternative zu Torfmoos.

  • Moos

    Es gibt einige verschiedene Moosarten, die als Einstreu für Reptilien verwendet werden. Alle sind gut für diejenigen, die eine hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen oder gerne graben. Dies ist ein natürliches Substrat wie Sand.

    Fahren Sie mit 9 von 10 unten fort.
  • Gemahlene Walnussschalen

    Wie der Name schon sagt, besteht dieses Substrat aus fein gemahlenen Walnussschalen. Es kann zu Stößen führen, hält kein Wasser und hat keine Geruchskontrolle. Es wird leicht wie Katzenstreu geschöpft, um Abfall zu entsorgen, und verklumpt nicht wie Sandstreu.

  • Sand

    Spielesand, vitaminreicher Sand und verdaulicher Kalziumsand stehen Reptilienbesitzern zur Verfügung. Mögliche Einnahme ist die größte Sorge für Reptilien, die dort fressen, wo sie leben. Verdaulicher Kalziumsand ist in Ordnung, wenn er in kleinen Mengen vorhanden ist. Wenn ein Reptil jedoch einen Mund voll mit Sand dieser Art bekommt, kommt es zu Impaktionen.

    Sand, der gefärbt wird, färbt normalerweise das Reptil, aber der Farbstoff schädigt nicht ihre Haut.

    Besitzer mögen Sand für Wüstenreptilienarten. Es ist ein natürliches Substrat, und wenn die Einnahme kein Problem darstellt, wirft der Sand keine weiteren größeren Probleme auf.

    Sand verklumpt, wenn er nass ist, bleibt an nassen Füßen haften und hilft nicht bei der Geruchsbekämpfung, aber einige Reptilien, wie die Sandboa, benötigen Sand zum Graben.