Bengal-Katze: Katzenrasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • die
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Bezugsquellen oder Adoptionsstellen
  • Weitere Nachforschungen

Bengalkatzen sind schöne, kluge und wild aussehende Katzen. Diese hybride Katzenrasse erfreut sich aufgrund ihrer Muster und Persönlichkeiten wachsender Beliebtheit und bleibt in etwa so groß wie eine große Hauskatze. Sie wurden durch die Zucht einer asiatischen Leopardkatze (Fell bengalensis-Hier wurde der Name 'Bengal' abgeleitet) mit einer Hauskatze wie einer abessinischen, ägyptischen Mau oder Amerikanisch Kurzhaar.

Rasseübersicht

Gewicht:8 bis 15 Pfund

Länge: Ungefähr anderthalb Fuß

Mantel: Kurz (obwohl es eine langhaarige Variante gibt)

Fellfarbe:Gefleckte oder marmorierte Mäntel mit Mustern in Schwarz, Schokolade oder Grau / Silber

Augenfarbe: Grün oder Gold



Lebenserwartung:10 bis 16 Jahre

1:29

Klicken Sie auf Spielen, um mehr über die schöne Bengalkatze zu erfahren

Eigenschaften des Bengalen

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitMittel
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichHoch
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitHoch
EnergielevelHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu vokalisierenMittel
Menge des VerschüttensMittel

Geschichte des Bengalen

Eine Bengalkatze gilt als Hybridrasse. Bengals sind in der Regel nicht in Listen enthalten, die exotische oder große Katzenrassen ausschließen, da sie kleiner sind, von mehreren anderen Organisationen als reine Rasse akzeptiert werden und nach drei Generationen konsistent gezüchtet werden (die ersten drei Generationen sehen aus und handeln so) wildeste). Im Vereinigten Königreich wurden 2007 die Zulassungsanforderungen für Bengalkatzen gestrichen.

Während es in der Vergangenheit Versuche gab, Hybriden zwischen afrikanischen Leopardenkatzen (ALC) und Hauskatzen zu züchten, wurden die Bengal-Katzenhybriden in den 1970er Jahren Jean Sudgen Mill zugeschrieben. Sie erwarb Hybriden von Dr. Willard Centerwall, der sie an der Loyola University züchtete, um ihre Genetik zu untersuchen. Sie züchtete die Hybriden mit Hauskatzen, um eine Rasse hervorzubringen, die die Persönlichkeit einer Hauskatze und ein exotisches Aussehen hatte. Greg und Elizabeth Kent kreuzten afrikanische Leopardkatzen mit ägyptischer Maus, um auch eine Linie von Bengalkatzen zu entwickeln.

Hybriden werden durch die Generationen gekennzeichnet, die sie von ihrer wilden Abstammung fernhalten, wobei F1 die erste Generation bezeichnet, die einen afrikanischen Leoparden als Katzenelternteil hat. F2 hätte einen ALC-Großelternteil und F3 hätte einen ALC-Urgroßelternteil. Es wird angenommen, dass die Katzen durch F3 die Temperamente von Hauskatzen haben. Um gezeigt zu werden, akzeptiert die International Cat Association (TICA) nur Katzen der 4. Generation oder weiterer Generationen, die keinen ALC-Vorfahren haben. Heute werden die meisten Bengalkatzen von anderen Bengalkatzen gezüchtet.

Bengals sind für ihre wild aussehenden Markierungen am beliebtesten. Rosetten, Marmorierungen, Flecken und Streifen bilden die Leopardenmuster, die verschiedene Bengalen aufweisen, aber ihre offiziellen Markierungen gelten nur als gefleckt oder marmoriert. Die Muster sind immer in Schwarz, Schokolade oder Grau / Silber umrandet. Die Fellfarben heißen Brauntabby (am häufigsten), Siegel-Sepia-Tabby, Siegel-Nerz-Tabby, Siegel-Luchs-Punkt, Schwarz-Silber-Tabby, Siegel-Silber-Sepia-Tabby, Siegel-Silber-Nerz-Tabby und Siegel-Silber-Luchs-Punkt. Alle Braun- bis Schwarztöne bilden die Markierungen, und die braunen Tabbies haben in der Regel ein weißes Fell auf den Schnurrhaarkissen, dem Kinn, der Brust, dem Bauch und den inneren Beinen.

Bengalkatzen wurden erstmals 1983 von TICA als experimentelle Rasse anerkannt und 1993 vollständig anerkannt. Die Bengalkatze wurde 2016 von der Cat Fancier's Association als Rasse anerkannt. Sie wurde auch von der American Cat Fanciers Association, der Canadian Cat, zur Registrierung zugelassen Association, die United Feline Organizations und der Governing Council der Cat Fancy.

Bengal Care

Da die meisten Bengalkatzen heutzutage mehrere Generationen von afrikanischen Leoparden entfernt sind, benötigen sie keine besondere Pflege. Es sind einfach größere 'Hauskatzen'. Sie sollten Ihre Katze wöchentlich kämmen, um tote Haare zu entfernen und Haarballen vorzubeugen. Schneiden Sie die Nägel Ihrer Katze alle paar Wochen und stellen Sie einen Kratzbaum bereit. Sorgen Sie für eine saubere und frische Katzentoilette, da jede Katze anfangen muss, die Verwendung einer schmutzigen, stinkenden Katzentoilette zu verweigern.

Bengalische Katzen sind aktiv und Sie sollten einen Kletterbaum zur Verfügung stellen und Ihrer Katze die Möglichkeit geben, einen Sitzplatz zu finden, um den Raum zu überblicken. Bieten Sie interaktives Spielzeug, um Ihre Katze zu fesseln. Zeit miteinander zu spielen; Sie können Ihre Katze so trainieren, dass sie 'den Laserpunkt fängt'.

Bengalische Katzen lieben Wasser, eine Eigenschaft, die die meisten Hauskatzen nicht besitzen. Möglicherweise müssen Sie darauf achten, dass Ihr Aquarium nicht zu einem Fischteich wird.

Wie bei jeder Katze wird eine Bengalkatze am besten als reine Hauskatze gehalten. Das schützt sie davor, Krankheiten von anderen Tieren zu bekommen, in Kämpfe zu geraten, von Raubtieren angegriffen zu werden oder von Fahrzeugen getroffen zu werden.

Diese Rasse sollte mit Hunden und anderen Katzen gut auskommen. Wenn Sie jedoch Rennmäuse, Hamster oder Meerschweinchen haben, werden diese möglicherweise von Ihrer Katze verfolgt. Es ist am besten, Katzen von ihrer natürlichen Beute zu trennen.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Ihre Bengalkatze benötigt die gleichen Impfungen und vorbeugenden Gesundheitsbehandlungen wie eine Hauskatze. Sie sind nicht immun gegen Katzenleukämieviren wie ihre ALC-Vorfahren. Reinrassige Katzenrassen sind anfälliger für genetisch bedingte Krankheiten als gemischte Hauskatzen, da die Genpopulation, aus der sie stammen, geringer ist.

Zu den Bedingungen, unter denen sie leiden können, gehören:

  • Autosomal rezessive Störung, die bei jungen Katzen zur Frühblindheit führt
  • Entropian (das Einrollen der Augenlider)
  • Feline infektiöse Bauchfellentzündung, eine tödliche Krankheit, die durch eine Infektion mit dem Coronavirus verursacht wird

Diät und Ernährung

Bengals essen, was andere Hauskatzen Katzenfutter essen. Diese Verallgemeinerung kann jedoch schwierig sein. Viele Menschen ziehen es vor, ihren Bengalen eine getreidefreie Diät oder Rohkost zu geben, insbesondere wenn sie der ersten drei Generationen angehören. Für die meisten bengalischen Besitzer ist der Kauf einer formulierten, getreidefreien Diät die praktischste Möglichkeit, ihre Katzen zu füttern.

8 Bilder von Bengalen Katzen und Kätzchen

Vorteile

  • Bengals sind exotische, wild aussehende Katzen, die intelligent sind.

  • Die meisten Bengalen lieben Wasser.

  • Bengals sollten mit anderen Katzen oder Hunden auskommen.

Nachteile

  • Wenn Sie ein Aquarium haben, achten Sie darauf, dass Ihr Bengale den Fisch nicht terrorisiert oder aus dem Aquarium holt.

  • Halten Sie Bengals von kleinen Nagetieren fern, sie könnten sich daran stielen oder sich darauf stürzen.

  • Bengalen sind anfällig für Augenerkrankungen und eine tödliche Krankheit, die durch das Coronavirus verursacht wird.

Wo kann man eine Bengalkatze adoptieren oder kaufen?

Möglicherweise können Sie eine reinrassige Bengalkatze über einen Züchter in Ihrer Nähe finden. Wenn Sie sich jedoch lieber von einer Rettungsorganisation adoptieren lassen möchten, lesen Sie Folgendes:

  • Great Lakes Bengal Rescue
  • Rette mich
  • Petfinder
  • Adoptiere ein Haustier

Mehr Katzenrassen und weitere Forschung

Bevor Sie sich für eine Bengalkatze entscheiden, sollten Sie viel recherchieren. Sprechen Sie mit anderen Bengal-Katzenbesitzern, seriösen Züchtern und Bengal-Katzenrettern wie der Great Lakes Bengal Rescue. Sie werden wahrscheinlich keinen Bengalen in einem Tierheim finden, aber es tut nicht weh, weiter nachzusehen.

Wenn Sie an ähnlichen wild aussehenden Katzenrassen interessiert sind, sehen Sie sich diese zum Vergleich an:

  • Ägyptische wollen
  • Ocicat
  • Savannah Cat

Es gibt viele Katzenrassen da draußen. Mit weiteren Nachforschungen sollten Sie in der Lage sein, das für Sie richtige zu finden.