Beste Hunde zum Wandern und Klettern

Wenn Sie ein Hundebesitzer sind, der Ihren Hund überall hin mitbringt, ist es hilfreich, wenn Sie einen Hund mit einer ähnlichen Neigung haben. Wenn Sie zum Beispiel ein begeisterter Wanderer oder ein Freizeitkletterer sind, ist es eine gute Idee, einen Hund mit der gleichen Energie und den gleichen körperlichen Fähigkeiten zu haben.

Die meisten Hunde lieben die Natur. Aber um einen wunderbaren Ausflug zu machen, müssen Sie sicher sein, dass Ihr Hund Ihren Anweisungen folgt und nicht davonläuft. Sie müssen in prekären Situationen wie Begegnungen mit wildlebenden Tieren oder Begegnungen mit giftigen Pflanzen reagieren.

Spitze

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Ihren aktiven Lebensstil und stellen Sie sicher, dass Ihr Hund den Herausforderungen Ihrer körperlichen Anforderungen gewachsen ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie eine angemessene Hochleistungsdiät anbieten.

Obwohl alle Hunde von alltäglicher Bewegung profitieren, eignen sich einige Rassen besser für sportliche Aktivitäten wie Wandern und Bergsteigen. Wenn Sie ein Outdoor-Junkie sind, der einen treuen Begleiter sucht, sind diese 10 Rassen die beste Wahl für einen unermüdlichen Hund, der Sie auf den Trails begleitet.

Wie man mit dem Hund wandert
  • Border Collie

    Keine Liste von energiegeladenen Hunderassen wäre vollständig ohne den immer beliebten Border Collie. Der Border Collie ist auf der ganzen Welt für seine Intelligenz, Arbeitsbereitschaft und Energie bekannt und ein Kinderspiel für alle, die auf der Suche nach einem Übungspartner sind. Wanderer und Kletterer können gleichermaßen von den intelligenten Funktionen des Border-Collies profitieren. Das Training des Border-Collies, um die Trails ohne Leine zu erreichen, ist ein Kinderspiel. Solange Sie an Tagen, an denen Sie keinen Berg besteigen, viel geistige und körperliche Bewegung zeigen können, ist der Border Collie eine gute Wahl für Sie.

    Rasseübersicht

    Höhe: 18 bis 22 Zoll



    Gewicht: 28 bis 48 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroße; rauhe oder glatte mittellange Doppelschicht; der Körper ist etwas länger als groß; Langer Kopf, der mit aufrecht stehenden Ohren und sich kräuselnden Spitzen zu einer Spitze in der Nase kommt

  • Treeing Walker Coonhound

    Wenn Sie auf einem Trail nichts gegen einen Stimmhund haben, ist der Treeing Walker Coonhound ein auffallend agiler Kletterer, der leicht durch wildes Wandergebiet navigieren kann. Treeing Walker Coonhounds sind wie die verschiedenen Geschwister der Jagdhundegruppe lebhafte Hunde mit scharfem Auge für Beute. Wegen seines hohen Jagdtriebs sollte dieser Hund an einer langen Leine geführt werden, bis Sie sicher sind, dass er Eichhörnchen, Vögeln und anderen Lebewesen vertraut.

    Rasseübersicht

    Höhe: 20 bis 27 Zoll

    Gewicht: 45 bis 80 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Weiß-, Schwarz- und Bräunungsfarbe; glattes, glänzendes Fell; lange schlaffe Hundeohren; Oberlippen hängen unter dem Unterkiefer; lange, schlanke Beine

  • Rhodesian Ridgeback

    Für den Naturliebhaber, der nach einem robusteren Begleiter sucht, könnte der Rhodesian Ridgeback eine fantastische Lösung sein. Der Rhodesian Ridgeback wurde von afrikanischen Löwenjägern populär gemacht, ist aber heutzutage ein beliebtes Haustier. Die Stärke und Beweglichkeit, die sie haben, lassen sich gut von der Löwenjagd bis zum Wandern und Bergsteigen übersetzen. Neueinsteiger sollten sich darüber im Klaren sein, dass der Rhodesian Ridgeback viel Sozialisation und Gehorsamstraining im Welpenalter erfordert. Seine Eigenständigkeit und Distanziertheit kann diesen Hund vor Fremden zurückschrecken und seine Stärke ist nichts, worauf man achten sollte.

    Rasseübersicht

    Höhe: 25 bis 26 Zoll

    Gewicht: 65 bis 90 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kräftiger, muskulöser Hund mit athletischem Körper, hellweizenfarben bis rotweizenfarben, mit einem charakteristischen Haarkamm, der sich aus dem Haar zusammensetzt, das in entgegengesetzter Richtung zum restlichen Fell wächst

  • Australischer Hirte

    Der Australian Shepherd ist ein aktiver und agiler Begleiter, der ein Outdoor-Abenteuer liebt. Wie sein Cousin Border Collie ist der Aussie ein Hirte mit scheinbar endloser Energie. Der Aussie ist arbeitsorientiert und liebt einen Job. Wenn Sie also auf dem Weg Spiele entwickeln, wird dieser Hund einen rundlichen und anstrengenden Tag voller Bewegung haben. Ähnlich wie der Border Collie braucht ein Australier viel Bewegung im Alltag - eine Wanderung in der Woche bringt es nicht. Aber wenn es gut trainiert und trainiert wird, macht dieser Hund einen glücklichen Hundebesitzer aus Ihnen.

    Rasseübersicht

    Höhe: 18 bis 23 Zoll

    Gewicht: 40 bis 65 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroßer, robuster Körper; Mittellanges bis langes Fell aus blauem, rotem, schwarzem oder rotem Merle mit Federn auf den Hinterbeinen und einer großzügigen Mähne um den Hals

    Fahren Sie mit 5 von 9 unten fort.
  • Deutsch Kurzhaar

    Der Deutsche Kurzhaar ist ein extrem energiereicher Hund, der sich perfekt für Wanderungen eignet. Zeiger gedeihen, wie andere Jäger auch, wenn sie viel Bewegung haben, und sind äußerst freundliche, liebevolle Begleiter. Dieser Hund, der für seine Beweglichkeit und Ausdauer bekannt ist, benötigt täglich viel Bewegung, um zu verhindern, dass er ängstlich und zerstörerisch wird.

    Rasseübersicht

    Höhe: 21 bis 25 Zoll

    Gewicht: 45 bis 70 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Sportliche Figur mit kurzem Rücken; zähes, kurzes Fell, feste Leber oder eine Kombination aus Leber und weißer Farbe

  • Jack Russell Terrier

    Wenn große Hunde nicht zu Ihrem Stil gehören, Sie aber dennoch einen energiegeladenen Wanderfreund suchen, ist der Jack Russell Terrier das Richtige für Sie. Der energiegeladene, energiegeladene und unglaublich intelligente Jack Russell hat die Persönlichkeit eines großen Hundes in einem kompakten 15-Pfund-Körper. Der Jack Russell wurde für die Ungezieferjagd gezüchtet und hat einen hohen Beutegang. Lange sportliche Aktivitäten wie Wanderungen werden für ihn zum Traum.

    Obwohl klein, ist es auch mächtig; Der Jack Russell Terrier ist kein Spaziergang im Park, um den man sich kümmern muss. Eigenwillig und unglaublich intelligent, kann der Jack Russell zerstörerisch werden, wenn er geistig und körperlich nicht gut trainiert wird. Aber wenn Sie sich die Zeit nehmen, jeden Tag zu trainieren und zu trainieren, ist der Jack Russell ein großartiger Begleiter im Freien.

    Rasseübersicht

    Höhe: 10 bis 15 Zoll

    Gewicht: 13 bis 17 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Platz kompakte Bauweise; der Kopf ist klein und blockig mit mandelförmigen dunklen Augen; gesenkte Ohren, hoch angesetzt; und schlanker, aufrechter Schwanz

  • Zwergpinscher

    Ein weiterer kleiner Hund mit einer großen Persönlichkeit, der Zwergpinscher oder Minipin, ist ein verspielter Begleiter für den engagierten, willensstarken Besitzer. Min pins sind furchtlose Biester, die zu einem kompakten 10-Pfund-Körper zusammengefasst sind. Die lebenslustige, abenteuerlustige Persönlichkeit des min pin macht ihn zu einem fantastischen Erkundungskumpel. Obwohl der Min Pin nicht die gleiche Ausdauer hat wie der Jack Russell Terrier, erleichtert seine viel kleinere Statur es Ihnen, diesen Hund aufzunehmen und zu tragen, wenn er irgendwann müde wird.

    Rasseübersicht

    Höhe: 10 bis 12 Zoll

    Gewicht: 7 bis 11 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kurzer, glatter Mantel; Zu den Farben gehören Rot, Schwarz und Rost sowie Schokolade und Rost. sieht einem Dobermann-Zwergpinscher sehr ähnlich

  • Berner Sennenhund

    Wie der Name schon sagt, ist der Berner Sennenhund ein gebürtiger Alpiner, der im Freien gut abschneidet. Der Berner Sennenhund ist eine Schweizer Arbeitsrasse. Es wurde gezüchtet, um Karren durch die Alpen zu ziehen. Kein Wunder, dass der Berner ein großartiger Kletterkumpel ist. Besitzer, die neu in der Rasse sind, sollten wissen, dass diese Rasse genetisch eine Reihe von gesundheitlichen Bedenken hat, einschließlich Hüft- und Ellenbogendysplasie und Blähungen. Bevor Sie diesen Hund auf eine Bergwanderung mitnehmen, lassen Sie ihn von einem Tierarzt untersuchen, um sicherzustellen, dass anstrengende Tätigkeiten in Ordnung sind.

    Rasseübersicht

    Höhe: 23 bis 28 Zoll

    Gewicht: 79 bis 110 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Dicker Doppelmantel mit längerem Außenmantel und wolliger Unterwolle; schwarz, rost und weiß gefärbt, ist die Brust in der Regel weiß, ebenso wie der Fleck zwischen den Augen und der Spitze des Schwanzes

    Fahren Sie mit 9 von 9 unten fort.
  • Sibirischer Husky

    Für die Person im Freien, die einen entspannten Ansatz wählt, kann der Siberian Husky eine großartige Ergänzung sein. Die Persönlichkeit des Huskys ist witzig und einzigartig-schelmisch, unabhängig und täuschend klug. Der in Nordostasien gezüchtete Husky ist von Natur aus kältebeständig und fühlt sich auf schneebedeckten Berggipfeln wie zu Hause. Seine Energie macht es zu einem unermüdlichen Wanderfreund. Ein Husky braucht ständige mentale und physische Herausforderungen (vorzugsweise nach einem Zeitplan). Andernfalls kann Ihr Husky destruktiv werden oder aus Protest davonlaufen. Die unabhängige Serie dieser Rasse macht Gehorsamstraining zu einem großen Projekt. Zum Beispiel sollten Sie nicht damit rechnen, einen Husky an der Leine zu haben, bis Sie eine tiefe Verbindung zu Ihrem Hund hergestellt haben und der Rückrufbefehl verinnerlicht ist.

    Rasseübersicht

    Höhe: 20 bis 24 Zoll

    Gewicht: 35 bis 60 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroßes, dickes, doppeltes Fell, wachsame Ohren, mehrfarbige oder blaue Augen, wolfähnliches Aussehen, buschiger Schwanz

Zu vermeidende Rassen

Obwohl die meisten Hunde die Natur lieben, sollten einige Hunde vom Wanderweg ferngehalten werden. Diese Entscheidung ist nicht rassespezifisch, sondern hängt vom Alter des Hundes, seiner körperlichen Verfassung und den Wetterbedingungen ab, unter denen Sie sich aufhalten werden. Hunde im fortgeschrittenen Alter sind anfälliger für ältere Hundekrankheiten wie Arthritis und Nierenerkrankungen. Junge Welpen sollten das Wandern vermeiden, wenn es um hohe Ausdauer und große Entfernungen geht, da dies ihre wachsenden Knochen schädigen kann. Wenn Ihr Hund gesundheitliche Probleme hat, vermeiden Sie lange Wanderungen. Falls etwas schief geht, möchten Sie in der Nähe der medizinischen Versorgung sein und nicht mitten in der Wildnis.

Brachycephale Hunde (mit flachem Gesicht) wie Möpse oder Bulldoggen eignen sich normalerweise nicht für anstrengende Übungen, da ihre Atmungssysteme zu Überhitzung neigen und Ausdauer für diese Rassen normalerweise keine Stärke darstellt.

Wenn Sie vorhaben, bei kälteren Temperaturen zu sein, verträgt ein Hund mit doppeltem Fell die Kälte besser als ein Hund mit einfachem Fell und kurzen Haaren. Hunde wie Windhunde, Whippets und Chihuahua halten in kälteren Temperaturen möglicherweise nicht lange. Auch wenn Sie sehr heißes Wetter erwarten, ist es am besten, überhaupt nicht mit Ihrem Hund zu wandern. Hunde sind anfällig für Hitzschlag oder Hitzeerschöpfung.