Bei Hunden aufblähen

Blähungen, auch als Magen-Dilatations-Volvulus oder GDV bezeichnet, sind eine lebensbedrohliche Erkrankung, die alle Hunde betreffen kann. Hunde großer Rassen oder mit tiefem Brustumfang sind jedoch anfälliger für diese Erkrankung. Es kann sehr schnell passieren und sollte immer als Notfall behandelt werden.

Was ist Bloat?

Der Volvulus der Magenerweiterung oder das Aufblähen des Hundes ist ein äußerst schmerzhafter Zustand, der auftritt, wenn sich der Magen mit Gas, Flüssigkeit oder Nahrung füllt und sich ausdehnt oder aufbläht. Wenn dies auftritt, kann sich der Magen auf sich selbst drehen, so dass sowohl der Eingang als auch der Ausgang blockiert sind. Die Verdrehung im Magen blockiert auch den Blutfluss zum Magen, was zu Gewebeschäden führt. Manchmal dreht sich auch die Milz mit dem Magen um. Ein stark aufgeblähter Magen kann gegen die Hauptvene (Vena Cava) drücken, die das Blut von der hinteren Körperhälfte zum Herzen transportiert. Die daraus resultierende Abnahme des Blutflusses zum Herzen kann zu einem Schock führen, der oft tödlich ist, wenn er nicht schnell behandelt wird.

Symptome von Blähungen bei Hunden

  • Aufgeblähter / aufgeblähter Bauch
  • Würgen mit wenig bis gar nichts zu essen
  • Unruhe durch Unbehagen
  • Bauchschmerzen
  • Übermäßiges Sabbern
  • Schnelle, schwere oder andere Atembeschwerden
  • Blasse Schleimhäute
  • Lethargie
  • Zusammenbruch
  • Tod

Aufgeblähter, harter oder aufgeblähter Bauch: Hunde, die an Blähungen leiden, haben möglicherweise einen geschwollenen oder vergrößerten Magen, der möglicherweise nur durch einen Blick auf Ihren Hund sichtbar ist oder nicht. Die Schwellung würde zwischen dem Brustkorb und den Hüften bemerkt werden. In den früheren Stadien ist eine Schwellung möglicherweise nicht sichtbar. Sie können den Bauch Ihres Hundes sanft berühren. Wenn es sich schwer anfühlt und Ihr Hund Schmerzen zu haben scheint (spricht, dreht den Kopf schnell in Richtung Ihrer Hand oder versucht davonzukommen), kann er oder sie unter Blähungen oder anderen ernsten Beschwerden leiden abdominale Bedingungen.

Würgen mit wenig bis gar nichts zu essen kommen: Hunde, die an Blähungen leiden, können versuchen, sich zu übergeben, ohne dass etwas oder sehr wenig herauskommt. Möglicherweise sehen Sie kleine Mengen Wasser oder große Mengen dicken Speichels. Es kann den Anschein haben, als würde Ihr Hund versuchen, etwas zu husten, oder er würgt.

Bauchschmerzen: Aufgrund der mit dem Aufblähen verbundenen Schmerzen kann Ihr Hund jammern oder heulen, Schwierigkeiten haben, sich wohl zu fühlen oder sich hinzulegen, und er kann häufig stehen oder sich neu positionieren. Ihr Hund scheint auch einen buckeligen Rücken zu haben. Tempo und Unruhe sind oft die ersten Anzeichen.

Übermäßiger Speichel / Sabbern: Hunde, die an Blähungen leiden, können eine übermäßige Menge Speichel aufweisen, begleitet von einem Schmatzen der Lippen. Dies ist teilweise auf die Übelkeit der Hunde zurückzuführen und auch darauf, dass der Speichel nicht in den Magen gelangen kann.



Schnelle, schwere oder anderweitig schwierige Atmung: Der vergrößerte Magen drückt auf das Zwerchfell, was zu einem verringerten Raum führt, in dem sich die Lunge ausdehnen kann. Daher ist die Atmung oft flach und schnell. Die durch das Aufblähen verursachten Schmerzen und Leiden tragen ebenfalls zu diesen Atemveränderungen bei.

Blasse Schleimhäute:Die Farbe des Zahnfleisches Ihres Hundes kann ein Hinweis auf die Gesundheit und Funktion seines Kreislaufsystems (Herz und Blutgefäße) sein. Ziehen Sie die Oberlippe Ihres Haustieres zurück und untersuchen Sie das Zahnfleisch. Normale Schleimhäute sind rosa, aber im Falle von Blähungen und Schock kann das Zahnfleisch Ihres Hundes eine blasse oder weiße Farbe haben.

Zusammenbruch: Ein Zusammenbruch ist ein spätes Anzeichen von Blähungen. Viele Erkrankungen bei Hunden können zum Kollaps führen, und der Kollaps ist immer ein Zeichen für ein ernstes Problem, das eine sofortige Beurteilung durch einen Tierarzt erfordert.

Nicht alle Hunde mit GDV / Blähungen zeigen alle diese Symptome. In den frühen Stadien der Krankheit können die Symptome mild und nicht leicht zu erkennen sein. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken oder den Verdacht haben, dass Ihr Hund an GDV leidet, muss Ihr Hund sofort tierärztlich betreut werden. Wenn Ihre Tierklinik nicht geöffnet ist, wenden Sie sich an die nächstgelegene tierärztliche Notfallklinik. Es ist wichtig, dass Sie diesen Zustand erkennen und schnell handeln.

Ursachen von Bloat

Die genaue Ursache ist noch unbekannt. Wir wissen, dass sich im Magen Luft ansammelt, die sich ausdehnt (Dilatation) und dass sich der Magen verdreht (Volvulus-Teil). Wir wissen nicht, ob sich die Luft aufbaut und die Verdrehung verursacht oder ob sich der Magen verdreht und sich dann die Luft aufbaut.

Sind einige Hunde anfälliger als andere?

Ja, es gibt mehrere Risikofaktoren für diese Erkrankung:

  • Große, tiefbrüstige Rassen (wie Deutsche Doggen, Bernhardiner, Weimaraner, Pudel, Basset Hounds, Wolfshunde, Golden Retriever, Dobermann-Pinscher, alte englische Schäferhunde und Deutsche Schäferhunde)
  • Hunde, die einmal am Tag eine große Mahlzeit zu sich nehmen und / oder schnell fressen
  • Essen aus einer erhöhten Futternapf
  • Sind verwandt mit einem anderen Hund, der diesen Zustand erlebt hat
  • Stress, insbesondere wenn er zum Keuchen führt, kann bei der Entwicklung des GDV eine Rolle spielen.

Behandlung

Der GDV muss sofort eingreifen, da es sich um einen lebensbedrohlichen Notfall handelt. Dieser Zustand kann nicht zu Hause behandelt werden. Je früher Ihr Hund beim Tierarzt ist, desto besser ist seine Prognose.

In der Tierklinik werden Röntgenaufnahmen angefertigt, um festzustellen, ob Ihr Haustier an GDV leidet. Die Behandlung von Schock und Ihrem Haustier muss möglicherweise zuerst erfolgen. Die Behandlung eines Schocks beinhaltet typischerweise die Platzierung eines IV-Katheters und die Verabreichung von Medikamenten, Flüssigkeiten und Sauerstoff an den Hund.

Während der Stabilisierung Ihres Hundes versucht der Tierarzt auch, den Magen zu dekomprimieren. Zu diesem Zweck versuchen sie möglicherweise, eine Magensonde durch das Maul des Hundes zu führen. Wenn dies aufgrund einer Verdrehung des Magens nicht möglich ist, kann eine Nadel mit großer Bohrung durch die Haut in den Magen eingeführt werden, um ihn zu dekomprimieren.

Sobald sich Ihr Hund stabilisiert hat, muss er operiert werden, um den Magen zu drehen und an der Körperwand zu befestigen, damit er sich in Zukunft nicht mehr drehen kann.

Prognose von Blähungen bei Hunden

Die Prognose für die meisten Hunde, sich von der GDV zu erholen, ist gut, wenn sie rechtzeitig versorgt und operiert werden. Es gibt mehrere Faktoren, die mit einem erhöhten Sterberisiko durch GDV verbunden sind. Diese Faktoren sind:

  • Wenn der Hund länger als 6 Stunden symptomatisch war
  • Wenn es abnorme Herzrhythmen gibt
  • Wenn ein Teil des Magens stirbt und entfernt werden muss
  • Wenn die Milz entfernt werden muss

Denken Sie daran, dass die Prognose umso schlechter ist, je länger Sie warten.

Kann dieser Zustand verhindert werden?

Es gibt Möglichkeiten, um GDV bei gefährdeten Hunden zu verhindern oder zumindest die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sie sich entwickeln.

  • Gastropexie (chirurgische Befestigung des Magens an der Körperwand) ist das wirksamste Mittel zur Vorbeugung.Wenn ein Tierarzt eine Gastropexie-Operation durchführt, heftet er den Magen an die Körperwand, damit er sich nicht verdrehen und ein lebensbedrohliches GDV verursachen kann. In Hochrisikorassen empfehlen einige Tierärzte die Durchführung einer vorbeugenden Gastropexie zum Zeitpunkt der Kastration oder Kastration.
  • Sorgfältige Beachtung der Fütterungsvorschriften, um eine Magenerweiterung zu verhindern. Dies beinhaltet das Füttern von zwei oder mehr kleinen Mahlzeiten pro Tag, ohne erhöhte Futtermittel für Hunde und das Verlangsamen des Essens mit einer Rätselschüssel und / oder einem Rätselspielzeug.
  • Reduzieren Sie den Stress für Ihren Hund, insbesondere in der Zeit des Essens. Wenn Ihr Hund sein Futter schützt und es schnell schält, um zu verhindern, dass Ihre anderen Hunde es erreichen, ziehen Sie in Betracht, Ihre Hunde während des Fütterns zu trennen, damit jeder ruhiger fressen kann.