Barsoi: Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Nachforschungen

Als würdevoller Hund, der als königliche Mitglieder der russischen Aristokratie gezüchtet wurde, gilt der Barsoi seit langem als eine der schönsten aller Rassen. Obwohl diese großen, eleganten Windhunde angenehm und ruhig sind, haben sie eine unglaubliche Fähigkeit, mit 35 bis 40 Meilen pro Stunde zu rennen - was nicht verwunderlich ist, da sich unter ihrem luxuriösen, seidigen Mantel das uralte Blut des Windhunds befindet. Heute sind Borzois liebevolle und treue Haustiere, die sowohl Stärke als auch Stil besitzen.

Gruppe: Hund

Höhe: 26 bis 28 Zoll und mehr

Gewicht: 60 bis 105 Pfund

Mantel: Flach, wellig oder lockig

Fellfarbe: Weiß, Braun, Schwarz, Creme, Bräune und andere Variationen



Lebenserwartung: 9 bis 14 Jahre

Eigenschaften der Barsoi

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitMittel
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichMittel
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitMittel
EnergielevelHoch
TrainingsfähigkeitMittel
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenNiedrig
VerschüttenHoch

Geschichte des Barsoi-Hundes

Bis 1936 als russischer Wolfshund bekannt, wurde der Barsoi-Hund gezüchtet, um schnell, stark und zäh genug zu sein, um einige der wildesten Steinbrüche zu verfolgen. Sie entstanden im 17th Jahrhundert Russland, als arabische Windhunde mit einem dicken russischen Hund gezüchtet wurden. Passenderweise ist 'Borzoi' die männliche Singularform eines archaischen russischen Adjektivs, das 'schnell' bedeutet.

Das russische Konzept der Jagdversuche wurde zur Zeit der Zaren entwickelt; Diese Tests wurden oft verwendet, um Barsoi-Zuchttiere auszuwählen, damit nur die schnellsten und intelligentesten Jagdhunde gezüchtet wurden. Diese Hunde jagten in Rudeln, manchmal von mehr als 100 Hunden, mit ebenso vielen Foxhounds und Menschen, um ihnen bei der Jagd nach Wild zu helfen - das war manchmal Hase und Kleinwild, aber Wolf, meistens nicht.

Was der erste Barsoi-Standard werden sollte, wurde 1650 geschrieben und sie wurden Hunderte von Jahren von der russischen Aristokratie gezüchtet. Während der Sowjetzeit waren Exporte von Barsoi in andere Länder selten, aber bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden genug dieser Hunde nach England, Skandinavien, Westeuropa und Amerika gebracht, damit sich die Rasse außerhalb ihres Heimatlandes Russland ansiedeln konnte. Der Barsoi soll 1889 nach Amerika gekommen sein, als William Wade aus Hulton, Pennsylvania, einen dieser Hunde herüberbrachte. Der Hund wurde ursprünglich von Freeman Lloyd gekauft.

Barsoi Hundepflege

Aufgrund ihres langen, seidigen Fells ist der Borzoi ein Schuppen und muss alle paar Tage mit einer Nadel oder einer glatten Bürste und / oder einem Kamm gebürstet werden, um lose Haare und Schmutz zu entfernen. Der Barsoi hat eine jährliche Schuppensaison, in der häufiger gepflegt werden muss. Das Fell dieser Rasse ist einzigartig in seiner Textur und seiner Verteilung über den Körper. Es sollte eine Rüsche am Hals und eine Feder an Hinterhand und Schwanz geben. Wie bei den meisten Hunden erfordert auch diese Rasse ein regelmäßiges Baden und Nagelschneiden.

In gewisser Weise sind Barsoi-Hunde katzenartig, da sie sowohl ruhig als auch eigensinnig sein können. Wenn es ums Training geht, sind die Barsoi zwar intelligent, sanftmütig und gutmütig, aber sie sind gleichzeitig einfühlsam und unabhängig, sodass das Training eine Herausforderung sein kann. Es ist auch wahrscheinlich, dass sie sich bei sich wiederholenden und scheinbar sinnlosen Aktivitäten leicht langweilen. Wie andere Windhunde reagieren sie sehr empfindlich auf harte Behandlung und sind nicht in der Lage, mit erhobenen Stimmen oder jeglicher Form von Bestrafungstraining umzugehen. Barsoi-Besitzer brauchen viel Geduld, Konsequenz und wahrscheinlich ein bisschen Humor, und wie immer ist eine frühe Sozialisation und Ausbildung der Schlüssel.

Obwohl sie treue, liebevolle Familienhunde sind, sind Barsoi nicht die Art von Hunden, die viel mit Kindern zu tun haben - dafür sind sie ein bisschen zu würdevoll. Sie können oft Fremden gegenüber reserviert sein, aber sie lieben ihre Familie und Menschen, die sie gut kennen. Aufgrund ihres starken Jagdtriebs und ihres Instinkts, zu jagen und zu jagen, tun sich Barsoi-Hunde möglicherweise nicht immer gut darin, mit anderen Haustieren ein Heim zu betreten. Idealerweise sollten sie anderen Tieren im Haushalt vorgestellt werden, wenn sie Welpen sind.

Diese großen, athletischen Hunde erfordern tägliche Bewegung in Form von langen Spaziergängen, und es ist unbedingt erforderlich, einen eingezäunten Hof zu haben und diese leistungsstarken Windhundhunde nur an der Leine zu führen, als Anblick von Wildtieren wie einer Katze oder einem Eichhörnchen auf der Flucht wird viel zu viel für ihr starkes Streben nach Instinkt sein. Diese Rasse wird große Freude daran haben, mit ihren Besitzern an aktiven Outdoor-Aktivitäten teilzunehmen, und sie tendieren dazu, sich bei Hundesportarten wie Lure-Coursing und Beweglichkeit zu übertreffen.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Barsoi sind im Allgemeinen gesunde Hunde, aber sie wurden mit einigen Gesundheitsstörungen wie Ellbogen- und Hüftdysplasie, Osteochondritis dissecans und fortschreitender Netzhautatrophie in Verbindung gebracht.

Da es sich bei diesen Hunden um eine große Rasse mit tiefem Brustkorb handelt, kann es zu einer Magenerweiterung (häufiger als GDV oder Blähung bezeichnet) kommen. Dies ist eine plötzliche und lebensbedrohliche Magenerkrankung. Daher sollten sich die Besitzer von Borzio über die Symptome und Symptome informieren die sofortige Vorgehensweise erforderlich. Windhunde wie die Barsoi sind anfälliger für Anästhesie als andere Rassen.

Wie bei allen Hunderassen sollten die Ohren eines Barsois regelmäßig überprüft und die Zähne geputzt werden.

Diät und Ernährung

Überraschenderweise fressen Barsoi-Hunde in der Regel weniger als andere Hunde ihrer Größe, und Welpen konsumieren aufgrund ihres schnellen Wachstums tendenziell mehr Futter als Erwachsene. Barsoi-Besitzer sollten darauf achten, zu viel zu füttern oder zu viele Leckereien anzubieten, da diese Hunde möglicherweise übergewichtig werden und Probleme im Zusammenhang mit Fettleibigkeit haben könnten.

Der Borzoi sollte sich gut für ein hochwertiges Hundefutter eignen, sei es handelsüblich oder hausgemacht (unter tierärztlicher Aufsicht). Achten Sie darauf, dass Sie ein dem Alter Ihres Hundes angemessenes Futter wählen, unabhängig davon, ob es sich um einen Welpen, einen Erwachsenen oder einen Senior handelt.

Aufgrund der Tendenz dieser Hunde, zu rennen und zu jagen, sollten Sie darauf achten, dass Sie vor oder nach dem Füttern keine anstrengenden Übungen machen, da dies zum Aufblähen beiträgt. Für diese aktiven Hunde sollte jederzeit sauberes, frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Wo man einen Barsoi-Hund adoptiert oder kauft

Achten Sie darauf, Ihre örtlichen Tierheime und Rettungsgruppen auf Barsoi-Hunde zu untersuchen, die ein Zuhause für immer brauchen. Die nationale Rettungsgruppe für Barsoi-Hunde, der Borzoi Club of America, kann auch Online-Ressourcen bereitstellen, die Ihnen helfen, Ihren neuen besten Freund zu finden.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie feststellen, ob der Barsoi der richtige Hund für Sie ist, sollten Sie alle Aspekte der Rasse untersuchen und andere Barsoi-Besitzer, -Züchter und -Rettungsgruppen konsultieren, um mehr zu erfahren. Mit ein wenig Recherche finden Sie sicher die Hunderasse, die zu Ihnen passt! Karo heraus diese anderen ähnlichen Hunderassen.

Windhund

Afghanischer Windhund

Saluki