Brittany: Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Allgemeine Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Nachforschungen

Die Bretagne ist ein agiler, energischer Jagdhund, der ursprünglich als stilvoller Vogeljagdhund auf beiden Seiten des Atlantiks gezüchtet wurde. Die Bretagne ist ein vielseitiger Sporthund, der ein intelligentes, liebevolles und verspieltes Haustier für Familien ist und gleichzeitig eifrig und unermüdlich auf dem Feld ist. Als solche ist es eine Rasse, die viel Bewegung erfordert, die aber jeden aktiven Moment mit ihrer Familie genießen wird. Vogelliebhaber und Familien schätzen die 'Weichheit' des bretonischen Gesichts und seiner hoch angesetzten Ohren sowie sein hohes Energieniveau und seine Bereitschaft zu gefallen.

Rasseübersicht

  • Gruppe: Sportgruppe
  • Gewicht: 30 bis 40 Pfund
  • Höhe 17,5 bis 20,5 Zoll
  • Mantel: Dicht, flach oder gewellt
  • Farben: Kombinationen von Weiß und Orange oder Rotbraun; klare oder roan muster
  • Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre

Eigenschaften des Bretagne-Hundes

ZuneigungsgradHoch
FreundlichkeitMittel
KinderfreundlichHoch
HaustierfreundlichHoch
ÜbungsbedarfHoch
VerspieltheitHoch
EnergielevelHoch
TrainingsfähigkeitHoch
IntelligenzHoch
Tendenz zu bellenMittel
Menge des VerschüttensMittel

Geschichte des Hundes der Bretagne

Obwohl Bretagne Spaniels ähnelt, hat der Hund tatsächlich eher die Arbeitseigenschaften eines Zeigers oder Setters. Aus diesem Grund hat der American Kennel Club 1982 das Wort 'Spaniel' aus dem Namen dieser zeigenden Rasse gestrichen. Bretagne-Hunde verdienten sich ihren Namen, weil sie zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert in der französischen Provinz Bretagne entwickelt wurden. Sie wurden 1907 offiziell als Rasse anerkannt.

Die Bretagne, eine weisende Rasse, die entwickelt wurde, um ein vielseitiger Jagdhund zu werden, war sowohl im Zeigen als auch im Auffinden versiert, was diese Hunde für die Arbeit in einer Reihe von ländlichen Umgebungen gut geeignet machte. Obwohl nur wenige Aufzeichnungen über diese Rasse geführt wurden, wird angenommen, dass die Hunde, die zur Entwicklung der Bretagne beitrugen, der englische Setter, der Welsh Springer Spaniel und möglicherweise einige andere französische Spaniel-Rassen waren.

Die Fähigkeiten der Bretagne als Vogelhund machten die Rasse bald bei Jägern in anderen Ländern gefragt. Der Bretagne-Hund kam 1931 in die USA und ist seitdem auch wegen seiner mittleren Größe und seiner liebevollen, freundlichen Persönlichkeit zu einem beliebten Familienhund geworden.

Brittany Hundepflege

Als fröhlicher und aufmerksamer Hund ist die Bretagne eine robuste, energiereiche Rasse, die täglich Bewegung erfordert, einschließlich häufiger Outdoor-Abenteuer oder täglicher extra langer Spaziergänge. Die handliche Größe und die athletische Statur der Hunde tragen dazu bei, dass sie in den Häusern von Menschen mit einem aktiven Lebensstil gedeihen, egal ob sie wandern oder strenge Holspiele spielen. Wenn der Bretagne-Hund nicht ausreichend trainiert wird, können Verhaltensprobleme auftreten, wie z. B. Bellen und Überaktivität beim destruktiven Kauen. Das Wasch-und-Trage-Fell des Brittany-Hundes muss nur wöchentlich gebürstet werden, um das Fell zu kontrollieren.

Als sensibler Hund mit einem weicheren Temperament reagiert die Bretagne am besten auf sanftes, ruhiges Training. Es ist unwahrscheinlich, dass sie in angespannten, stressigen Wohnumgebungen oder -situationen gut abschneiden. Glücklicherweise ist die Rasse klug und willens, so dass es nicht besonders schwierig ist, sie zu trainieren.



Bretagne-Hunde sehnen sich nach Kameradschaft und sind daher anfällig für Trennungsangst, wenn sie länger als ein paar Stunden allein gelassen werden. Einige Bretagne-Hunde werden ängstlich, was sie durch Kauen und Bellen zum Ausdruck bringen. Wie die meisten Rassen braucht auch die Bretagne eine angemessene Ausbildung und Sozialisation. Wenn sie gut sozialisiert sind, werden die meisten dieser Hunde sanft und friedlich mit Menschen und anderen Tieren umgehen.

Einige Bretagne-Hunde mögen schüchtern und unterwürfig sein und dazu neigen zu jammern. Eine frühe Sozialisation wird ihnen helfen, ein selbstbewusstes, gelassenes Temperament zu entwickeln. Jugendliche können besonders unterwürfig sein, so dass sie bei Übererregung oder Einschüchterung urinieren können, wenn ein Erwachsener über ihnen steht oder nach ihnen greift, um sie zu streicheln. Dieses Problem kann auch mit der Zeit und dem Training behoben werden.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Die Bretagne ist im Allgemeinen eine gesunde Rasse, die jedoch für einige genetische Gesundheitsprobleme anfällig ist, darunter:

  • Hüftdysplasie: Eine Fehlbildung des Hüftgelenks
  • Epilepsie: Eine Anfallsleiden
  • Hypothyreose: Ein Zustand, der auftritt, wenn nicht genug Schilddrüsenhormon ausgeschieden wird
  • Katarakte bei Erwachsenen: Das Ergebnis ist, dass die Linse des Auges dicker und undurchsichtiger wird und die Sicht behindert
  • Gaumenspalte: Ein Zustand, der bei der Geburt auftritt und bei dem sich aufgrund von Wachstumsstörungen eine Öffnung zwischen Mund und Nase befindet

Aufgrund ihres hohen Aktivitätsniveaus müssen die Besitzer der Bretagne möglicherweise auch ihre Hunde wegen körperlicher Verletzungen behandeln lassen, die beim Spielen oder Arbeiten im Freien auftreten können, z. B. Schnittwunden, Knochenbrüche oder Bandrisse.

Diät und Ernährung

Der Bretagne-Hund kann mit jedem hochwertigen Hundefutter gute Ergebnisse erzielen, lebt jedoch von einer proteinreichen Ernährung. Als besonders aktive Rasse benötigen sie möglicherweise mehr Wasser als der Durchschnittshund.

Beste Hunderassen für Kinder und Familien

Vorteile

  • Ziel ist es, ihren Menschen zu gefallen.

  • Hochenergiefreunde für aktive Menschen.

  • Sie müssen nicht viel gepflegt werden, was die Pflege der Haare wartungsarm macht.

Nachteile

  • Zeigen Sie oft Trennungsangst.

  • Anfällig für genetische Gesundheitsprobleme, insbesondere Hüftdysplasie.

  • Brauchen Sie viel Aufmerksamkeit, was für Menschen, die den ganzen Tag nicht zu Hause sind, nicht ideal ist.

Wo man einen Bretagne-Hund annimmt oder kauft

Eine Bretagne ist möglicherweise in örtlichen Tierheimen oder Hundepflegegruppen in Ihrer Nähe erhältlich. Besuchen Sie eine angesehene Rettungsgruppe, um Bretagne in Ihrer Nähe zu finden.

  • Nationales bretonisches Rettungs- und Adoptionsnetzwerk (NBRAN)
  • Rettung der amerikanischen Bretagne

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie feststellen, ob der Brittany Dog der richtige Hund für Sie ist, sollten Sie alle Aspekte der Rasse untersuchen und andere Brittany Dog-Besitzer, -Züchter und -Rettungsgruppen konsultieren, um mehr zu erfahren. Schauen Sie sich auch diese anderen Hunderassen an:

  • Shetland Schäferhund
  • Golden Retriever
  • Redbone Coonhound