Bute und dein Pferd

Sie werden wahrscheinlich nicht zu lange in der Pferdewelt sein, bevor Sie von der Droge Phenylbutazon oder 'Bute', wie sie oft genannt wird, hören (es gibt auch Handelsnamen). Seine Verwendung ist in der Pferdepraxis sehr verbreitet. Bute ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID). Es ähnelt dem Humanarzneimittel Aspirin.

Bute ist ein verschreibungspflichtiges Tierarzneimittel und kann daher nur von Ihrem Tierarzt für Ihr Pferd bezogen werden. Tierärzte verschreiben Bute in der Regel bei orthopädischen Problemen wie Arthritis, Laminitis, degenerativen Gelenkerkrankungen, Schnittwunden, Verletzungen des Weichgewebes, Muskelkater und Erkrankungen des Bewegungsapparats.

Bute wirkt, indem es vom Magen (normalerweise als orales Medikament) in die Blutbahn aufgenommen wird. Dort geht es in die Leber und wird metabolisiert. Die Metaboliten verhindern dann, dass die natürlichen Entzündungshemmer des Körpers ihre Rezeptoren erreichen, wodurch Entzündungen und Schmerzen geblockt werden.

Die Verwendung von Bute birgt einige Risiken, insbesondere auf lange Sicht. Bute kann Magengeschwüre und andere Magen-Darm-Probleme, Blutkrankheiten sowie Nieren- und Leberschäden verursachen. Pferde, die sehr krank und / oder dehydriert sind, sollten nicht mit Bute behandelt werden.

Bute verwalten

Bute kann als Paste verabreicht werden, die direkt in den Rücken des Pferdes gegeben werden kann, ähnlich wie Pastenwurm, Pulver, das auf das Futter gestreut werden kann, Pillen, die zerkleinert werden können, oder es kann in eine Vene injiziert werden. Die gebräuchlichste Art und Weise, wie Pferden Bute verabreicht wird, ist Pulver oder zerkleinerte Pillen, die in der Nahrung versteckt und möglicherweise mit Apfelmus oder Melasse gemischt werden können, um den bitteren Nachgeschmack zu vertuschen.

Die Verwendung von Bute bei Leistungspferden muss mit Vorsicht erfolgen. Bei vielen Sportarten wie Distanzreiten kann ein Pferd nicht teilnehmen, wenn Bute verabreicht wurde. Die Regeln variieren, daher ist es wichtig zu prüfen, ob Ihr Pferd einer Drogentestung unterzogen wird. Berücksichtigen Sie auch die Ethik, ein Pferd zu reiten, das auf Bute steht.