Können Hunde Salat essen?

In den wärmeren Monaten gibt es nichts Schöneres als einen frischen Sommersalat, egal ob Sie in Ihrem Lieblingsrestaurant im Freien speisen oder einen Gartengrill veranstalten. Aber wenn Sie Salat essen und Fido Ihnen diesen sehnsüchtigen Blick gibt, ist es etwas, das Sie teilen können?

Der allgemeine Konsens ist, dass Salat eine gute Option für die menschliche Ernährung ist, um Ihren Hund anzubieten - aber Salate sind definitiv verboten. Ob es sich um Römersalat, Rucola oder Eisberg handelt, Salat ist in der Regel eine sichere Option für Hunde, da er bis zu 90 Prozent Wasser enthält. Besser noch, Salat ist sehr kalorienarm und enthält einige gesundheitliche Vorteile, was ihn auch für übergewichtige oder ältere Hunde zu einem großartigen Genuss macht. Und was mag Eckzähne nicht so gern?

Ist Salat sicher für Hunde?

Jeder, der jemals auf Salat oder anderem Blattgemüse über Bord gegangen ist, weiß, dass zu viel Gutes in diesem Fall Bauchbeschwerden verursachen kann - und Ihr Hund ist nicht anders. Salat muss in Maßen angeboten werden, um Magen-Darm-Probleme wie Durchfall bei Ihrem Haustier zu vermeiden. Aufgrund seines hohen Fasergehalts kann es für Hunde auch schwieriger sein, Salat zu verdauen, wenn er in größeren Stücken angeboten wird. Daher ist es immer eine gute Idee, ihn zu hacken, bevor Sie ihn Ihrem vierbeinigen Freund übergeben. Sie werden feststellen, dass Ihr Welpe den knusprigen Mittelteil oder den belaubten äußeren Teil des Kopfsalates bevorzugt. In beiden Fällen ist Salat für Hunde jeder Größe nicht leicht verdaulich. Daher möchten Sie immer noch mundgerechte Stücke anbieten.

Die Eltern von Haustieren sollten auch vorsichtig sein, welche Art von Salat Sie Ihrem Hund anbieten, da einige Grüns möglicherweise schädlich sind. Ihr vierbeiniger Freund mag Grüns wie Rucola, Kohlgrün, Spinat und Grünkohl probieren, die alle Vitamine wie K und C enthalten, die Ihrem Hund in der gleichen Weise nützen können, wie sie den Menschen nützen. Experten sind sich zwar einig, dass Ihr Haustier wahrscheinlich sehr große Mengen dieser Salatsorten zu sich nehmen müsste, um Schaden zu nehmen. Sie sollten jedoch trotzdem in Maßen angeboten werden, damit Ihr Hund die gesundheitlichen Vorteile ohne Risiko nutzen kann.

Warnung

Spinat enthält zwar Vitamine wie A, B, C und K, enthält aber zufällig auch viel Oxalsäure, was die Fähigkeit des Körpers zur Aufnahme von Kalzium beeinträchtigen und sogar zu Nierenschäden führen kann. Ein weiteres Blattgrün, das potenziell schädliche Naturstoffe enthält, ist Grünkohl, der mit Hunden in Verbindung gebracht wird, die Nieren- und Blasensteine ​​entwickeln, und enthält Isothiocyanate, die bei Ihrem Hund Magenreizungen verursachen können.

Ein weiterer Grund zur Besorgnis wäre Salat, der nicht gründlich gewaschen wird. Jüngste Rückrufe haben gezeigt, dass Kopfsalat mit Krankheiten von E. coli bis hin zu Listerien kontaminiert ist. Daher ist es für die Gesundheit Ihres Haustieres und für Ihre Gesundheit immer wichtig, sicherzustellen, dass der Kopfsalat vor dem Servieren sehr gut gewaschen wird.



Gleichzeitig können Toppings wie Dressings mit verschiedenen Zutaten und Konservierungsstoffen Ihren Hund krank machen oder zu einer Gewichtszunahme führen. Aus diesem Grund ist gekochter Salat auch in Ordnung, solange er keine anderen Zutaten enthält.

Warnung

Auch wenn es in Ordnung sein mag, Ihren Hundesalat anzubieten, möchten Sie Fido niemals auf Ihren Salatresten herumknabbern lassen. Salate sind oft voll mit anderen Zutaten, wie Zwiebeln oder Walnüssen, die für Ihren Hund giftig sein können.

Gesundheitliche Vorteile von Kopfsalat für Hunde

Während der hohe Wassergehalt von Salat (insbesondere von Eisbergsalat) bedeutet, dass er nicht immer den gleichen Nährstoffgehalt aufweist wie anderes Gemüse, ist er eine gute Quelle für Ballaststoffe und Beta-Carotin, ein Pigment, das in Vitamin A umgewandelt wird Salat kann zwischen den Sorten sehr unterschiedlich sein. Experten sind sich jedoch einig, dass es auch andere Gemüsesorten gibt, die Ihrem Welpen einen höheren Nährwert verleihen können, z. B. grüne Bohnen und Karotten.

Wie bei jeder „menschlichen Nahrung“ sollten Sie immer Ihren Tierarzt konsultieren, bevor Sie Salat oder anderes Gemüse anbieten, da er oder sie am besten weiß, ob es bei Ihrem Haustier wahrscheinlich Magenbeschwerden oder andere Gesundheitsprobleme verursacht .

Warnung

Denken Sie daran, dass es Gemüse und Pflanzen gibt, die Ihr Hund niemals verzehren sollte, einschließlich Zwiebeln, Knoblauch oder Schnittlauch, da diese die roten Blutkörperchen schädigen können. Rhabarber, weil er Zittern oder Nierenversagen verursachen kann; und Pilze, weil bestimmte Sorten giftig sein können.