Pflege und Zucht von Gourami-Fischen

Von Pakistan bis Korea in Südasien beheimatet, sind verschiedene Arten der tropischen Süßwasser-Gourami beliebte Aquarienfische. Fischzüchter, die bereits Käufer haben, können sich für die Zucht entscheiden.

Die Anforderungen an Pflege und Aufzucht von Gouramis variieren geringfügig von Art zu Art, aber die meisten Gouramis haben die gleichen Grundbedürfnisse. Wenn Sie erwägen, Ihren Gourami zu laichen, lernen Sie die Grundvoraussetzungen kennen und überprüfen Sie das Profil Ihrer Spezies, um festzustellen, ob sie spezielle Bedürfnisse haben.

Aquarium Setup und Tankmates

Gouramis sind relativ anspruchslos und daher für die meisten Gemeinschaftsaquarien gut geeignet. Wähle nicht aggressive Panzerkameraden und ähnlicher Größe. Zwergbuntbarsche eignen sich ebenso wie Characins und andere Labyrinthfische. Halten Sie nur einen männlichen Gourami in einem Tank, da die Männchen möglicherweise territorial sind. Wenn der Platz groß genug ist, damit jeder sein eigenes Territorium beanspruchen kann, können zwei ausprobiert werden.

Feines bis mittelgroßes Substrat mit neutraler Farbe ist vorzuziehen. Die optimale Wassertemperatur für die meisten Gourami-Arten beträgt 24-26 Grad Celsius. Der pH-Wert des Wassers sollte neutral bis leicht sauer sein und eine geringe Härte aufweisen. Pflanzen Sie den Tank gut mit Cryptocoryne oder einer anderen starken Vegetation wie Java Fern oder Vallisneria.

Diät

Gouramis essen fast jedes Essen; Es ist jedoch wichtig, die Ernährung zu variieren, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten. Eine Kombination aus trockenen sowie gefrorenen und frischen / lebenden Lebensmitteln sorgt für eine abgerundete Ernährung. Wenn Sie Fische vor dem Züchten konditionieren, bieten Sie frisches Gemüse wie Salat, gekochte Erbsen und Spinat sowie lebende Lebensmittel wie Schwarzwürmer, Salzgarnelen und Glaswürmer an. Alle Zuchttiere müssen gut genährt und gesund sein, bevor sie in ein Zuchtbecken verbracht werden.

Zuchtbecken

Der Wasserstand im Aufzuchtbecken sollte bei 6 Zoll Wassertiefe niedrig sein. Die Beleuchtung sollte gedämpft und die Wassertemperatur vor dem Laichen einige Tage lang langsam erhöht werden, bis sie Mitte der 80er Jahre erreicht ist. Die Wasserbewegung sollte minimal sein, damit das Schaumnest nicht gestört wird. In allen anderen Fällen sollte der Tank genau wie ein Standardtank aufgebaut sein.



Alle Gourami-Fische sind Ei-Schichten, die Blasen-Nester zum Laichen und Aufziehen ihrer Jungen bilden. Legen Sie einige schwimmende Pflanzen oder andere schwimmende Objekte in den Tank, da die meisten Gourami-Arten Blasennester bauen, die gezielt an diesen schwimmenden Objekten haften. Einige Experten verwenden Styropor-Kaffeetassen als schwimmende Plattformen im Zuchtbecken.

Überwachen Sie sorgfältig alle Bedingungen Ihres Beckens, wie z. B. Temperatur und pH-Wert vor und nach dem Züchten. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Tank einen Deckel hat. Während die ausgewachsenen Fische dies nicht benötigen, reagieren die Jungfische sehr empfindlich auf Temperaturschwankungen.

Männchen und Weibchen auswählen

Wenn Sie das Geschlecht Ihrer Gouramis noch nicht kennen, untersuchen Sie sie genau. Frauen haben normalerweise rundere Rücken- und Afterflossen, während Männer spitzere Flossen haben. Frauen schwellen häufig in der Breite an, wenn sie Eier tragen. Bei einigen Arten kann es zu deutlichen Farbunterschieden zwischen Männern und Frauen kommen. In jedem Fall ist es wichtig, ein gesundes Paar mit einer Frau zu wählen, die eindeutig Eier trägt.

Übertragung eines Zuchtpaares

Bringen Sie Ihr ausgewähltes Weibchen zuerst in den Zuchtbehälter, um den Fischen die Möglichkeit zu geben, sich an verschiedene Verstecke zu gewöhnen und diese zu lokalisieren. Nach einem Tag oder so können Sie das Männchen in den Tank bewegen. Achten Sie darauf, dass das Weibchen manchmal Verstecke hat, da dies für die Eiablage benötigt wird. Wenn das Männchen das Weibchen so schikaniert, dass es Kratzer verursacht oder das Verstecken und die Abgeschiedenheit des Weibchens verhindert, versuchen Sie, dem Tank ein zweites Weibchen hinzuzufügen, um das Männchen abzulenken.

Zuchtprozess

Es kann mehrere Tage dauern, bis der Fisch gezüchtet ist. In der Zwischenzeit, wenn Ihre Spezies eine ist, die ein Blasennest baut, baut das Männchen es möglicherweise unter den schwimmenden Pflanzen oder Objekten. Das Männchen kann sogar eine Ecke des Beckens als Anker für das Nest verwenden.

Nachdem das Weibchen Eier gelegt hat, die zu Hunderten oder sogar Tausenden zählen, bringt das Männchen jedes Ei einzeln zum Schaumnest. Wenn die Art kein Bubble Nest Builder ist, bleiben die Eier zufällig im Becken verteilt.

Das Weibchen sollte sehr bald nach dem Legen entfernt werden, da es möglicherweise anfängt, die Eier zu essen. Das Männchen sollte im Zuchtbecken gelassen werden, da es die Pflicht des Männchens ist, für das Nest zu sorgen und zu braten, bis es frei schwimmen kann. Sobald dies geschieht, kann das Männchen ebenfalls entfernt werden. Entfernen Sie bei Arten, die keine Schaumnester bilden, beide Elternteile unmittelbar nach dem Laichen, um ein Vordringen der Eier zu verhindern.

Ich kümmere mich um Fry

Nachdem die Gourami-Jungfische selbstständig geschwommen sind, dauert es einige Wochen, bis sie groß genug sind, um in einen normalen Tank zu gelangen. Zu Beginn frisst der Fisch die Eigelb, aber sobald er frei schwimmt, müssen Sie mit der Nährstoffversorgung beginnen.

Beginnen Sie mit der Fütterung von Spezialnahrungsmitteln, die klein genug sind, damit die kleinen Braten sie verzehren können. Zu den Optionen gehören flüssiges Fischfutter, Rotifer oder Infusorien, die alle in Aquariengeschäften erhältlich sind. Füttere oft, sechsmal am Tag oder mehr. Sobald die Fische größer sind, füttern Sie nach etwa vier bis sieben Tagen Baby-Solegarnelen.

Achten Sie darauf, das Wasser sauber zu halten. Nehmen Sie wie in einem normalen Tank teilweise Wasserwechsel vor, aber achten Sie darauf, dass Sie die winzigen Pommes nicht versehentlich herausschöpfen. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit mehr überlebende Fische haben, als Sie behalten können. Suchen Sie sich also Leute aus, die Sie kaufen oder adoptieren möchten. Nach ein paar Wochen, wenn sie in der Lage zu sein scheinen, normales Fischfutter zu sich zu nehmen, können Sie die jungen Gouramis in ihr größeres Zuhause bringen.

Beliebte Gourami-Arten

Es gibt ungefähr ein Dutzend Arten von Gourami, die im Aquarienhandel häufig vorkommen. Einige von ihnen haben mehr als eine Farbveränderung, sind aber immer noch die gleiche Art. Häufige Gourami-Arten sind:

  • Banded Gourami - Fasciata Colista
  • Blauer Gourami - Trichogaster Trichopterus
  • Schokoladen Gourami - Sphaerichthys osphromenoides
  • Zwerg-Gourami - Colisa Lalia
  • Honig Gourami
  • Gourami küssen - Helostoma temminckii
  • Leeri Gourami - Trichogaster-Lager
  • Mondschein Gourami - Trichogaster microlepis
  • Opaline Gourami - Trichogaster Trichopterus
  • Pearl Gourami - Trichogaster-Lager
  • Pulverblauer Gourami
  • Rote Gourami - Colisa Lalia
  • Schlangenleder Gourami - Trichogaster pectoralis
  • Sonnenuntergang Gourami - Colisa Chuna
  • Dicklippiger Gourami - Lavious Colisa
  • Drei-Punkte-Gourami - Trichogaster Trichopterus