Fürsorge für Riesenhunderassen

Riesige Hunderassen sind im Grunde extra große Eckzähne. Mastiffs und Deutsche Doggen sind häufige Beispiele für diese Hundegruppe. Im Allgemeinen fallen Hunderassen mit typischen gesunden Gewichten von über 100 Pfund in die Kategorie der Riesenhunderassen. Trotz ihrer Größe sind die meisten dieser besonders großen Hunde wirklich sanfte Riesen. Menschen, die Riesenhunde lieben, können sich oft nicht vorstellen, einen 'normalen' Hund zu haben!

Das Für und Wider von Riesenhunden

Wie jede Art von Hund haben auch Riesenhunderassen Vor- und Nachteile. Positiv zu vermerken ist, dass Riesenhunde normalerweise sehr sanftmütig, liebevoll und loyal sind. Viele Riesenhunde werden keine extrem hohen Energieniveaus haben und keine Tonnen von Bewegung benötigen. Darüber hinaus sind viele riesige Hunderassen ziemlich einfach zu trainieren.

Mögliche Nachteile sind erhöhte Kosten für Lebensmittel, Verbrauchsmaterial und tierärztliche Versorgung. Einige Riesenhunde haben auch große Wangen, wodurch sie ziemlich oft sabbern (ihre Besitzer tragen normalerweise einen Lappen herum, um den ganzen Sabber zu säubern). Darüber hinaus sind viele große Hunde anfälliger für orthopädische Probleme oder gesundheitliche Probleme wie Blähungen. Das vielleicht Unglücklichste ist, dass besonders große Hunderassen im Vergleich zum durchschnittlichen Hund eine kürzere Lebensdauer haben (ungefähr 6 bis 10 Jahre im Vergleich zu den 12 bis 15 Jahren, in denen die meisten Hunde leben). Diejenigen, die diese großen Schönheiten lieben, sind jedoch der Meinung, dass sich daraus ein geringer Preis ergibt.

Pflege für Ihren Riesenhund

Riesenhunde wiegen normalerweise zwischen 100 und 200 Pfund und benötigen in ihren Häusern viel Platz für große Hundebetten und viel Platz zum Wedeln mit dem Schwanz. Sie brauchen keine Villa, um einen riesigen Hund zu haben. Kleine, beengte Räume machen es Ihnen und dem Hund jedoch unangenehm.

Wenn diese großen Hunde jung und nicht vollständig ausgebildet sind, kennen sie möglicherweise ihre Größe und Stärke nicht. Sie könnten ungeschickt und ungeschickt sein und unbeabsichtigt Möbel und sogar kleine Kinder umstoßen. Mit dem Alter und der richtigen Ausbildung werden sie jedoch normalerweise zu sanften Riesen. Beachten Sie, dass viele Riesenhunde erst im Alter von etwa 2 bis 4 Jahren die volle Größe erreichen.

Das richtige Training und die richtige Sozialisation sind für Ihren Riesenhund von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie Ihren Riesenhund nicht kontrollieren können, kann er Sie oder andere Menschen versehentlich verletzen! Riesenhunde sollten lernen, an einer losen Leine zu gehen, sich hinzusetzen oder hinzulegen, zu bleiben und sich mit anderen Menschen und Hunden ruhig zu verhalten. Wenn nicht, können Sie Ihren Riesenhund nirgendwo hin mitnehmen.



Wenn Sie Ihren Riesenhund füttern, möchten Sie möglicherweise eine spezielle Formel für große Rassen füttern, um die Gelenke zu unterstützen. Es kann besonders hilfreich sein, Welpen von Riesenrassen mit einer speziellen Ernährung für große Rassen zu füttern, um zu verhindern, dass sie zu schnell wachsen (diese Diäten minimieren häufig auftretende orthopädische Probleme auf ein Minimum). Achten Sie darauf, Ihren Riesenhund nicht zu überfüttern. Fettleibigkeit verursacht bei Hunden aller Größen gesundheitliche Probleme, aber selbst ein kleines Zusatzgewicht in einer riesigen Hunderasse kann zu orthopädischen Problemen wie Arthritis führen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Riesenhund den Tierarzt besucht, um routinemäßige Gesundheitsprüfungen durchzuführen. Diese sollten mindestens ein- bis zweimal im Jahr auftreten. Wenn sich Ihr Riesenhund dem Alter von etwa 6 Jahren nähert, sollten Sie mindestens zweimal im Jahr zum Tierarzt gehen, damit gesundheitliche Probleme erkannt werden, bevor sie außer Kontrolle geraten. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen zur Häufigkeit der Untersuchungen. Ihr Tierarzt wird Sie auch über Nahrungsergänzungsmittel und andere Dinge beraten, die Sie tun können, um die Gesundheit Ihres Riesenhundes zu unterstützen.