Katzensprache und -signale erklärt

Katzengespräche und nonverbale Botschaften sind manchmal rätselhaft. Katzen werden seit Jahrhunderten als mysteriöse, einsame, unberechenbare Kreaturen angesehen, vielleicht weil Menschen Schwierigkeiten haben zu verstehen, was sie sagen. Während die Menschen sich hauptsächlich auf Sprache verlassen, um zu kommunizieren, kommunizieren Katzen überwiegend in einer stillen Sprache. Katzen sprechen mit komplexen Kombinationen aus Körpersprache, Vokalisierung und Duftstimulation. Erfahren Sie, wie Sie die Grundlagen der Katzensprache erkennen und die gebräuchlichsten Kombinationen finden, um zu verstehen, was Ihre Katze Ihnen und den anderen Haustieren in Ihrer Familie sagt.

Mit etwas Übung werden Sie bald ein Experte für Katzensprache, in dem Maße, als Sie vielleicht sogar in der Lage sind, eine Antwort zu geben!

  • Mit Miauen, Schnurren und vielem mehr vokalisieren

    Katzen benutzen Lautäußerungen, um Gefühle auszudrücken. Miauen, Schnurren, Zischen, Knurren und mehr sind im Katzenrepertoire enthalten und haben je nach Kontext besondere Bedeutungen. Während erwachsene Katzen normalerweise nicht miauen, haben domestizierte Katzen gelernt, auf Menschen zu miauen. Einige Wissenschaftler glauben, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass Katzen ihre Besitzer als Kätzchen betrachten, da im Allgemeinen nur Mutterkatzen und ihre Kätzchen durch Miauen kommunizieren.

  • Ear Talk

    Katzen drücken ihre Gefühle auch mit ihren Ohren aus, ebenso wie ihre Absichten. Vorwärtsgerichtete Ohren zeigen Interesse. Je mehr sich die Ohren einer Katze seitlich und nach hinten drehen, desto größer ist im Allgemeinen die Erregung oder das Leid der Katze. Rückwärtsgerichtete Ohren und ein Zischen oder Wischen sind ein sicheres Zeichen dafür, dass sich Ihre Katze bedroht fühlt oder nicht mag, was Sie tun.

  • Augengespräch

    Katzen kommunizieren mit ihren Lidern - wie offen oder geschlossen sie sind - sowie mit der Erweiterung der Pupille (schwarzer Teil des Auges). Eine plötzliche Erweiterung (Vergrößerung) der Pupille resultiert aus plötzlicher Erregung, die auf Angst, Interesse oder andere starke Emotionen zurückzuführen sein kann. Weit geöffnete Augen zeigen Vertrauen, während das Verengen der Augen zu einem Schlitz Angst oder Aggression signalisieren kann. Wenn Ihre Katze schlaffe, schläfrig aussehende Augenlider zeigt, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihre Katze entspannt und vertrauensvoll ist. Versuchen Sie es mit einem langsamen Blinzeln und sehen Sie, ob Ihre Katze zurückblinzelt und einen liebevollen Kuss zeigt. Wenn Ihre Katze jedoch eine andere Katze anstarrt, ohne zu blinzeln, ist dies ein Zeichen von Dominanz oder Aggression.

  • Schwanzgespräch

    Der Katzenschwanz signalisiert Interesse, Zuneigung, Erregung und mehr. Die Höhe des Schwanzes sowie die Bewegung haben Bedeutung. Katzen halten den Schwanz hoch, wenn sie angesprochen werden wollen; Dies ist ein Zeichen dafür, dass Interaktion willkommen ist. Ein schlagender oder schlagender Schwanz ist normalerweise ein Signal, um Abstand zu halten. Ein Schwanz, der hin und her schwirrt, könnte ein Zeichen von Spiel sein oder dass die Katze frustriert ist. Wenn das Fell am Schwanz borstenartig ist, zeigt es Abwehrkraft. Wenn die Katze hoch und gespannt gehalten wird, ist sie kampfbereit. Wenn sie zwischen die Beine gesteckt wird, hat die Katze große Angst.



    Fahren Sie mit 5 von 7 unten fort.
  • Fur Talk

    Das Fell einer gesunden, ruhigen Katze liegt glatt am Körper an. Katzen sind sich selbst pflegende Tiere, was bedeutet, dass der Zustand ihres Fells viel über die Gesundheit des Tieres aussagt. Ungepflegtes Fell kann auf eine Krankheit hinweisen und sollte nicht ignoriert werden, insbesondere wenn es von anderen Symptomen wie Lethargie oder Erbrechen begleitet wird. Aber ein plötzlich flockiges Fell, einschließlich eines Flaschenbürstenschwanzes, lässt auf Angst oder Aggression schließen. Es ist am besten, sich von einer Katze zurückzuziehen, die eine solche Reaktion zeigt.

  • Geruch und Geruch

    Der Mensch kann nicht immer die Duftreize erkennen oder interpretieren, die Katzen für die Kommunikation verwenden. Unter den Duftwerkzeugen setzen Katzen jedoch eine starke Urin- und Kotmarkierung, Bunting-Verhalten (Körpermassage) und Kratzen ein, um duftende Botschaften zu hinterlassen, die andere Katzen lesen. Katzen sind territorial und die Gerüche, die sie hinterlassen, sind eindeutig darauf ausgelegt, die Botschaft zu verbreiten, dass dieses Territorium ist Bergwerk'zu möglichen Eindringlingen. Ihr Geruchssinn ist so stark, dass selbst sehr junge Kätzchen den Geruch verwenden, bevor sie klar sehen können.

  • Körpersprache

    Die gesamte Körperhaltung der Katze zeigt alles von Selbstvertrauen über Angst bis Unterwerfung an. Um die gesamte Botschaft zu verstehen, muss das Körpergespräch in Verbindung mit dem gelesen werden, was die Augen, Ohren, der Schwanz, das Fell und die Lautäußerungen ausdrücken.

    Bei einer entspannten und glücklichen Katze zeigen die Ohren leicht nach vorne, die Augen sind entspannt und die Schnurrhaare sind ebenfalls nach vorne gerichtet. Je mehr Sie auf Ihre Katze achten, desto einfacher wird es, ihre Körpersprache zu lesen und zu lernen, was sie Ihnen zu sagen versucht.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.