Ursachen von Aufstoßen bei Vögeln

Es ist ein Szenario, das einigen Haustiervogelbesitzern nur allzu vertraut ist - Sie sitzen mit Ihrem Vogel zusammen und genießen es, Zeit miteinander zu verbringen. Sie spielen, putzen und haben Spaß. Dann beginnt Ihr Vogel plötzlich, rhythmisch mit dem Kopf zu wackeln, und bevor Sie es merken, wirft er sich über Sie.

Ein Verhaltensmerkmal

Regurgitation bei Heimvögeln ist kein medizinisches Problem. Es ist ein Verhaltensmerkmal, das sich zeigt, wenn ein Vogel bestimmten Arten von Stimulation ausgesetzt ist. Während es für Vogelbesitzer unangenehm sein kann, mit Vögeln umzugehen, ist es wichtig, die Ursachen für das Aufstoßen zu erkennen und zu erkennen, was Ihr Vogel Ihnen wirklich zu sagen versucht, wenn er zum Aufstoßen gezwungen wird. Die folgenden Punkte erklären, was Ihren Vogel zum Aufstoßen bringen kann und warum unsere gefiederten Freunde dieses etwas unangenehme Verhalten zeigen.

Das Erste, was Sie über Aufstoßen wissen sollten, ist, dass Ihr Vogel es nicht tun würde, wenn er sich nicht sehr wohl und an Sie gebunden fühlen würde. Regurgitation, wie sie bei Wildvögeln zu beobachten ist, zeigt ein hohes Maß an Zuneigung für einen Schwarmgenossen. Wenn dein Vogel für dich aufstößt, versucht er dich wissen zu lassen, dass du geliebt und geachtet wirst, so seltsam es auch scheinen mag. Während es ein Problem sein kann, das Geschenk, das Ihr Vogel Ihnen gegeben hat, aufzuräumen, ist es wichtig, Ihren Vogel nicht wegen Aufstoßen zu disziplinieren.

Zweitens kann Regurgitation durch bestimmte Aktionen in Ihrem Namen ausgelöst werden. Achten Sie auf Ihren Vogel und Sie werden beginnen, Dinge zu erkennen, die bei Ihrem Haustier Aufstoßen auszulösen scheinen. Es könnte ein bestimmtes Wort oder eine Phrase sein, die Sie Ihrem Vogel sagen, ein bestimmtes Spielzeug, mit dem Sie beide spielen, oder ein Spiel, das Ihnen Spaß macht, oder sogar etwas so Einfaches wie ein Kratzer auf dem Hinterkopf. Verschiedene Vögel haben unterschiedliche Dinge, die ein Aufstoßen auslösen. Daher müssen die Besitzer ihre Interaktionen mit ihren Haustieren abschätzen, um festzustellen, welche Stimulationsarten ihre eigenen Haustiervögel zum Aufstoßen zwingen.

Sobald Sie anfangen, die Dinge zu erkennen, die Ihren Vogel zum Aufstoßen anregen, können Sie Ihr Bestes tun, um ein Aufstoßen zu vermeiden, indem Sie versuchen, die Auslöser zu eliminieren. Dies soll nicht heißen, dass Sie auf Interaktion mit Ihrem Vogel verzichten sollten - dies ist niemals der Fall! Vielmehr können Sie verschiedene Arten des Spielens finden und Ihrem Haustier gegenüber Zuneigung zeigen, die dazu neigen, das Aufstoßen nicht auszulösen. Seien Sie kreativ und es gibt mit ziemlicher Sicherheit eine Möglichkeit, das Aufstoßen Ihres Vogels zu verringern, ohne wertvolle Bindungszeit zu verlieren.

Mögliche gesundheitliche Bedenken

Wahres Aufstoßen ist kein Erbrechen. Wie bereits erwähnt, ist Aufstoßen eine Verhaltensanzeige und kein medizinisches Symptom. Bei Papageien wird die Substanz, die beim Aufstoßen entsteht, aus der Vogelernte und nicht aus dem Magen ausgestoßen. Aus diesem Grund hat es normalerweise eine matschige Konsistenz, die möglicherweise ausgewaschen erscheint und von einer kleinen Menge Flüssigkeit begleitet wird. Wenn Sie befürchten, dass Ihr Vogel tatsächlich Erbrechen statt Erbrechen verursacht, rufen Sie Ihren Vogelarzt so schnell wie möglich zu einem Termin, um medizinische Bedenken auszuschließen.



Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Vogel trotz Ihrer Bemühungen, die Auslöser für das Aufstoßen zu verringern, zu stark aufstößt, sollten Sie sich an einen zertifizierten Papageienverhaltensspezialisten wenden. Diese Experten sind Experten für das Verständnis des Verhaltens von Papageien und für das Implementieren von Verhaltensänderungstechniken, die Ihnen und Ihrem Vogel helfen können, einen glücklichen Kompromiss zu finden, wenn es um Aufstoßen oder andere Verhaltensprobleme geht.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.