Chinook: Hunderasseprofil

In diesem Artikel
  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Weitere Nachforschungen

Wenn Sie sich einen Chinook ansehen, denken Sie vielleicht, dass er ein Köter ist. Der Chinook, der in New Hampshire von einem Abenteurer aus Alaska gezüchtet wurde, weist Merkmale auf, die einer Reihe von Rassen ähneln: die Färbung eines Deutschen Schäfers, die Statur eines Huskys und die Persönlichkeit eines Labrador Retrievers (abzüglich des Abholteils). Der Chinook ist eine einzigartige und superfreundliche Hunderasse. Sie werden glücklich Freunde mit irgendjemandem und irgendetwas. In der Tat ist ihre Größe wahrscheinlich die einzige einschüchternde Sache an ihnen.

Chinooks sind so scharf wie eine Wende und sie lieben Trainingsmöglichkeiten. Sie begleiten Sie gerne auf einem langen Spaziergang oder einer Wanderung und freuen sich noch mehr, danach mit Ihnen auf der Couch zu dösen. Es besteht kein Zweifel, sie lieben ihren Rucksack. Chinooks sind nicht für Häuser geeignet, in denen sie für längere Zeit alleine sind, da sie am glücklichsten sind, wenn sie Haustiere und Kuscheltiere bekommen.

Wenn Sie nach einem glücklichen und liebevollen Haustier großer Rassen suchen, werden Sie den Chinook lieben. Loyalität, natürliche Athletik und Zuneigung machen sie zu einem wunderbaren Begleiter für nahezu jeden Hundebesitzer.

Rasseübersicht

Gruppe: Arbeiten (AKC)

Höhe: 22-26 Zoll

Gewicht: 50-90 Pfund



Farben: Chinook-Individuen werden als gelbbraune Farbe beschrieben, die von einem blassen Honigton bis zu einem tiefen Rotgold reichen kann. Andere Standardfarben für den Chinook sind Kitz, Weiß und Schwarz mit dunkelbraunen oder schwarzen Markierungen, die typischerweise um die Augen und die Schnauze herum angebracht sind.

Lebenserwartung: 12-15 Jahre

Eigenschaften des Chinook

Zuneigungsgrad

Hoch

Freundlichkeit

Hoch

Kinderfreundlich

Hoch

Prey Drive

Niedrig

Haustierfreundlich

Hoch

Übungsbedarf

Mittel

Verspieltheit

Hoch

Energielevel

Mittel

Trainingsfähigkeit

Hoch

Intelligenz

Hoch

Tendenz zu bellen

Niedrig

Menge des Verschüttens

Hoch

Geschichte des Chinook

Der Staatshund von New Hampshire ist der Chinook. Die Rasse wurde im frühen 20. Jahrhundert von Arthur Walden aus New Hampshire gegründet. Der Abenteurer Walden begab sich 1896 auf dem Höhepunkt des Goldrausches nach Alaska, wo er unter anderem Schlittenhunde fuhr.

Nach seiner Rückkehr nach New Hampshire brachte Walden seine neu entdeckte Leidenschaft mit. Er beschloss, seine eigene Linie leistungsstarker Schlittenwelpen zu züchten. Um dies zu erreichen, züchtete er einen Hund vom Typ Mastiff mit einem Husky und benannte die resultierende Rasse nach dem Leithund seines Schlittenteams Chinook. Von da an ist die Rasse Geschichte. Alle existierenden Chinook-Individuen können auf diesen Hund zurückgeführt werden.

Nach Waldens Tod im Jahr 1947 litt die Chinook-Rasse. Die Anzahl der Hunde nahm ab und erreichte fast das Aussterben. 20 Jahre später wurde der Chinook von Guinness World Records zur seltensten Hunderasse gekürt. Chinook-Enthusiasten aus der ganzen Welt übernahmen die Verantwortung, die große Rasse wieder zum Leben zu erwecken, und anschließend wurde der Chinook 2013 vom American Kennel Club als Teil der Arbeitsgruppe aufgenommen.

Chinook Pflege

Chinooks wurden als Schlittenhunde gezüchtet, aber lassen Sie sich nicht davon überzeugen, sie im Freien zu lassen. Sie sind robust, aber sie lieben es, immer in der Nähe ihrer Leute zu sein. Behalten Sie sie, wo immer Sie sind, und nehmen Sie sie gelegentlich mit, um ihre arbeitenden Hundemuskeln zu trainieren.

Kräftiges Training muss für einen Chinook-Hundebesitzer nicht unbedingt oberste Priorität haben. Diese Rasse benötigt nur regelmäßige Spaziergänge und eine tägliche Spielzeit von etwa einer Stunde. Sie wollen vor allem im Mittelpunkt stehen, direkt an Ihrer Seite.

Der Chinook ist eine entschlossene und intelligente Rasse, die gut auf Training anspricht. Die Welpen reagieren schnell auf positive Verstärkungstrainingstechniken, sodass das Training im eigenen Haus und das Verhaltenstraining zum Kinderspiel werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Chinook regelmäßig pflegen. Sie müssen nicht unbedingt gründlich gereinigt werden, aber das Bürsten Ihres Hundes und die Belohnung für gutes Benehmen sind eine hervorragende Möglichkeit, sich mit ihnen zu verbinden. Die positive Seite ist, dass die Verwendung eines positiven, auf Belohnungen basierenden Trainings während des Pflegens für jeden einfacher ist, wenn Sie sie baden oder sich an einen professionellen Pfleger wenden müssen.

Wie viele große Hunde hat der Chinook ein doppeltes Fell, um sie in kalten Klimazonen warm zu halten. Das bedeutet, dass es alle zwei Jahre zu Schuppen kommt. Aus diesem Grund kann es vorteilhaft sein, Ihren Chinook-Hund täglich zu bürsten und ihm gelegentlich ein Enthaarungsbad zu geben, um das Ablegen unter Kontrolle zu halten.

Wie bei allen Hunden sind auch hier regelmäßiges Zähneputzen, Nagelschneiden und Ohrenreinigen für eine optimale Gesundheit erforderlich.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Ob die Probleme nicht vorhanden, beherrschbar oder lebensbedrohlich sind, hängt davon ab, woher Sie Ihren Hund haben. Finden Sie einen seriösen Züchter, der Ihnen ein Gesundheitszertifikat ausstellen kann, um sicherzustellen, dass der Hund in guter Verfassung ist. Wenn Sie adoptieren, sprechen Sie mit dem Tierheim oder der Rettung über vorherige tierärztliche Versorgung. Und stellen Sie in beiden Situationen eine positive Beziehung zu einem Tierarzt her und lassen Sie Ihren Welpen so schnell wie möglich untersuchen.

Einige Probleme, zu denen der Chinook-Hund möglicherweise neigt:

  • Hüftdysplasie (eine erbliche Erkrankung, die zu Arthritis und Gelenkschmerzen führen kann)
  • Grauer Star (eine Augenerkrankung, die zur Erblindung führen kann)
  • Krampfanfälle (Krämpfe und ähnliche Symptome, die normalerweise mit Epilepsie zusammenhängen)
  • Magen-Darm-Probleme (am häufigsten sind Entzündungen oder Infektionen des Magens und des Darms)

Diät und Ernährung

Qualitativ hochwertiges Futter ist für einen glücklichen und gesunden Welpen unerlässlich. Die Entscheidung für das richtige kann jedoch rätselhaft sein. Betrachten Sie Lebensmittel mit ganzen Zutaten und hohem Proteingehalt. Da der Chinook eine sportliche Rasse ist, brauchen sie Nährstoffe, die sie stark halten. Zutaten wie echtes Fleisch, Obst und Gemüse eignen sich hervorragend für Chinooks. Halten Sie sich für Ihren Chinook an das Trockenfutter, um gesundheitlichen Problemen wie Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen.

Es kann auch nützlich sein, Ihren Chinook mehrmals am Tag zu füttern, anstatt den ganzen Tag über die Lebensmittel eines Tages wegzulassen. Kleinere Mahlzeiten verhindern das Aufblähen Ihres Welpen. Wenn Ihr Hund zu schnell frisst und Sie immer noch Bedenken wegen einer möglicherweise tödlichen Aufblähung haben, sollten Sie ein Puzzlespielspielzeug oder eine Futternapf kaufen.

Vorteile

  • Treu und liebevoll

  • Leicht zu trainieren

  • Kinder- und tierfreundlich

Nachteile

  • Hohes Abwurfniveau

  • Anfällig für mehrere gesundheitliche Probleme

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Recherchieren Sie, bevor Sie Ihr neues Haustier abholen. Wenn Sie mehr über die Rasse erfahren, stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Zuhause finden. Bevor Sie einen Chinook mit nach Hause nehmen, überprüfen Sie seriöse Züchter und retten Sie ihn, um einen gesunden Welpen zu finden. Eine weitere Quelle für Welpen ist der AKC-Marktplatz.

Interessiert an ähnlichen Hunderassen? Die Persönlichkeiten von diesen stimmen eng mit denen des Chinook überein.

  • Deutscher Schäferhund
  • Golden Retriever

Setzen Sie Ihre Suche nach einem lebenslangen Kumpel fort, indem Sie durch alle unsere anderen Hunderassen stöbern.