Gemeinsame Mythen über Reiten

Es gibt ein paar Mythen über das Reiten von Pferden, die Sie daran hindern könnten, das Reiten gut zu lernen. Hier sind die sechs wichtigsten Mythen über Reiten.

  • Reiten ist nur sitzen

    Dieser Mythos bringt Reiter zum Lachen. Es lässt sie auch wünschen, sie könnten die Person, die dies glaubt, dazu bringen, auf ein Pferd zu steigen und auf einen Trab zu setzen oder auf eine zehn Meilen lange Radtour hinauszugehen. Diejenigen von uns, die reiten, wissen, dass man viel mehr braucht als nur sitzen, um ein Pferd zu reiten. Sitzen macht man passiv auf der Couch, aber auf dem Pferd. Auf einem Pferd nutzen Sie viele Muskeln für Gleichgewicht und Stabilität und Ihr Gehirn für die Koordination. Mit anderen Worten, Reiten ist ein aktiver Eingriff in viele Teile Ihres Körpers und Geistes, auch wenn es von außen ruhig wirkt.

  • Sie müssen Ihrem Pferd nur vertrauen

    Reiter müssen verstehen, wie Pferde denken und dass die Priorität unseres Pferdes nicht die Sicherheit und der Komfort des Reiters ist, sondern seine eigene. Pferde sind als Beutetiere nicht auf Selbstaufopferung programmiert. Reiter müssen verstehen, wie sie ihr Pferd davon überzeugen können, ihnen zu vertrauen, indem sie stets beständige und gute Führer sind. Wenn Sie ein Pferd für sich selbst denken lassen und darauf vertrauen, dass es seine eigenen Entscheidungen trifft, fordern Sie das Pferd auf, ein Führer zu sein, und das kann zu Problemen führen. Anführer zu sein, ist Ihre Aufgabe. Es gibt viele Geschichten über Pferde, die die Haut ihres Reiters durch ein erschütterndes Erlebnis gerettet haben. So romantisch diese Geschichten auch sind, es ist wahrscheinlicher, dass sich die Pferde aus einer schlechten Situation befreiten und die Reiter (durch Glück oder Geschick) an Bord bleiben konnten.

  • Angst Reiter müssen nur Pferde verstehen

    Während es wahr sein kann, dass Menschen, die nicht sicher sind, unerfahren sind und verstehen müssen, wie Pferde denken, können erfahrene Reiter einen schweren Sturz haben und die Nerven verlieren, während sie viel über das natürliche Verhalten von Pferden verstehen. Unabhängig davon, ob es sich um einen schweren Unfall handelt oder ob Sie gerade erst angefangen haben, ein „Was-wäre-wenn-Spiel“ in Ihrem Gehirn zu spielen, kann es passieren, dass die besten Fahrer das Vertrauen verlieren. Die gute Nachricht ist, dass die Angst überwunden werden kann. Es kann nur einige Zeit dauern und Hilfe von außen.

  • Gangpferde sind leichter zu reiten als normale Pferde

    Gangpferde sind nicht unbedingt einfacher zu reiten als jedes andere Pferd. Was die Leute normalerweise meinen, wenn sie das sagen, ist, dass der Reiter mit einem Gangpferd nicht den holprigen und manchmal jarrenden Zweitakttrab erlebt. Der Trab bei einem Gangpferd wird durch einen ruhigeren Schnellgang ersetzt; Der spezifische Gang hängt von der Rasse des gehenden Pferdes ab. Unabhängig von der Gangart benötigen Sie zum Reiten eines Pferdes einen gut ausbalancierten Sitz und starke Beine, um bequem, sicher und sicher zu sein.

    Fahren Sie mit 5 von 6 unten fort.
  • Reiten ist keine Übung

    Auch dies ist eine Behauptung von jemandem, der nicht geritten ist oder mit Pferden gearbeitet hat. Das typische Ziel der meisten Übungen ist es, Ihre Muskeln zu stärken, Ihre Ausdauer zu steigern und Ihr Gleichgewicht und Ihre Koordination zu verbessern. Reiten macht all diese Dinge und es verbraucht ein paar Muskeln, wie jene an der Innenseite deiner Oberschenkel, die nur wenige andere Aktivitäten machen. Übung verbrennt Kalorien und Reiten passt auch zu dieser Rechnung. Das Heben und Tragen von Sätteln, das Pflegen und das Verweilen im Sattel tragen zu Ihrer Fitness bei. Reiten ist auch gut für Ihre Beweglichkeit und Bewegungsfreiheit, insbesondere in Ihren Hüften und Knöcheln und im unteren Rückenbereich. Auch wenn Sie spazieren gehen, hat das Reiten Vorteile für Fitness und Gesundheit.



  • Reiten ist für junge und sportliche

    Ist Reiten nur für junge und sportliche? Hier sind einige Links, die diesen Mythos völlig entlarven:

    • Julie Suhr - 76 Jahre Alter Ausdauer-Mitfahrer
    • 85 Jahre alte Königin reitet mit Edwards Kindern
    • Reiten, Springen ist für 75-Jährige eine Möglichkeit, sich zu bewegen