Überlegungen vor der Annahme Ihrer ersten Katze

Wenn Sie darüber nachdenken, eine Katze aufzunehmen, müssen Sie viele Überlegungen und erste Entscheidungen über Alter, Geschlecht, Rasse, Hintergrund, allgemeine Gesundheit und Zustand der Katze treffen. Außerdem ist es bei Hauskatzen üblich, bis zu zwanzig Jahre alt zu werden. Daher ist es wichtig, ernsthaft mit dem Engagement umzugehen und die Hausaufgaben im Voraus zu erledigen.

  • Engagement

    Denken Sie ernsthaft über die Verpflichtung nach, die Sie eingehen, wenn Sie eine Katze aufnehmen. Katzen sind Lebewesen, und eine Katze verdient es, als Ihr Familienmitglied angesehen zu werden. Wenn Sie eine Katze zu sich nach Hause bringen, ist dies eine lebenslange Aufgabe der Katze. Sie müssen sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten für gesunde Ernährung, Sicherheit, Liebe, Kameradschaft und tierärztliche Versorgung sorgen.

    Wenn Sie jedoch eine Katze für einige Zeit haben wollen und die Zeit für richtig halten, besprechen Sie dies mit den anderen Mitgliedern des Haushalts. Sie alle müssen dieses Engagement teilen, da die Katze Sie alle als aktive Mitglieder ihrer Familie betrachtet.

  • Alter der Katze

    An eine Katze zu denken bedeutet, sich zwischen einem Kätzchen, einer erwachsenen Katze oder einer älteren Katze zu entscheiden. Obwohl sie extrem niedlich sind, erfordert die Betreuung von Kätzchen viel Zeit und Aufmerksamkeit. Kätzchen kneten Kissen wie der Bauch ihrer Mutter, wenn sie stillen. Dies kann zu Kratzern an Polstermöbeln oder Ledermöbeln führen.

    Wie Welpen profitieren auch Kätzchen von einem Wurf an Kumpels zum Spielen, Kuscheln und für interessante Spiele, wenn keine Menschen zu Hause sind. Wenn Sie also ein Kätzchen haben möchten, ist es möglicherweise am besten, zwei zu haben, die sich als Geschwister austauschen können. Junge Kätzchen werden von ihrer Mutter nicht immer umfassend in der Benutzung der Katzentoilette geschult, aber zwei Katzen zusammen können manchmal dabei helfen, sich gegenseitig zu beeinflussen.

    Kinder, die mit einem Kätzchen interagieren, müssen sich an einer Katze kratzen, die noch nicht sozialisiert ist, und das Kind muss reif genug sein, um dieses normale Lernstadium zu verstehen. Senioren könnten besser zu einer reiferen Katze passen. Eine Katze, die es gewohnt ist, still auf dem Fernseher oder einer anderen warmen Wärmequelle zu schlafen, oder die froh ist, auf dem Schoß einer Person gestreichelt zu werden, ist möglicherweise die bessere Wahl.



  • Eine Rettungskatze auswählen

    Wenn Sie nach einer ersten Katze suchen, sollten Sie als erste Station die humanen Tierheime und Katzenrettungsorganisationen wählen. Diese Gruppen haben eine große Anzahl schöner, adoptierbarer Katzen und Kätzchen. Wenn Sie auf eine Katze einer bestimmten Rasse eingestellt sind, gibt es viele Rassenrettungsorganisationen, die Sie erforschen müssen.

    In der Regel hat sich ein Tierheim bereits um die Kastration, die ersten Schüsse und eine tierärztliche Freigabeprüfung gekümmert. Wenn die ursprüngliche Situation der Katze aufgrund mangelnder Ernährung oder Vernachlässigung zu medizinischen Problemen geführt hat, werden diese in der Regel bereits vom Tierheim angegangen. Möglicherweise können Sie eine letzte Rolle bei der Wiederherstellung Ihrer Gesundheit spielen und eine erste Bindung zwischen Ihnen beiden herstellen.

    Versuchen Sie, sich von der Katze abholen zu lassen, wenn Sie eine Katze jeden Alters auswählen. Verbringen Sie eine ruhige Zeit auf dem Boden und geben Sie der Katze andere Möglichkeiten im Raum. Wenn sie dich anderen vorziehen, ist das ein gutes Zeichen. Wenn mehrere Kätzchen gleichzeitig in Betracht gezogen werden, setzen Sie sich ruhig und sehen Sie, welches zu Ihnen kommt.

    Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie sich für eine der Angstkatzen in der Ecke entscheiden, ein paar Wochen Zeit haben, um ihnen zu zeigen, dass sie in Sicherheit sind, ohne sie zu überfüllen. Sobald sie sich an Sie gewöhnt haben und ihre allgemeine Angst nachlässt, können sie äußerst treue Haustiere sein.

  • Zusätzliche Katzen

    Wir sind soziale Tiere, daher erscheint es uns selbstverständlich, dass sich auch unsere Katzen über Sozialisation freuen würden. Mit wenigen Ausnahmen führen die ausgewachsenen Wild- und Hauskatzen jedoch meist ein Allein- leben. Sie können in Gruppen glücklich sein, aber sie suchen nicht automatisch die Gesellschaft mit anderen Katzen wie Hunde. Bevor Sie sich entscheiden, Ihrem Zuhause eine zweite Katze hinzuzufügen, fragen Sie sich, ob Ihre Katze einen Freund benötigt und ob Sie bereit sind, die Bedürfnisse mehrerer Katzen zu erfüllen.

    Vor der Adoption einer zweiten Katze sind zwei wichtige Faktoren zu berücksichtigen: das Alter und die Persönlichkeit Ihrer aktuellen Katze. Der schlimmste Albtraum einer älteren Katze besteht darin, dass sie einen jungen, energischen und unersättlichen Spielgefährten als Begleiter hat. Eine junge Katze oder Katze mittleren Alters ist jedoch möglicherweise empfänglicher für die Anwesenheit eines Kätzchens oder einer anderen erwachsenen Katze.

    In Anbetracht der Persönlichkeit Ihrer ursprünglichen Katze könnte Ihre schüchterne Katze von einer herrischen Katze überwältigt werden, und Ihre herrische Hauskatze wird wahrscheinlich einen schüchternen Neuling schikanieren. Es ist möglich, Katzen erfolgreich einzuführen. Manchmal ist es unvermeidlich, der Familie eine Katze hinzuzufügen. Wenn Sie zum Beispiel heiraten und beide Katzen haben, ist der Zusammenschluss ein Muss.

    Wenn Sie Ihre erste Katze adoptieren und glauben, dass Sie ein Paar bevorzugen, besteht der beste Ansatz darin, zwei Kätzchen aus demselben Wurf zu adoptieren oder ein bereits verbundenes Paar von Erwachsenen zu adoptieren.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.