Korallenbeleuchtung - Wie sich die Lichteffekte von Korallen ändern

Wir haben SPS-Korallen und die Notwendigkeit einer korrekten CRI und Intensität in der Vergangenheit erwähnt. In erster Linie können die meisten Korallen in drei Hauptkategorien eingeteilt werden: Steinig (äußere Skelette), Weich (kein auf Kalzium basierendes Skelett) und SPS (Kurzer / Kleiner Polyp Steinig). Natürlich kann die wissenschaftliche Welt diese Tiere bis zum 'n-ten' Grad kategorisieren, aber für unsere Zwecke werden diese drei Kategorien ausreichen.

Wenn es darum geht, wie Korallen wachsen, benötigt jede Tierkategorie ihre eigenen Beleuchtungsanforderungen, aber alle haben eine gemeinsame Eigenschaft. Photosynthese, um zu überleben. So wie Pflanzen Sonnenlicht in Chlorophyll umwandeln, überleben Meerestiere auf ähnliche Weise, indem sie Lichtenergie in „Nahrung“ umwandeln. Tatsächlich wird diese Energie von Zooxanthellen-Algen verbraucht, die Nebenprodukte produzieren, die die Korallen zum Überleben benötigen. Eine wahrhaft symbiotische Beziehung.

Wie Änderungen in den Lichteffekten Korallen

Die Färbung von Korallenpolypen und -geweben wird von diesen Zooxanthellen bestimmt. Durch die unterschiedliche spektrale Leistung unserer Panzerbeleuchtung können wir die endgültige Farbe / Schattierung unserer Korallen beeinflussen. Wie? Angenommen, wir haben ein 5500K VHO-Fluoreszenz-Setup mit 220 Watt verwendet. Wir bekommen das Bedürfnis, Geld auszugeben und unseren Panzern und Tieren zu helfen, indem wir ein 250-Watt-Metallhalogenid mit einer 10.000-K-Lampe installieren. Abgesehen von der Ästhetik des welligen Lichts, das diese Lampen bieten, haben wir plötzlich die Lichtfrequenz geändert, an die sich alle Tiere in unserem System gewöhnt haben. Wir verwenden den Begriff 'Frequenz', um die Änderung des CRI oder der spektralen Ausgabe zu beschreiben.

Oft schrumpfen die Korallen, schließen ihre Polypen oder zeigen auf andere Weise ihr Missfallen an dieser plötzlichen und drastischen Veränderung ihrer Energiequelle. Es sind tatsächlich die Milliarden von symbiotischen Algen, die sich zurückziehen, Schockwellen durch ihren Wirt senden und diese schnelle Veränderung des Erscheinungsbilds verursachen. Innerhalb von Tagen und manchmal sogar Stunden werden sich die Zooxanthellen an diese neue Häufigkeit und Intensität anpassen, indem sie ihre Absorptionsfähigkeit oder ihre Gesamtfarbe ändern. Richtig, die Farbe der Korallen entspricht der ihrer per Anhalter wandernden Algen, die sich an die Zunahme oder Abnahme von ultravioletten und anderen Energiequellenfaktoren anpassen.

Hast du dir schon mal einen angeschaut? Tridacna Muschel vom oberen Ende des Panzers, dann den Blick zur Seite richten, nur um enttäuscht zu sein? Merkwürdig, wie langweilig die Muschelfarbe von der Seite erscheint, während von oben all diese kräftigen und lebendigen Farben den Himmel anzuschreien scheinen? Nun, das sind die Zooxanthellen-Algen der Muschel, die ihr Ding tun und das empfindliche Gewebe der Muschel vor Sonnenbrand schützen!

Immer wenn sich die Beleuchtung ändert, und lassen Sie sich nicht täuschen, kann das Ersetzen von alten Röhren / Lampen mit genau der gleichen Wattzahl und dem gleichen URI die gleiche Reaktion hervorrufen, wenn die alten Röhren ihre nützliche spektrale Leistung überschritten haben, das System sollten sich allmählich auf diese große Veränderung einstellen können. Wie? Normalerweise ersetzen wir Lampen und Röhren unmittelbar nach dem Abschalten des Systems für die Nacht. Dann ersetze oder tausche ich alte gegen neue und stelle sicher, dass am nächsten Morgen nicht alle Lichter gleichzeitig aufleuchten, was Intervalle zwischen Paaren von Röhrentypen ermöglicht. Wenn Sie nur ein Zweirohrsystem haben, ist dies nicht möglich, aber die Installation einer Dimmerschaltung, wie sie bei einigen elektronischen Vorschaltgeräten zu finden ist, erleichtert die Arbeit erheblich.



Denken Sie daran, dass sich Korallen und ihre Zooxanthellen genau wie wir Menschen an Veränderungen in ihrer Umgebung anpassen. Während wir unsere Augen vor hellem Sonnenlicht schützen können, haben diese Tiere keinen solchen Luxus. Sie müssen reagieren, wie es nur sie können, indem sie sich zurückziehen und langsam, aber allmählich zu normalem Verhalten zurückkehren. Interessant, wie wir nicht über Beleuchtung diskutieren können, ohne uns auf die tatsächlichen physikalischen Eigenschaften der Koralle einzulassen, nicht wahr? Immerhin IST es der Hauptgrund für die Beleuchtung überhaupt!

Über Beleuchtung für SPS-Korallen

SPS-Korallen (Short / Small Polyped Stony) sind die mit Abstand zahlreichsten in der Skelettkategorie. Wir werden uns nicht mit der Physiologie oder anderen biologischen Faktoren dieser Korallen befassen, sondern nur feststellen, dass sie vor allem die dynamischsten Lichtquellen benötigen.

Erst mit der Einführung von Halogenlampen für Aquarien war diese Lichtquelle wirklich einsatzbereit. Die unglaubliche Intensität der Metallhalogenidlampe sorgt für die richtige Lichtausbeute und ist ideal, um diese empfindlichen Korallen zu erhalten. Sobald sie sich festhalten, können SPS-Korallen die produktivsten ihrer Art sein, wachsen mit enormen Raten und führen zu vielen Stecklingen. Diese als Frags bekannten Korallenstecklinge können dann durch die „Korallenzucht“ vermehrt werden, die heutzutage von vielen Hobbyisten und kommerziellen Aquakulturunternehmen hoch praktiziert wird.

Natürlich tragen andere Faktoren als das Licht selbst zum Erfolg einer Koralle bei. Wenn jedoch die Wasserparameter und das Beleuchtungssystem für die Tiere selbst akzeptabel sind, sollten Sie aufpassen.