Demenz und Senilität bei Hunden

Seien wir ehrlich, alt zu werden ist etwas für die Vögel. Alternde Hunde können besorgniserregende Verhaltensänderungen aufweisen, einschließlich Verwirrung, Reizbarkeit und Orientierungslosigkeit. Ältere Hunde können wie Menschen Veränderungen im Gehirn erfahren, die sich auf das Gedächtnis, das Verständnis und mehr auswirken und zu Senilität und Demenz führen. Die Symptome entwickeln sich normalerweise langsam, können jedoch aufgrund eines stressigen Ereignisses schnell auftreten. Schreiben Sie es also nicht einfach ab, wenn Fluffy Dinge wie Ihre tägliche Wanderroute vergisst.

Was ist Demenz?

Ähnlich wie bei der Alzheimer-Krankheit beim Menschen wirkt sich die Demenz bei Hunden hauptsächlich auf das Gedächtnis, das Lernen und das Verständnis aus. Die kognitive Dysfunktion des Hundes, wie die Krankheit offiziell genannt wird, betrifft eine relativ hohe Anzahl älterer Hunde. Mit der richtigen Behandlung und dem richtigen Management können Sie Ihrem geschätzten Haustier dabei helfen, so lange wie möglich gesund und glücklich zu bleiben.

Demenzsymptome bei Hunden

Möglicherweise bemerken Sie, dass Ihr Hund auf die falsche Seite einer vertrauten Tür tritt und wie betäubt in den Weltraum starrt - oder durch Ihr Haus wandert und auf und ab geht. Diese allgemeine Verwirrung und Desorientierung kann sich auf jeden Aspekt des Lebens Ihres Hundes auswirken, z. B. auf das Vergessen, wo sich seine Futternäpfe befinden, oder auf unerklärliche Unfälle. Hunde-Demenz kann sogar das Schlafmuster beeinflussen und dazu führen, dass Hunde nachts unruhig erscheinen, sich drehen und werfen, laut sprechen oder auf der Hut stehen. Andere Symptome einer kognitiven Dysfunktion des Hundes können eine Veränderung der Persönlichkeit oder des Temperaments, mangelnde Spielbegeisterung und verminderte Interaktion mit Angehörigen sein.

Diese Anzeichen entwickeln sich normalerweise allmählich und verschlechtern sich mit der Zeit, können aber auch durch verschiedene andere medizinische Probleme verursacht werden. Jeder Hund, der Anzeichen einer Demenz aufweist, sollte von einem Tierarzt untersucht werden, um andere gesundheitliche Probleme wie Blindheit, Taubheit, Harnwegsinfektionen, Nierenerkrankungen, Arthritis oder Tumoren, Infektionen oder Entzündungen des Gehirns auszuschließen.

Ursachen der Demenz

Eine endgültige Ursache für Demenz bei Hunden ist noch nicht bekannt. Die kognitive Dysfunktion des Hundes kann mit der Erschöpfung eines Neurotransmitters namens Dopamin in Verbindung gebracht werden, obwohl die Ursache der Erschöpfung nicht identifiziert wurde. Eine weitere mögliche Ursache ist eine Ansammlung von Proteinen oder eine Plaquebildung (ähnlich wie bei Alzheimer), die die Nervenimpulse stört.

Behandlung

Wenn Ihr Hund Anzeichen von Senilität oder Demenz zeigt, suchen Sie Ihren Tierarzt auf, um eine Untersuchung und Beratung zu erhalten. Ihr Tierarzt wird die Krankengeschichte Ihres Hundes durchgehen und eine gründliche Untersuchung durchführen. Diagnostische Tests wie Blutuntersuchungen und Urinuntersuchungen können empfohlen werden, um andere Gesundheitsprobleme festzustellen. Basierend auf diesen Erkenntnissen können zusätzliche Tests bestellt werden, einschließlich Röntgen, CT oder MRT.



Sobald andere gesundheitliche Probleme ausgeschlossen wurden, kann Ihr Tierarzt feststellen, dass Ihr Hund an einer kognitiven Dysfunktion des Hundes leidet. Und während es schwierig sein kann, mit einer Demenzdiagnose umzugehen, führen viele Hunde ein glückliches, gesundes Leben, wenn sie die richtige Pflege und Aufmerksamkeit erhalten. Es gibt keine Heilung für Demenz bei Hunden. Es handelt sich um eine fortschreitende degenerative Erkrankung, die sich mit der Zeit verschlimmert. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie und Ihren Hund komfortabler machen können. Ein verschreibungspflichtiges Medikament namens Anipryl lindert einige Symptome einer kognitiven Dysfunktion bei bestimmten Hunden. Dieses Medikament wirkt, indem es die Dopaminaktivität im Gehirn verlängert. Anipryl wird einmal täglich oral verabreicht und wirkt nicht bei allen Hunden. Die Nebenwirkungen sind jedoch glücklicherweise gering und ungewöhnlich, es sei denn, das Medikament wird in unangemessener Weise in Verbindung mit anderen Arzneimitteln wie Ephedrin, Opioiden, Phenylpropanolamin, Amitraz und verschiedenen Klassen von Antidepressiva angewendet.

Zusätzliche Praktiken umfassen die Entwicklung eines täglichen Programms zum Füttern, Trainieren und für andere Aktivitäten. Und bleib dabei. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund viel Bewegung hat, idealerweise in der Sonne. Dies hilft bei der Bewältigung des Angstzustands und fördert den nächtlichen Schlaf. Beruhigende Musik und Aromatherapie können auch funktionieren. Verbringen Sie eine schöne Zeit miteinander, stärken Sie die Bindung zwischen Mensch und Hund und lassen Sie Ihren Hund nicht für längere Zeit zu Hause. Vermeiden Sie es auch, Ihre Möbel neu zu ordnen, die Habseligkeiten Ihres Hundes zu bewegen oder andere Veränderungen in seiner Lebensumgebung vorzunehmen.

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde mit Demenz

Nahrungsergänzungsmittel wie Omega-3-Fettsäuren, SAMe, mittelkettige Triglyceride (MCT), Antioxidantien, Denamarin, Silybin, Vitamin E, Cholodin, Solliquin und Melatonin scheinen bei einigen Hunden die kognitive Funktion oder die Lebensqualität zu verbessern. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um Informationen zur Dosierung zu erhalten und Hilfe bei der Suche nach den richtigen Ergänzungsmitteln für Ihren Hund zu erhalten. Es gibt auch homöopathische Behandlungen, pflanzliche Heilmittel und andere Nahrungsergänzungsmittel, die angeblich Hunden mit kognitiver Dysfunktion zugute kommen. Eines davon heißt Neutricks (Apoaequorin) und wird aus einem kalziumbindenden Protein hergestellt, das in einer bestimmten Quallenart vorkommt. Chinesische Kräuter können auch für einige Hunde hilfreich sein. Konsultieren Sie einen Tierarzt, der traditionelle chinesische Veterinärmedizin und Akupunktur praktiziert.

Verhütung

Leider gibt es keinen spezifischen Weg, um Demenz bei Hunden vorzubeugen. Aber wenn Sie Ihren Hund aktiv, gesund und geistig stimuliert halten, bleibt der Geist scharf. Bringen Sie ihm unterhaltsame Tricks und Spiele bei - solche, die sein Gehirn herausfordern und die es sein ganzes Leben lang spielen kann. Füttern Sie Ihren Hund außerdem mit hochwertigem Futter, das keine Füllstoffe enthält, und halten Sie eine gute Trainingsroutine ein.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.