Demodex Milben und Räude bei Welpen

Demodikose, auch Red Mange oder Demodex genannt, ist eine Hautkrankheit, die durch Demodex canis, Eine zigarrenförmige mikroskopische Milbe, die ein normaler Bewohner der Hundehaut ist und bei den meisten gesunden Hunden vorkommt. Die Milbe befällt Haarfollikel und gelegentlich die Talgdrüsen der Haut. Wenn die Milbe in Überzahl vorhanden ist, verursacht sie eine Demodikose, die auch als demodektische Räude bezeichnet wird.

Was ist Räude?

Räude ist ein Oberbegriff, der Haarausfall und Hautzustand beschreibt, die durch mikroskopisch kleine Parasiten (Milben) verursacht werden, die auf oder in der Haut leben. Milben ähneln Insekten, sind aber eher mit Spinnen verwandt.

Zum Beispiel ist Hundekrätze eine andere Art von Räude Milbe von Hunden. Ohrmilben sind ein weiterer Parasit, der im Gehörgang lebt. Räude wird durch eine Vielzahl von Milben verursacht. Je nach Milbe kann die Hautkrankheit leicht bis schwer sein. Es kann einigen Arten von Hautallergien ähneln.

Ursachen der Räude

Demodikose ist nicht ansteckend. Welpen werden die ersten zwei oder drei Tage nach der Geburt durch engen Kontakt mit einer infizierten Mutter infiziert. Bei normalen Hunden können einige dieser Milben in den Haarfollikeln des Gesichts gefunden werden. Ein normales Immunsystem hält die Milbenpopulation in Schach, so dass keine Krankheit auftritt und das Haarkleid des Welpen normal bleibt.

Der Lebenszyklus der Milbe wird vollständig im Wirtstier verbracht und dauert etwa 20 bis 35 Tage. Spindelförmige Eier schlüpfen in kleine sechsbeinige Larven, die sich in achtbeinige Nymphen und dann in achtbeinige Erwachsene verwandeln.

Demodikose betrifft typischerweise Welpen im Alter von 3 bis 12 Monaten. Normalerweise ist es die Person mit geschwächtem Immunsystem, die nicht in der Lage ist, die Milbenproliferation zu stoppen, die die Krankheit entwickelt. Es gibt zwei Formen der demodektischen Räude, lokalisiert und verallgemeinert.



Lokalisierte Krankheit

Der Zustand beginnt immer mit der lokalisierten Form, die auf ein oder zwei Stellen im Gesicht und an den Beinen beschränkt ist. Lokalisierte Demodikose tritt bei Welpen häufig auf und ist normalerweise eine leichte Krankheit, die von selbst verschwindet. Es besteht in der Regel aus ein bis fünf kleinen, kreisförmigen, roten und schuppigen Bereichen mit Haarausfall um die Augen und Lippen oder an den Vorderbeinen. Die Läsionen können jucken oder nicht.

In den meisten Fällen löst sich die lokalisierte Form auf, wenn das Immunsystem des Hundes reift und die Käfer unter Kontrolle gebracht werden. Es kommt selten vor. Eine Erkrankung, die bei Erwachsenen auftritt, wird als selten angesehen, und wenn sie auftritt, ist sie in der Regel das Ergebnis einer geschwächten Immunität, die mit anderen systemischen Erkrankungen wie Morbus Cushing oder Krebs assoziiert ist.

Generalisierte Krankheit

Wenn sich die lokalisierte Form ausbreitet und große Bereiche des Körpers mit schweren Krankheiten befasst, spricht man von einer generalisierten Demodikose. Eine generalisierte Demodikose wird als ungewöhnlich angesehen. Es tritt am häufigsten bei Jugendlichen auf, in der Regel vor dem Alter von 18 Monaten. Solche Hunde können einen genetischen Defekt in ihrem Immunsystem haben.

Jeder Hund kann die Krankheit entwickeln, aber eine vererbte Veranlagung scheint die Inzidenz der Krankheit bei Afghanen, American Staffordshire Terriern, Boston Terriern, Boxern, Chihuahua, chinesischen Shar-Pei, Collien, Dalmatinern, Doberman Pinschern, englischen Bulldoggen zu erhöhen. Schäferhundhund, Deutsche Dogge, alter englischer Schäferhund, Pitbullterrier und Mops.

Generalisierte Demodikose ist eine schwere Erkrankung, die durch massiven fleckigen oder generalisierten Haarausfall und Hautentzündung gekennzeichnet ist und häufig durch eine bakterielle Infektion erschwert wird, die zu einer Schwellung der Füße führen kann. Milben (alle Stadien) können auch in Lymphknoten, Darmwand, Blut, Milz, Leber, Niere, Blase, Lunge, Urin und Kot gefunden werden. Die Haut ist rot, krustig und warm und hat viele Pusteln. Es blutet leicht, wird sehr zart und hat einen starken 'mausigen' Geruch aufgrund einer bakteriellen Infektion der Haut. Der Zustand kann letztendlich den Welpen töten.

Diagnose und Behandlung von Demodikose

Die Diagnose basiert auf Anzeichen der Krankheit und dem Auffinden des Parasiten in Hautabschürfungen oder Biopsien. Gelegentlich ist eine Behandlung für eine lokalisierte Demodikose nicht erforderlich, die sich von selbst bessern kann.

Eine generalisierte Demodikose erfordert jedoch eine aggressive Therapie. Typischerweise wird der Welpe rasiert, um einen besseren Zugang zur Haut zu ermöglichen, und er erhält wöchentlich oder alle zwei Wochen Ganzkörpertauchgänge mit einem vom Tierarzt verschriebenen mitiziden Präparat. Einige Welpen und Rassen sind jedoch empfindlich gegenüber diesen Präparaten und können Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Erbrechen, Lethargie und Betrunkenheit aufweisen. Verwenden Sie solche Produkte nur unter tierärztlicher Aufsicht.

Antibiotika-Therapie ist erforderlich, um Sekundärinfektionen zu bekämpfen. Wiederholte Bäder mit Peeling-Shampoos wie Benzoylperoxid sind hilfreich.

Leider haben Hunde, die an einer generalisierten Demodikose leiden, eine vorsichtige Prognose und werden möglicherweise nie geheilt. Euthanasie ist manchmal die beste Wahl. Aufgrund der potenziellen vererbbaren Bestandteile dieser Krankheit sollten Hunde, die an einer generalisierten Demodikose gelitten haben, nicht gezüchtet werden.