Bestimmen Sie die Kompatibilität zwischen Hunden

Es ist wichtig zu wissen, wie man einen zweiten Hund auswählt und die Kompatibilität von Hund und Hund sicherstellt. Wie gut Ihr derzeitiges Haustier einen Neuankömmling akzeptiert, hängt von seinem Alter, seiner Gesundheit, seinem Geschlecht, seiner Genetik und seinen Instinkt-, Größen- und Persönlichkeitsmerkmalen ab - die Liste geht weiter und weiter.

Einige Hunderassen sind eher bereit, andere Hunde (oder Katzen) zu akzeptieren, während andere geradezu gefährlich sein können. Die Sicherheit und das Wohlergehen Ihres neuen Welpen sowie die pelzigen Wunder der Erwachsenen müssen in Angriff genommen werden, bevor Sie das „neue Kind“ zu sich nach Hause bringen und anderen Hunden vorstellen.

Überlegungen zur Rasse

Obwohl es Ausnahmen gibt, können Rassen vom Typ Terrier, die entwickelt wurden, um „Viecher“ zu verfolgen, ihren Instinkt, Ihren neuen Welpen zu jagen und zu töten, möglicherweise nicht kontrollieren. Windhunde wie Afghanen, Windhunde oder Scottish Deerhounds könnten ebenfalls den Drang verspüren, hastende Kreaturen zu jagen.

Andere Hunderassen wurden entwickelt, um das räuberische Verhalten auszunutzen, aber um nicht zu töten. Hütehunde jagen zum Beispiel Jogger, Radfahrer, Schafe und Katzen - das ist ein natürlicher Instinkt. Bereiten Sie sich also auf ein sorgfältiges Training vor, wenn Sie Ihr Leben mit einem dieser Macher teilen.

Es gibt immer Ausnahmen, aber Kerry Blue Terrier, American Pit Bull Terrier und andere aggressive Hunderassen vertragen sich möglicherweise nicht mit einem anderen Hund. Die meisten Hunde folgen jedoch der Führung des menschlichen Familienmitglieds, das sie respektieren, und wenn SIE sagen, dass der neue Mann in Ordnung ist, akzeptiert und unterstützt King oft Ihre Entscheidung.

Die Größe ist wichtig

Sogar freundliche Hunde könnten sich als gefährlich erweisen, wenn es große Unterschiede zwischen den Haustieren gibt. Ein 80-Pfund-Hündchen könnte versehentlich auf Ihrem Chihuahua-Welpen sitzen oder das kleinere Haustier verletzen, wenn das Spiel zu rau wird.



Auf der anderen Pfote könnte ein Baby aus den großen Pyrenäen Ihre alte Dame Lhasa Apso verletzen, wenn der Welpe auf ihren arthritischen Körper springt. Studieren Sie die Rassen und sprechen Sie mit Fachleuten, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Es kann funktionieren, erfordert aber mehr Aufsicht und Pflege von Ihrer Seite.

Überlegungen zur Katze

Große blaue Katzen können für kleine Welpen gefährlich sein. Raubtierverhalten bei Katzen führt zu Stiel- und Sprungspielen, die sich für hilflose Welpen tödlich oder für browbeaten Hunde traumatisch auswirken können. Krallen können die Augen von Hunden verletzen und zur Vergeltung von Hunden anregen. Wenn eine Katze etwa 12 bis 18 Monate alt ist, verliert Tabby ihre Neigung, neue Freunde für Haustiere zu finden. Sie wird entweder ihr Möglichstes tun, um die von Ihnen eingeführten Eindringlinge loszuwerden, oder sich einfach zu verstecken und in ihrem eigenen Zuhause ein Fremder zu werden.

Katzen haben jedoch weniger Einwände gegen junge Welpen und scheinen Babys besser zu erkennen und ihnen zu verzeihen. Wenn Ihre ansässigen Kätzchen positive Erfahrungen mit anderen Hunden gemacht haben, werden sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein neues Haustier in den Haushalt aufnehmen. Es ist sehr positiv, wenn Ihr neuer Welpe mit Katzen aufgewachsen ist und mit diesen in Kontakt gekommen ist. Daher respektiert er bereits die Katzenhaltung.

Sex Appeal

Als allgemeine Regel für 'Pfote' empfiehlt es sich, ein neues Haustier zu wählen, das jünger ist als Ihr Haustier und das andere Geschlecht als Ihr Haustier. Das heißt, wenn Sie bereits einen erwachsenen Rüden haben, stellen Sie eine Hündin vor. Diese Kombinationen stellen die geringste Bedrohung für die ansässigen Hunde dar, sodass sie nicht das Gefühl haben, dass ihre Autorität in Frage gestellt wird.

Bei der Einführung des neuen Welpen in Katzen funktionieren auch unterschiedliche Geschlechter und Altersgruppen, da jeder unterschiedliche Dinge aus dem Leben haben möchte. Eine ansässige junge Katze, die Territorium besitzen will, wird die Vorliebe des neuen Welpenmädchens nicht stören, alle Spielsachen zu regieren.

Es ist nicht fair, ALLEN Katzen und Hunden in Ihrem Haushalt gleichzeitig ein neues Haustier vorzustellen. Einführungen sollten jeweils für ein Haustier erfolgen. Manchmal ist es Liebe auf den ersten Blick, aber oft brauchen die Haustiere Tage oder sogar Wochen, um zu lernen, Fremde zu akzeptieren. Indem Sie vorausplanen, können Sie den besten Welpen für Sie und die ansässigen Haustiere auswählen, die auch Ihr Herz teilen.