Durchfall bei Hunden

Es besteht eine gute Chance, dass Ihr Hund irgendwann Durchfall hat. Durchfall ist durch das Vergehen von wässrigem oder sehr weichem Stuhl gekennzeichnet und eines der häufigsten Anzeichen für Krankheiten, die von Hundebesitzern gemeldet werden. Für Hundebesitzer ist es wichtig zu verstehen, warum Hunde Durchfall haben und wie sie darauf reagieren müssen. Blähungen treten häufig bei Durchfall auf, der mit Erbrechen, Appetitlosigkeit und Lethargie einhergehen kann oder nicht.

Warum bekommen Hunde Durchfall?

Durchfall ist bei Hunden häufig und kann durch eine Vielzahl von Dingen verursacht werden. Zum Beispiel kann es das Ergebnis einer so einfachen Diät sein (wir alle kennen einige Hunde, die in den Müll kommen oder Essensreste essen). Oder es kann mit etwas Schwerwiegenderem zusammenhängen, wie einer Infektionskrankheit oder der Einnahme von Toxinen.

Gelegentlicher Durchfall wird nicht als normal angesehen. Wenn Ihr Hund länger als ein oder zwei Wochen Durchfall hat, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt vereinbaren. Nehmen Sie eine Stuhlprobe mit, da die Untersuchung auf Darmparasiten einer der ersten Schritte bei der Diagnose des Zustands Ihres Hundes ist. Möglicherweise sind andere Diagnosen wie Blutuntersuchungen oder Röntgenuntersuchungen erforderlich, und Ihr Tierarzt bespricht möglicherweise Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Ernährungsumstellungen.

Behandlung & Prävention

Versuchen Sie zunächst, den „schlechten“ Teil der Dinge zu überwinden. Jeder kackt. Als Betreuer Ihres Hundes sollten Sie in der Lage sein, seinen Stuhl zu beurteilen, damit Sie mit Ihrem Tierarzt darüber sprechen können. Natürlich sollten Sie immer Handschuhe tragen oder eine Plastiktüte verwenden, um mit dem Stuhl umzugehen. Achten Sie darauf, Ihre Hände gut zu waschen, nachdem Sie Ihren Hund oder dessen Stuhl angefasst haben.

Worauf zu achten ist

Wenn Ihr Hund Durchfall hat, versuchen Sie, eine Probe zu sammeln. Möglicherweise müssen Sie es später zum Tierarzt bringen. Schauen Sie sich die Konsistenz und Farbe des Hockers an. Ist es wässrig Puddingartig? Geformt aber weich? Ist Blut vorhanden? Schleim? Ist es schwarz und / oder verweilen? Sehen Sie darin Spielzeug, Kleidung oder anderes ungenießbares Material? Machen Sie sich eine Notiz, denn Ihr Tierarzt wird fragen.

Wenn Lethargie, Erbrechen oder andere Anzeichen von Krankheit mit dem Erbrechen einhergehen, notieren Sie dies ebenfalls. Wenn Sie die Stuhlprobe nicht sofort zum Tierarzt bringen können, lagern Sie sie in einem versiegelten Beutel oder Behälter im Kühlschrank. Viele Leute ziehen es vor, es zu verdoppeln, weil es schließlich Scheiße ist.



Ein oder zwei Durchfallereignisse sind nicht unbedingt Grund zur Besorgnis. Einige Fälle von Durchfall sind selbstlimitierend (dh sie lösen sich von selbst auf). Wenn Ihr Hund noch frisst und trinkt, ist das ein gutes Zeichen.noch nie Geben Sie rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente ohne den Rat Ihres Tierarztes. Wenn Sie so besorgt sind, ist es am besten, Ihren Hund zum Tierarzt zu bringen.

Anhaltender Durchfall kann zu Dehydration oder Gewichtsverlust führen und ein Symptom für eine Grunderkrankung sein. Es ist wichtig, die Symptome nicht zu ignorieren, wenn Ihr Hund krank ist. Hunde verstecken ihre Krankheiten oft so lange wie möglich und tun so, als ob sie sich normal fühlen, wenn wirklich etwas Ernsthafteres vor sich geht.

Wann sollten Sie einen Tierarzt anrufen?

Wenn einer der folgenden Umstände eintritt, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt:

  • Durchfall-Episoden wiederholen sich häufig über mehrere Stunden.
  • Ihr Hund zeigt extreme Lethargie oder mangelnde Reaktionsfähigkeit.
  • Sie vermuten, dass Ihr Hund ein Gift aufgenommen hat.
  • Sie sehen zu viel Blut im Stuhl (leichte Fleckenbildung ist nicht unbedingt ein Notfall, aber rufen Sie den Tierarzt an, wenn dies weiterhin der Fall ist).
  • Der Stuhl ist schwarz und / oder hat ein teeriges Aussehen.
  • Ihr Hund nimmt Medikamente ein, die Durchfall verursachen können (beenden Sie die Medikamentengabe und rufen Sie Ihren Tierarzt an).
  • Sie vermuten, dass Ihr Hund einen Fremdkörper wie Spielzeug oder Kleidung aufgenommen hat.
  • Das Zahnfleisch Ihres Hundes ist blass, weiß, bläulich oder grau.
  • Der Bauch Ihres Hundes scheint schmerzhaft und / oder aufgebläht zu sein.
  • Sie sehen Würmer im Stuhl (kein Notfall, aber ein Entwurmungsmittel wird benötigt).
  • Durchfall tritt seit mehr als 24 Stunden auf.
  • Wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie einfach den Tierarzt an.

Wenn Ihr Hund einmal Durchfall hat und sich ansonsten völlig normal verhält, können Sie wahrscheinlich mit der normalen Routine und Fütterung fortfahren. Achten Sie einfach weiter auf Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Anzeichen von Krankheit. Beachten Sie, dass sich Hunde mit Durchfall anstrengen können, um mit geringer oder keiner Stuhlproduktion den Stuhl zu entleeren. Dies gibt nicht unbedingt Anlass zur Sorge, es sei denn, es dauert länger als einen Tag.

Fütterung einer milden Diät

Wenn Ihr Hund beim nächsten Stuhlgang wieder Durchfall hat, versuchen Sie, vorübergehend auf eine milde Diät umzusteigen. Um eine milde Diät zuzubereiten, kochen Sie ungewürzte Hühnerbrust mit weißem Reis ODER mahlen Sie fettarmes Fleisch mit weißem Reis. Lassen Sie nach dem Garen das restliche Fett ab. Fügen Sie kein Salz oder Gewürze hinzu. Füttere deinen Hund bis zum nächsten Tag mit der milden Diät. Wenn sich der Durchfall zu bessern beginnt, Ihr Hund einen guten Appetit hat und es kein Erbrechen gibt, können Sie allmählich das normale Futter Ihres Hundes der milden Futtermischung hinzufügen. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn der Durchfall länger als 24 Stunden anhält.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, kann Durchfall nicht vollständig verhindert werden. Vorbeugende Maßnahmen im Zusammenhang mit der Ernährung Ihres Hundes sind die beste Möglichkeit, um Durchfall vorzubeugen. Vermeiden Sie Essensreste, menschliches Essen und lassen Sie Ihren Hund keine Fremdkörper oder Materialien im Freien essen. All dies kann Verdauungsprobleme verursachen und im Allgemeinen das Magen-Darm-System eines Hundes in Mitleidenschaft ziehen.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.