Verschiedene Arten von Welpenparasiten

Das Wort Parasitbezieht sich auf einen Organismus, der auf Kosten dieses Welpen von einem anderen - in diesem Fall von Ihrem Welpen - lebt. Parasiten können sich auf der Haut, in der Haut und im Körper befinden, z. B. im Darm oder in der Blutbahn Ihres Welpen. Dies können Wanzen oder Würmer sein, mikroskopisch kleine Pilze oder einzellige Organismen wie Protozoen. Diese Parasiten können im besten Fall schlimme Symptome und im schlimmsten Fall tödliche Krankheiten verursachen.

  • Welpenflöhe

    Flöhe sind die häufigste Art von Parasiten, die Welpen befallen. Diese winzigen Blutsauger können in schweren Fällen Juckreiz, Hautschäden durch Kratzer, allergische Reaktionen, Haarausfall, heiße Stellen und sogar eine möglicherweise tödliche Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen) verursachen. Flöhe können mit ihrem Biss auch eine Vielzahl von Infektionserregern übertragen.

  • Welpen und Zecken

    Zecken haben Tierliebhaber und Welpen jahrelang „abgehakt“. Es gibt viele Arten, und während eine oder zwei unbemerkt bleiben, kann der Biss des Blutsaugers zu Juckreiz, Kratzern und heißen Stellen führen. Zecken können mit ihrem Biss auch infektiöse Erreger übertragen, einschließlich solcher, die Lyme-Borreliose, Ehrlichiose und Rocky Mountain-Fleckfieber verursachen.

  • Sarcoptic Mange und Scabies

    Eine sehr ansteckende Hautkrankheit bei Welpen, die durch eine Milbe verursacht wird, sind Hundekrätze - auch als Sarcoptic Mange bekannt. Diese Krankheit verursacht starken Juckreiz und kann auf andere Arten, einschließlich Menschen, übertragen werden.

  • Demodektisch viele

    Als mikroskopisch kleine zigarrenförmige Hautmilbe gelten diese Parasiten als normale Bewohner der Haut von Hunden. Das unreife Immunsystem von Welpen ist jedoch möglicherweise nicht in der Lage, sie unter Kontrolle zu halten. Eine große Anzahl von Milben kann Haarausfall mit oder ohne Juckreiz verursachen, eine Erkrankung, die unter dem Namen demodektisch oder 'rote Räude' bekannt sein kann. Mit ein wenig Zeit und angemessener Behandlung erholen sich die meisten Welpen ohne Zwischenfälle.

    Fahren Sie mit 5 von 14 unten fort.
  • Scherpilzflechte

    Ringworm ist ein einzigartiger Pilz, der die Haut und das Fell des Welpen infiziert oder parasitiert. Es kann jedoch viele andere Hauterkrankungen maskieren und imitieren und erfordert spezielle Diagnosetechniken. Die Behandlung mit topischen und manchmal auch oralen Antimykotika ist fast immer erfolgreich.



  • Was sind Ohrmilben?

    Ohrmilben sind eine Art von Ohrenentzündung, die bei Welpen besonders häufig auftritt. Um Ohrmilben zu diagnostizieren, entnimmt ein Tierarzt Ihren Welpen einen Tupfer aus den Ohren und untersucht ihn unter dem Mikroskop. Over-the-Counter-Ohrmilben-Behandlungen sind verfügbar, aber diejenigen, die Sie durch Tierärzte bekommen können, arbeiten viel schneller und sind einfacher zu bedienen. Es ist sehr wichtig, dass Sie wissen, wie man Ohrmilben bei Welpen behandelt.

  • Spulwürmer

    Fast alle Welpen werden mit Spulwürmern geboren oder bekommen sie, wenn sie von ihrer Mutter gestillt werden. Einige Dosen eines wirksamen Entwärmers, die nach einem geeigneten Zeitplan verabreicht werden, werden normalerweise entfernt, bevor sie zu viel Schaden anrichten können.

  • Hakenwürmer

    Sie werden diese kleinen Würmer nicht sehen, aber der Hakenwurm-Parasit kann für junge Welpen tödlich sein. Obwohl erwachsene Hunde eine gewisse Immunität entwickeln, können sie auch einem Risiko für diesen blutsaugenden Wurm ausgesetzt sein. Ihr Tierarzt kann Hakenwürmer diagnostizieren, indem er eine Stuhlprobe unter dem Mikroskop betrachtet. Mehrere verschiedene Entwurmungstypen sind bei Verwendung gemäß den Anweisungen auf dem Etikett gegen Hakenwürmer wirksam.

    Fahren Sie mit 9 von 14 unten fort.
  • Bandwürmer

    *** Hat Ihr Welpe Flöhe? Dann wird sie wahrscheinlich auch Bandwürmer entwickeln. Sie werden sehen, wie sie sich wie Zentimeterwürmer auf dem Fell neben ihrem Hintern unter ihrem Schwanz oder in ihrer Bettwäsche windeln. Ja, dies sind üble Parasiten, die jedoch leicht verhindert werden können.

  • Peitschenwürmer

    Peitschenwürmer sind ein weniger verbreiteter, aber potenziell gefährlicher Darmparasit bei Welpen. Sie werden 'Peitschenwürmer' genannt, weil sie wie winzige Peitschen aussehen. Sie werden diese jedoch nicht im Hocker des Welpen sehen, und die Eier sind mikroskopisch klein und müssen vom Tierarzt identifiziert werden, um eine Diagnose zu stellen. Es kann auch schwierig sein, Peitschenwürmer loszuwerden, da sie in der Umwelt überleben und Ihren Hund immer wieder neu infizieren können, häufig in Verbindung mit Hakenwürmern.

  • Giardia

    Giardia bei Welpen kann schwierig zu diagnostizieren sein und ist eine häufige Ursache für Durchfall bei Welpen.

  • Kokzidien

    Einige Darmwelpen-Parasiten sind so klein, dass ein Mikroskop erforderlich ist, um sie zu finden. Sie können jedoch immer noch große Gesundheitsprobleme verursachen. Kokzidien sind ebenso wie Giardien Protozoen, und beide können aus der Umwelt übertragen werden.

    Weiter mit 13 von 14 unten.
  • Salmonellen

    Salmonellen sind Bakterien, von denen bekannt ist, dass sie die menschliche Nahrung kontaminieren und zu Lebensmittelvergiftungen führen. Sie können auch Welpen befallen. Salmonellen kommen in der Umwelt und einigen Tieren oder deren Fäkalien vor. Welpen können krank werden, wenn sie kontaminiertes Rohfutter, 'Varmints' oder Tierkot essen, und manchmal werden sogar kommerzielle Tiernahrungsmittel kontaminiert. Es kann Welpen sehr krank machen und Durchfall und Erbrechen verursachen.

  • Herzwürmer

    Herzwürmer verstecken sich im Inneren Ihres Welpen und sind ein heimtückischer Parasit, der von Mücken übertragen wird und Herz- und Lungenschäden verursachen und letztendlich Ihr Haustier töten kann. Zum Glück gibt es sehr wirksame vorbeugende Medikamente zur Verfügung.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.