Hunderassen-Profil von Finnischer Spitz (Finkie)

In diesem Artikel
  • Geschichte des finnischen Spitzes
  • Finnische Spitzpflege
  • Allgemeine Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo kann man einen finnischen Spitz adoptieren oder kaufen?
  • Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Lebhaft, intelligent und freundlich ist der finnische Spitz eine historische Jagdhunderasse in der nicht-sportlichen Gruppe und eine hervorragende Bereicherung für eine aktive Familie. Diese lustige Rasse mit dem liebevollen Spitznamen Finkie ist außergewöhnlich kinderfreundlich und schützt sein Rudel.

Ihre gespitzten spitzen Ohren und ihre aufmerksame Haltung geben ihnen ein klares fuchsähnliches Bild. Sie müssen möglicherweise zweimal hinsehen, wenn Sie eines entdecken, um sicherzugehen, dass Sie sich nicht in der Nähe eines Wildtiers befinden. Und ähnlich wie Füchse sind Finkies heimliche Jäger, von denen bekannt ist, dass sie mit Leichtigkeit Kleinwild wie Vögel und Eichhörnchen fangen.

Finkies wurden gezüchtet, um zu bellen. Die Jäger haben sie dazu gezüchtet, als sie auf einer Jagd auf dem Land Beute entdeckten. Während das Bellen in dieser Umgebung erwünscht sein mag, ist es zu Hause nicht immer ein beliebtes Verhalten. Es wird ein Training erfordern, um Ihrem Welpen beizubringen, wann und wann nicht zu bellen ist. Wenn Sie sich dazu entschließen, der Familie einen finnischen Spitz hinzuzufügen, sollten Sie sich auf die Vokalisierung vorbereiten.

Diese Rasse liebt es auch zu rennen. Potenzielle Besitzer sollten aktiv sein - keine Stubenhocker - und darauf bedacht sein, mindestens einen langen Spaziergang zu machen, zu rennen oder einen Tag zu wandern. Zusätzliche Spielsitzungen sind ebenfalls jederzeit willkommen. Finkies sind scharfsinnig und, obwohl sie unabhängige Denker sein können, reagieren sie auf positives, auf Belohnungen basierendes Training. Wenn Sie sie für das Ausführen von Agility-Kursen trainieren, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, Ihren finnischen Spitz zu ermüden.

Geschichte des finnischen Spitzes

Historiker glauben, dass Hunde, die dem modernen finnischen Spitz ähnlich sind, vor mehreren tausend Jahren von aus Zentralrussland stammenden Stämmen nach Finnland gebracht wurden. Die Migranten verließen sich auf sie als Nahrung, da die Hunde ausgezeichnete Jäger waren und diese spitzenähnlichen Welpen jahrhundertelang als Allzweckjäger eingesetzt wurden und sich schließlich auf die Jagd auf Vögel spezialisierten.

Mit dem Fortschritt der Transportinfrastruktur im 18. Jahrhundert wurden die Hunde in neue Gebiete eingeführt und begannen sich mit anderen Hunderassen zu paaren. Infolgedessen ging die ausgeprägte Rasse dem Aussterben entgegen.



Zum Glück hatte die einzigartige Rasse zwei begeisterte Bewunderer, Hugo Roos und Hugo Sandberg, die die finnische Spitz-Rasse im späten 19. Jahrhundert aus dem Nichts holten. Sie haben jahrzehntelang selektiv Hunde gezüchtet, um Individuen zu erhalten, die den heutigen finnischen Spitzhunden entsprechen. Der finnische Kennel Club erkannte die Rasse Ende des Jahrhunderts an.

In den 1920er Jahren begann Finnland, finnische Spitzhunde nach England zu exportieren, wo sie zum ersten Mal den Spitznamen 'Finkie' erhielten. Sie kamen um 1960 nach Amerika und wurden 1988 vom American Kennel Club anerkannt.

Finnische Spitzpflege

In ihrer finnischen Heimat werden finnische Spitzhunde nach wie vor hauptsächlich für die Jagd verwendet, während ihre Rolle in Amerika eher ein Begleithund ist. Da die Rasse auf lange Jagden ausgelegt ist, brauchen Finkies viel Bewegung, um glücklich und gesund zu bleiben. Im Allgemeinen tun sie am besten in einem großen Haus mit einem umzäunten Garten, so dass sie frei laufen und einen Teil des Tages spielen können.

Zusätzlich zu den regelmäßigen Toben auf dem Hof ​​benötigen Finkies mindestens einen 30-minütigen Spaziergang pro Tag. Sie eignen sich auch hervorragend als Lauf- oder Wanderpartner und joggen gerne neben einem Fahrrad oder Skateboard. Egal, welche Art von Übung Sie bevorzugen, Ihr Finkie wird es lieben, sich Ihnen anzuschließen.

Sie erfordern jedoch besondere Aufmerksamkeit und konsequentes Training, bevor sie der perfekte Begleiter sind. Diese Rasse ist hochintelligent, was eine Herausforderung darstellen kann, da sie dazu neigen, unabhängige Denker zu sein. Finkies reagieren gut auf positives, auf Belohnungen basierendes Training, solange die Sitzungen kurz und süß sind und viel Lob erhalten.

Bei den meisten Hunden ist eine frühe Sozialisation der Schlüssel. Der finnische Spitz wurde gezüchtet, um zu bellen, eine Aktivität, die sie auch dann mit sich führen, wenn sie nicht jagen. Die Besitzer sagen, dass sie eine gesprächige Rasse sind. Frühes Sozialisationstraining hilft dabei, das Bellen zu reduzieren, besonders bei anderen Hunden oder Menschen.

Das Schuppen ist ein weiteres Problem, das mit dem Besitz eines finnischen Spitzes einhergeht. Ihr Doppelmantel bedeutet regelmäßige Schuppen zweimal im Jahr. Anstatt sich während der Häutungssaison aufzuhalten und monatelang Haarbüschel aufzusaugen, kann der Vorgang durch gründliches tägliches Bürsten beschleunigt werden. Sie können Ihren Pistenbetreuer auch nach dem Entfernen von Paketen fragen. Einige Shampoos eignen sich gut zum Entfernen von losen Haaren, so dass das Enthaaren von Bädern der richtige Weg für Sie und Ihren pelzigen Freund sein kann.

Finkies sollten nur nach Bedarf gebadet werden und erfordern normalerweise keine Haarschnitte. Viele Besitzer halten sie für sehr pflegeleichte Welpen.

Der Rassestandard für den finnischen Spitz ist jedoch sehr spezifisch. Wenn Sie vorhaben, Ihren Finkie zu zeigen, sollten Sie sich auf die Prüfung vorbereiten. Der Rassestandard des American Kennel Clubs besagt, dass das Fell (mit Ausnahme der Füße) niemals gekürzt werden und niemals einfarbig, sondern ohne Farbveränderungen schattiert werden darf.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Während der finnische Spitz eine allgemein gesunde Hunderasse ist, können einige allgemeine Gesundheitsprobleme Anlass zur Sorge geben. Wenden Sie sich immer an den Züchter, um die Prävalenz bestimmter Krankheiten oder Störungen in der Blutlinie Ihres Welpen zu ermitteln. Einige Fragen, nach denen Sie Ihren Züchter fragen sollten:

  • Hüftdysplasie
  • Ellenbogendysplasie
  • Epilepsie
  • Patellaluxation

Diät und Ernährung

Bei einem finnischen Spitz ist es wichtig, eine strenge Ernährung mit hochwertigem Hundefutter einzuhalten, das mit magerem Eiweiß, Obst und Gemüse gefüllt ist. Experten sagen, dass diese Rasse einen außergewöhnlich hohen Stoffwechsel hat, was bedeuten könnte, dass sie bei zu viel Fütterung zu Übergewicht neigt. Vermeiden Sie in diesem Sinne übermäßige Leckereien (ein paar sind in Ordnung) und Essensreste oder Lebensmittel mit einem hohen Fettgehalt. Halten Sie sich täglich an ein Programm mit fettarmen, proteinreichen Knabbereien, das dem Alter und der Größe Ihres Hundes entspricht.

Wo kann man einen finnischen Spitz adoptieren oder kaufen?

Wenn Sie sich für einen Züchter oder eine Rettungsaktion zum Kauf oder zur Adoption Ihres neuen lebenslangen Freundes entscheiden, liegt es in Ihrer Verantwortung, Nachforschungen anzustellen, um sicherzustellen, dass Sie einen Hund erhalten, der ein gesundes und glückliches Leben führt. Überprüfen Sie den Ruf des Züchters oder der Rettungsgruppe. Wird es vom nationalen Zuchtverband empfohlen? Hat es glänzende Zeugnisse von früheren Kunden?

Bitten Sie den Züchter oder die Rettung außerdem immer um eine Gesundheitsbescheinigung. Während finnische Spitzes im Allgemeinen gesunde Hunde sind, besteht immer die Möglichkeit einer Erbkrankheit. Seriöse Züchter und Retter können Informationen zu Gesundheitsuntersuchungen sowohl für den Hund, an dem Sie interessiert sind, als auch für seine Eltern bereitstellen.

Der finnische Spitz ist in Nordamerika ziemlich selten und kann schwer zu finden sein, aber sie sind dort. Einige Züchter des Finnischen Spitz Clubs of America (FSCA) sind:

  • Walkürenfarmen
  • Finnlands Zwinger 'Finnish Spitz'
  • Riverview Acres

In den Vereinigten Staaten gibt es eine Reihe seriöser Züchter und Retter. Durchsuchen Sie die Websites des FSCA und des American Kennel Club, um weitere Informationen zu Züchtern und Rettungskräften in Ihrer Nähe zu erhalten.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wir verstehen, dass das Finden Ihres nächsten pelzigen Freundes eine forschungsintensive Aufgabe ist. Entdecken Sie alle unsere anderen Hunderassenprofile, egal ob Sie vom finnischen Spitz begeistert sind oder nicht.
Wenn Sie mehr über ähnliche pelzige Freunde erfahren möchten, schauen Sie sich Folgendes an:

  • Isländischer Schäferhund
  • Akita-Hund
  • Schipperke

Hör hier nicht auf! Es gibt so viel mehr Hunderassen zu lernen. Finden Sie die perfekte Übereinstimmung für Sie und stöbern Sie in unseren Rasseprofilen!