Hundefutter Grundlagen

Wenn es um die Fütterung Ihres Hundes geht, müssen Sie einige Entscheidungen treffen. Die richtige Ernährung ist eines der Grundbedürfnisse Ihres Hundes und es geht um mehr als nur die Marke des Hundefutters. Lesen Sie die Antworten auf einige grundlegende Fragen, die Hundebesitzer zum Thema Fütterung haben.

Welche Art von Hundefutter ist am besten für meinen Hund?

Da es so viele kommerzielle Hundefuttermarken gibt, kann die Auswahl eines Hundefutters ziemlich überwältigend sein. Alle kommerziellen Diäten mit dem AAFCO-Siegel gelten bei Hunden als vollständig und ausgewogen. Dies bedeutet, dass die Ernährung das Leben erhält und die grundlegenden Ernährungsbedürfnisse eines Hundes erfüllt. Allerdings sind nicht alle Hundefutter gleich. Viele Experten sind sich einig, dass die Qualität der Inhaltsstoffe eine wichtige Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Hundes spielt.

Wenn Sie die Art des Futters für Ihren Hund auswählen, sollten Sie zunächst Ihre Prioritäten eingrenzen:

  • Wie wichtig ist es Ihnen, die natürlichsten und gesündesten Zutaten zu füttern? Wenn dies sehr wichtig ist, schauen Sie in natürliche / ganzheitliche Lebensmittel oder therapeutische Veterinärdiäten. Besser noch, überlegen Sie sich eine selbst zubereitete Diät (natürlich unter Anleitung Ihres Tierarztes).
  • Wie hoch ist der Kostenfaktor für Ihre Entscheidung? Natürliche, getreidefreie und ganzheitliche Diäten liegen normalerweise in der höheren Preisklasse. Ökonomische Diäten werden jedoch oft mit Zutaten von geringerer Qualität hergestellt. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, müssen Sie möglicherweise ein Nahrungsmittel mittlerer Qualität finden, das Sie füttern können.
  • Wie viel Zeit möchten Sie für die Zubereitung des Essens aufwenden? Wenn Sie Geld sparen und Zeit haben möchten, ist eine selbst zubereitete Diät möglicherweise die gesündeste Option.

Dann überlegen Sie sich Ihren Hund:

  • Wählerische Hunde vertragen sich am besten mit Dosenfutter oder hausgemachten Diäten.
  • Übergewichtige Hunde oder solche mit gesundheitlichen Problemen können von speziellen tierärztlichen Diäten oder hausgemachten Diäten profitieren.

Kommerzielle Diäten wählen: Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Tierarzt, um herauszufinden, welches Futter für Ihren Hund am besten geeignet ist. Fragen Sie nach Beiträgen von Hundefachleuten und sogar von anderen Hundebesitzern. Recherchieren Sie selbst auf Websites wie DogFoodAdvisor.com. Bitten Sie im Zweifelsfall Ihren Tierarzt um eine Überweisung an einen tierärztlichen Ernährungsberater. Denken Sie daran, dass die Meinungen zur Ernährung von Hunden sehr unterschiedlich sind.

Auswahl von hausgemachten Diäten:Anstatt sich für eine kommerzielle Diät zu entscheiden, entscheiden sich einige Besitzer für hausgemachte Diäten. Wenn Sie diese Option ausprobieren, stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, um eine vollständige und ausgewogene Ernährung zu erstellen, die auf die Bedürfnisse Ihres Hundes zugeschnitten ist. Informationen zur Entwicklung einer hausgemachten Diät für Ihren Hund finden Sie unter BalanceIt.com und / oder PetDiets.com. Wenn Sie sich nicht vollständig und ausgewogen ernähren, kann dies zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen für Ihren Hund führen.



Wie viel Futter sollte ich meinem Hund geben?

Die Futtermenge Ihres Hundes hängt von einigen Faktoren ab:

  • Alter Ihres Hundes (Welpe vs. Erwachsener)
  • Der Körperzustand Ihres Hundes
  • Die Aktivitätsstufe Ihres Hundes
  • Der Kalorien- und Nährstoffgehalt der Diät

Ein Hundefutterrechner kann Ihnen ungefähr sagen, wie viele Kalorien Ihr Hund pro Tag benötigt. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über den Körperzustand und das Idealgewicht Ihres Hundes.

Wie oft muss mein Hund essen?

Die meisten Experten sind sich einig, dass eine zweimal tägliche Fütterung für die meisten erwachsenen Hunde am besten ist. Einmal am Tag ist eine lange Zeit für einen Hund, um zwischen den Mahlzeiten zu gehen. Welpen sollten 3-6 mal täglich gefüttert werden (kleine Welpen brauchen häufiger Futter, um einen niedrigen Blutzuckerspiegel zu vermeiden). Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über einen geeigneten Fütterungsplan für Ihren Hund.

Welche Art von Hundenapf ist am besten?

Experten empfehlen, Plastikschüsseln für die Nahrung und das Wasser eines Hundes zu meiden. Dies liegt daran, dass Ihr Hund eine allergische Reaktion oder Empfindlichkeit entwickeln kann, was zu einem Hautausschlag oder einer Art Akne am Kinn und im Gesicht führt. Der Kunststoff ist nicht nur ein potenzieller Reizstoff, sondern in der Schale können sich auch Bakterien oder andere Mikroben befinden, die Ihren Hund befallen. Kunststoffschalen sind aufgrund mikroskopischer Einschnitte schwerer sauber zu halten und verkrüppeln sich dort, wo Keime leben können. Verwenden Sie am besten Metall- oder Keramikschalen für Hundefutter und Wasser.

Was ist mit Hundefestlichkeiten?

Es gibt viele Möglichkeiten für leckere Leckereien und Kaubonbons. Stellen Sie sicher, dass Sie sichere Optionen für Ihren Hund wählen. Denken Sie auch daran, dass Leckereien und Kaugummis die Nahrung Ihres Hundes ergänzen und niemals mehr als 10% der täglichen Kalorienaufnahme Ihres Hundes ausmachen sollten.

Welche Lebensmittel sollte ich nicht füttern?

Die meisten Hunde lieben Futter und fressen fast alles, was sie finden können. Vermeiden Sie die folgenden schädlichen oder sogar giftigen Lebensmittel für Hunde:

  • Schokolade
  • Trauben / Rosinen
  • Zwiebeln
  • Gruben und Samen von Obst / Gemüse
  • Alkoholische Getränke oder Lebensmittel
  • Koffeinhaltige Getränke oder Lebensmittel
  • Macadamianüsse
  • Hefeteig
  • Xylitol (in zuckerfreiem oder zuckerreduziertem Gummi und Süßigkeiten enthalten)
  • Schimmelige oder faule Lebensmittel
  • Fettiges Essen
  • Salzige Lebensmittel
  • Knochen, Geweih und Tierhufe

Welche menschlichen Lebensmittel sind für Hunde sicher?

Während Menschenfutter im Allgemeinen vermieden werden sollte, gibt es einige, die Sie sicher als Leckerbissen oder mit Mahlzeiten füttern können, um Hundefutter schmackhafter zu machen. Unseasoned mageres Fleisch und bestimmte einfache Früchte und Gemüse sind für Hunde gesund. Entscheiden Sie sich für ganze, unverarbeitete Lebensmittel, die wenig Fett, Salz und Zucker enthalten. Füttern Sie kleine Portionen als Leckerbissen. Beachten Sie dabei, dass die Leckerbissen nicht mehr als 10% der täglichen Nahrungsaufnahme Ihres Hundes ausmachen. Hier sind einige gesunde Optionen für Hunde:

  • Hähnchen
  • Truthahn
  • Rindfleisch
  • Möhren
  • Grüne Bohnen
  • Süßkartoffeln
  • Äpfel
  • Bananen
  • Erdnussbutter
  • Johannisbrotbaum
  • Joghurt, vor allem griechisch