Hundepflege: Arten von Hundepelzmäntel

Egal, ob Sie einen reinrassigen Welpen, eine Designer-Rasse oder einen Köter von nebenan adoptieren, Sie werden als Erstes feststellen, welche Fellart, Farbe und welches Muster für den Welpen typisch sind. Dieser Pelzmantel kann sich mit zunehmender Reife des Hundes ändern. Daher sollten Sie wissen, was Sie erwartet, wenn der Hund erwachsen wird. Der Hauttyp ist von Rasse zu Rasse unterschiedlich und wirkt sich auf die Menge an Fell aus, die für die Fellpflege benötigt wird.

Fellarten

Bestimmte Arten von Mänteln erfordern ein unterschiedliches Maß an Fellpflege. Es gibt fünf Grundtypen:

Glattes Fell: Glatte Mäntel erfordern die geringste Menge an Pflege, aber der Pelzmantel des Hundes kann nicht vernachlässigt werden. Das Haar liegt eng am Körper an, z. B. bei einem Dackel, und muss regelmäßig gebadet und gebürstet werden, wenn auch nicht so stark wie bei einigen anderen Fellarten. Wenn Ihr Hund mit glattem Fell viel vergießt, verwenden Sie ein Shampoo, um das Problem einzudämmen.

Wenn Sie den Hund bürsten, verwenden Sie zuerst eine Borstenbürste gegen die Haarlage und wiederholen Sie diese dann mit der Haarlage. Eine Nadelbürste kann dabei helfen, den Schuppen von der Haut des Hundes zu entfernen und das Fell glänzend zu halten. Nachdem der Welpe gebadet wurde, verwenden Sie Shampoo und Conditioner, um das Fell schön und glänzend zu halten. Trocknen Sie ihn mit einem Handtuch und lassen Sie das Haar an der Luft trocknen.

Doppelmantel: Hunde mit einem Doppelmantel, wie Neufundländer, haben eine weiche Unterwolle, die für Isolation sorgt, und ein widerstandsfähigeres Deckhaar, das Wasser abweist und vor Schmutz schützt. Aufgrund dieses Doppelmantels, das kurz- oder langhaarig sein kann, benötigen sie eine etwas stärkere Pflege als Hunde mit anderen Fellarten.

Verwenden Sie bei kurzhaarigen, doppelt beschichteten Hunden zuerst einen Slicker oder eine Nadelbürste, wenn Sie mit der Unterwolle beginnen. Von der Haut nach außen streichen und dann mit der Fellschicht auf die Deckschicht auftragen. Nehmen Sie sich bei langhaarigen Hunden Zeit, um Teile des Hundemantels auszubürsten. Sie könnten in Betracht ziehen, einen Unterwolleharken zu verwenden, um diese Verwicklungen wirklich zu beseitigen.



Fangen Sie an, indem Sie von der Haut nach außen streichen, um streunende Haare loszuwerden. Verwenden Sie als Nächstes einen Kamm mit breiten Zähnen, um das Gleiche mit der Grundierung zu tun. Es könnte einige Knoten geben, also benutze einen Entwirrer, um sie loszuwerden. Zum Schluss den Decklack auftragen und mit Shampoo und Pflegemitteln baden.

Langer Mantel: Ein längeres Fell bei Hunden wie Deutschen Schäferhunden erfordert fast tägliches Kämmen oder Bürsten, insbesondere während der Schuppensaison. Lange Mäntel können grob oder seidig sein. Verwenden Sie jedoch zum Baden Ihres Hundes ein entwirrendes Shampoo, um Schmerzen zu vermeiden.

Lange, grobe Mäntel haben eine weiche Unterwolle, die mit einer Nadelbürste und einer glatten Borstenbürste gebürstet werden muss. Seidenhaarige Hunde wie Setter und Spaniel haben keine Unterwolle, aber es besteht immer noch die Gefahr, dass sie sich im feinen Haar verheddern.

Verwenden Sie während eines Bades Conditioner, um dem Fell des Hundes mehr Kraft und Glanz zu verleihen. Wenn möglich, trocknen Sie das Fell des Hundes nach dem Baden mit einem Fön und bürsten Sie das Fell dann erneut aus.

Drahtmantel: Eine Reihe von Terriern sowie Irish Wolfhounds haben drahtige Mäntel, die anfällig für Verwicklungen sind. Drahtmäntel, auch als gebrochene Mäntel bekannt, benötigen beim Putzen sowohl einen Abstreifkamm als auch eine glattere Bürste.

Verwenden Sie den Abstreifkamm, um das Fell zu verdünnen, indem Sie es leicht über den Rücken des Hundes laufen lassen. Verwenden Sie gegebenenfalls einen Entwirrer, um die Matten herauszuholen. Befolgen Sie die Verdünnung, indem Sie das Fell mit der glatten Bürste von der Haut abbürsten. Ziehen Sie in Betracht, einen Drahtmantelhund für die professionelle Pflege mitzunehmen, da dies keine leichte Aufgabe ist.

Lockiges Fell: Gelockte Hunde wie Pudel oder Bichon Frises haben dicke, weiche Locken, die eng am Körper anliegen. Halten Sie die Locken geschnitten, da sie schnell wachsen und sich verheddern können.

Verwenden Sie beim Bürsten eine weiche, gebogene, glatte Bürste, um das Fell flockig zu machen. Verwenden Sie während des Badens nur Shampoo, da der Conditioner das Fell beschweren und das Abschneiden erschweren kann. Trocknen Sie das Fell nach dem Baden zunächst mit einem Handtuch und föhnen Sie es anschließend mit einem Fön. Anschließend bürsten Sie das Fell von der Haut ab.