Informationen zur Hundeausstellung

Eine Hundeausstellung ist ein wettbewerbsorientierter Hundesport, bei dem reinrassige Hunde vorgestellt werden, um zu beurteilen, ob sie den jeweiligen Rassestandards entsprechen. Einige Menschen betrachten Hundeausstellungen als „Schönheitswettbewerbe für Hunde“, während andere sie als einen wesentlichen Schritt zur Verbesserung jeder Rasse ansehen.

Warum gibt es Hundeausstellungen?

Die Hundeausstellungen werden auch als 'Konformationsstudien' oder 'Rassenausstellungen' bezeichnet und dienen dazu, reinrassige Hunde mit den idealen Eigenschaften ihrer jeweiligen Rasse zu zeigen. Diese Standards werden von der offiziellen Elternvereinigung jeder Rasse festgelegt und von Organisationen wie dem American Kennel Club oder dem United Kennel Club eingehalten. Letztendlich ist es das Ziel, jede Rasse zu erhalten und sogar zu verbessern, damit zukünftige Linien von höchster Qualität bleiben.

Ausstellungsrichter bestimmen die besten Exemplare jeder Hunderasse. Viele Hundezüchter ziehen es vor, Hunde zu züchten, die in Hundeausstellungen gezeigt wurden, damit die Welpen die gewünschten Merkmale dieser Hunderasse aufweisen. Diese Welpen sind oft gesünder, begehrenswerter und mehr Geld wert.

Was passiert während einer Hundeausstellung?

Bei Exterieurshows werden Hunde von ihren Betreuern im Ring präsentiert. Der Hundeführer kann der Besitzer des Hundes sein oder nicht. Hundebesitzer stellen oft professionelle Hundeführer ein, um ihre Hunde zu zeigen. Die Hundeführer haben im Allgemeinen viel Erfahrung mit Hundeausstellungen und wissen, wie sie die Hunde im Ausstellungsring am besten aussehen lassen.

Im Ring werden die Hunde von sachkundigen und erfahrenen Rassehundexperten beurteilt. Diese Richter untersuchen die physischen Eigenschaften, die Bewegung / Gangart und das Temperament der Hunde. Anschließend bestimmen sie, welche Hunde ihren jeweiligen Rassestandards am ehesten entsprechen.

Dog Show Awards

Während einer Hundeausstellung treten die Hunde zuerst mit Hunden der gleichen Rasse an. Der Gewinner erhält den Titel Best of Breed und kämpft um Best of Group. Gruppen sind Rassen mit ähnlichen Merkmalen. Das AKC teilt die Hunderasse in sieben Gruppen ein:



  • Hüten
  • Hunde
  • Non-Sporting
  • Sporting
  • Terrier
  • Spielzeuge
  • Arbeiten

Andere Zwingerclubs haben ähnliche Arten von Gruppen.

Die Gewinner der Best in Group kämpfen um die Best in Show, bei der ein endgültiger Siegerhund ermittelt wird.

Siegerhunde gelten als besserer Zuchtbestand als Nicht-Siegerhunde, da sie nachweislich ideale Exemplare ihrer Rasse sind. Aus diesem Grund haben ihre Nachkommen in der Regel einen höheren Geldwert.

Bei den meisten Hundeausstellungen werden mehrere Platzierungen vergeben:

  • Best of Breedist der Titel, der dem Hund verliehen wird, der seinem Rassestandard nach dem Richter dieser Runde am besten entspricht. Während dieser Runde werden Hunde mit anderen Hunden derselben Rasse gezeigt.
  • Best in Varietywird anstelle von Best in Breed vergeben, wenn eine Hunderasse mehrere Sorten derselben Rasse aufweist. Ein Beispiel ist der Pudel mit Miniatur-, Standard- und Spielzeugsorten.
  • Das Beste vom Gegenteilwird an einen Hund des anderen Geschlechts als Bester der Rasse oder Bester der Sorte vergeben, der am besten die gleiche Rasse repräsentiert, die vom gleichen Richter bestimmt wurde. Dies zeigt an, dass das Paar ideal für die Zucht ist.
  • Best in Showbezeichnet den Gesamtsieger der Hundeausstellung. Dieser Hund wird aus allen Best-in-Group-Gewinnern dieser Ausstellung ausgewählt. Best in Show ist die höchste Auszeichnung in einer Exterieur-Hundeausstellung.
  • Auszeichnung des VerdienstesEs kann nach Ermessen des Richters entschieden werden, ob Beiträge eingereicht werden, die weder Best of Breed noch Best in Show gewonnen haben.

Terminologie der Hundeausstellung

Unabhängig davon, ob Sie ein Fan von Hundeausstellungen sind oder nicht, haben Sie vielleicht einige Begriffe gehört, die Sie raten lassen. Einige von ihnen sind vielleicht leicht herauszufinden, andere sind nicht so offensichtlich. Hier sind einige der in Hundeausstellungen gebräuchlichen Begriffe mit Erläuterungen zu ihrer Bedeutung:

Alleskönner beschreibt einen Hundeausstellungsrichter, der zur Beurteilung aller Rassen zugelassen ist.

Köderist ein Gegenstand, der verwendet wird, um die Aufmerksamkeit eines Hundes auf den Ausstellungsring zu lenken und zu halten, z. B. eine Leckerei oder ein Spielzeug. Einige Shows erlauben keine Verwendung von Ködern.

Benched Show(oder Bankshow) bezieht sich auf eine Hundeshow, bei der Hunde getrennten Bänken zugewiesen werden, wenn sie nicht im Ausstellungsring sind. Zuschauer können sich jeder Bank nähern, um mehr über den Hund zu erfahren. Die Westminster Kennel Club Dog Show ist eine der wenigen Ausstellungen in den Vereinigten Staaten.

Hündinbezeichnet eine intakte Hündin (nicht kastriert). Ein intakter Mann wird einfach ein Hund genannt.

Rasse Standardist eine schriftliche Beschreibung der idealen physischen, funktionalen und temperamentvollen Merkmale einer bestimmten Rasse. Dies ist der Standard, nach dem alle Hunde dieser Rasse beurteilt werden. Der Rassestandard wird vom Elternverein für jede Rasse erstellt und durchgesetzt.

Champion (Ch.)ist ein Titel für einen Hund, der im Rahmen von AKC-Ausstellungen eine bestimmte Punktzahl erreicht hat.

Konformationbeschreibt die Struktur und die körperlichen Eigenschaften eines Hundes und wie gut sie dem Rassestandard entsprechen. Hundeausstellungen werden oft auch als Konformationsausstellungen bezeichnet.

Dammbezieht sich auf die Mutter eines Welpenstreus.

Hundwird in der Welt der Hundeausstellungen verwendet, um einen intakten männlichen Hund (nicht kastriert) zu beschreiben. Eine intakte Hündin wird als Hündin bezeichnet.

Gangartbezieht sich auf die Bewegung des Hundes und kann auch als 'Aktion' bezeichnet werden. Die Gangart eines konkurrierenden Hundes wird beurteilt, wenn die Hunde um den Ring laufen und laufen. Dies hilft dabei, die richtige oder falsche Struktur und Konformation anzuzeigen.

Handlerbeschreibt die Person, die den Hund im Ring zeigt. Dies ist nicht immer der Besitzer des Hundes; Es ist oft ein professioneller Hundeführer, der dafür bezahlt wird, Hunde zu zeigen. Ein exzellenter Handler wird gut bezahlt, weil eine gute Leistung den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen kann.

Stapel bezieht sich auf die Position, in der ein Hund steht, während er gezeigt wird. Bestimmte Hunderassen haben ihre eigenen Sonderstellungen. Die meisten Rassen stehen so, dass alle vier Pfoten ausgerichtet sind.