Hundesitter für Nicht-Tierhalter

Haben Sie jemals einen Freund einen neuen Welpen adoptieren lassen? Haben Sie jemals einen Grund gefunden, im nächsten Jahr jeden Tag bei einem Freund abzuhängen? Es scheitert nie, dass Sie jedes Mal, wenn Sie das Haus eines niedlichen kleinen Welpen besuchen, diesen mitteilen, dass Sie es lieben würden, zu Hause zu sitzen oder auf ihren Welpen aufzupassen! Wer möchte nicht die Freude haben, einen neuen Hund zu lieben, damit zu spielen, sich zu kuscheln und mit ihm zu ringen und ihn dann nach Hause zu schicken, um all die teuren Teile wie Tierarztpflege, Verpflegung und Tagesbetreuung zu bekommen? Nun, endlich hat dein Freund eine Hochzeit außerhalb der Stadt zu feiern und du wurdest als Glückspilz ausgewählt, den Welpen im Auge zu behalten, während er fort ist! Glückliche Tage! Aber warte, was tust du jetzt, um dein Bestes zu geben und dich um das Haustier eines anderen zu kümmern? Zum Glück haben wir ein paar Tipps und Tricks.

Das erste, was Sie erwähnen sollten, egal wie viel Erfahrung Sie mit der Betreuung von Hunden haben, ist, dass jeder Hund ein Unikat ist und jeder Hundebesitzer seine eigene Art hat, mit seinem Welpen umzugehen. Und als Hausmeister liegt es in Ihrer Verantwortung, dies zu respektieren und deren Anweisungen so genau wie möglich zu befolgen, auch wenn es nicht das ist, was Sie tun würden oder was Sie für Ihren Hund tun. Wenn Sie sich um einen Hund kümmern, tun Sie am besten Ihr Bestes, um ihn in der gleichen Struktur und nach dem gleichen Zeitplan wie zu Hause zu halten. Es ist nicht immer möglich, sich perfekt an die Dinge zu halten, aber ich habe immer die Absicht, mein Bestes zu geben, um sie zu befolgen.

Sprechen wir zuerst darüber, ob Sie sich um den Hund einer anderen Person kümmern und keine eigenen Haustiere haben. Diese Situation stellt Sie vor einige Herausforderungen, die Sie herausfinden müssen, bevor der Hund vorbeikommt.

Wie welpensicher ist Ihr Haus?

Wenn Sie keinen eigenen Hund haben, vergessen Sie leicht die Anforderungen, die ein Hund an ein sicheres Lebensumfeld stellen muss. Wenn Sie sich um einen 12-jährigen Golden Retriever kümmern, müssen Sie nicht über die gleichen Dinge nachdenken wie bei einem 12-wöchigen Boxerwelpen, aber es ist wichtig, in Ihrem Haus herumzulaufen und alles zu beurteilen, was a Welpe kann stoßen, einschließlich:

  • Bei den Möbeln können sie einen Tennisball verlieren und beim Versuch, umzustoßen, umkippen
  • Die kleinen Schmuckstücke und Nippes, die Ihren Kaffeetisch schmücken und mit einem Wackel eines Labrador-Schwanzes weggewischt werden könnten
  • Die Höhe Ihres Bettes und ob es für einen Hund in Ordnung ist, sicher an- und abzuspringen
  • Waschküchen und Flaschen mit Chemikalien
  • Schuhschränke

Als Nicht-Welpen-Besitzer ist es Ihre Aufgabe, die Umgebung für den Hund, um den Sie sich kümmern, so zu gestalten, dass er nicht in irgendetwas gerät und sich selbst verletzt.

Einrichten von Struktur und Zeitplänen

Wenn Sie noch keinen Hund haben, haben Sie die Freiheit, den Zeitplan einzuhalten, den Sie für den Hund benötigen. Das ist großartig! Wenn der Hund noch keinen Zeitplan hat:



  • Wenn sie aufstehen möchten,
  • Um wie viel Uhr gehen sie auf die Toilette,
  • Wenn sie Frühstück und Abendessen gefüttert bekommen,
  • Wie viel Bewegung bekommen sie und wann bekommen sie es normalerweise?

Es liegt an Ihnen, diese Dinge zu klären. Es ist gut, sich eine Minute mit Ihrem Leben zu beschäftigen und zu sehen, wie diese Dinge zusammenpassen. Es ist immer wichtig, sich daran zu erinnern, dass Hunde es nicht verstehen, im Stau zu stehen, einen Last-Minute-Termin zu haben oder nicht in der Lage zu sein Zuhause aus irgendeinem Grund. Sie sind ihre primäre Bezugsperson, und Sie müssen sich daran halten, während sie bei Ihnen sind.

Wo leben sie?

Wenn ein Hund bei Ihnen wohnt und Sie nicht über eigene Hunde verfügen, die bestimmen, wo sie leben und in welcher Umgebung sie leben, müssen Sie entscheiden, wie viel Haushaltsfreiheit sie haben und in welchen Bereichen sie sich aufhalten dürfen und wo sie sich aufhalten sind zu ihrer Sicherheit und ihrem Schutz nicht gestattet.

Dies hängt oft vom Alter und dem Reifegrad des Hundes sowie von den Aktivitäten seiner Familie zu Hause ab. Es ist jedoch wichtig, dass Sie auch das tun, was für Ihr Haus am besten ist. In den 3 Regeln für das Housetraining von Creative Dog Training lautet Regel 3: 'Wenn sie nicht bei Ihnen sein können, werden sie eingesperrt.' Einschluss ist für uns der größte Bereich, in dem ein Welpe sauber bleibt und nichts vermasselt. Ob es sich um eine Kiste, ein Badezimmer, ein Schlafzimmer oder das ganze Haus handelt, hängt davon ab, welchen Hund Sie betreuen und mit was er umgehen kann.

Persönlich wurden meine 12-jährigen Golden Retriever immer noch mit einem Babytor in das Wohnzimmer oder Schlafzimmer gebracht, als das Haus besonders unordentlich war, weil der Junge immer glücklich war, auf die Suche zu gehen und zu sehen, in was er kommen konnte, wenn er eine Chance bekam . Umgekehrt haben Margarets Golden Retriever die meiste Zeit ihres Lebens das Haus verlassen, weil sie sich nicht mit Dingen befassen. Es geht nur um den Hund und wie sie reagieren.

Wohin geht das Badezimmer?

Es ist unvermeidlich, dass der Welpe, auf den Sie aufpassen, irgendwann nach draußen gehen muss, um sich zu erleichtern. Wenn Sie einen städtischen Ort finden, an den Sie mit Hunden ziehen können, kann es schwierig sein, einen geeigneten Ort zu finden, an dem Sie mit Hunden spazieren gehen können. Es ist also gut, darüber nachzudenken, bevor der Welpe zu Ihnen kommt und gelaufen werden muss. Wenn Sie einen Hof haben, ist das fantastisch! Es ist jedoch auch wichtig, sicherzustellen, dass der Hof selbst welpensicher ist, wenn Sie sie selbst herausbringen. Wenn Sie keinen Garten haben, müssen Sie die nächstgelegene Rasenfläche aufsuchen und sicherstellen, dass Sie einen Vorrat an Poop-Pickup-Beuteln zur Hand haben, wenn Sie gehen!

Einen guten Platz für den Hund zu finden, kann sehr vom Hund abhängen. Einige sind es gewohnt, einen großen Bereich zu haben, um herumzulaufen und Nachforschungen anzustellen. Andere mögen ihre Privatsphäre und Orte, an denen sie sich von neugierigen Blicken fernhalten können, oder wenn sie alle geschäftlich tätig sind, wenn es an der Zeit ist, ihre Geschäfte zu machen, und freuen sich, einen Grasbrocken in Briefmarkengröße zu verwenden. Es ist wichtig, die Umgebung Ihres Hauses zu kennen und sichere Orte zu kennen, an denen Sie den Hund aufnehmen können, auf den Sie aufpassen.

Wie viel Bewegung und wann brauchen sie?

Die Aktivitätsstufe jedes Hundes ist unterschiedlich und es ist wichtig, dass Sie mit den Welpeneltern darüber sprechen, was sie für die Bewegung tun und wie oft sie dies tun, damit Sie auf dem Laufenden bleiben können. Das ist nicht nur gut für den Welpen, sondern auch gut für dich und deine Sachen! Bei einem müden Welpen ist es weniger wahrscheinlich, dass er Dinge zerkaut und Ihre Sachen durcheinander bringt. Es ist immer gut, mit dem Besitzer des Welpen darüber zu sprechen, ob er ihnen eine lokale Hundekindertagesstätte zur Verfügung stellt. Wenn Sie also nicht in der Lage sind, das für den Welpen erforderliche Maß an Bewegung zu bewältigen, können Sie ihn in die Kindertagesstätte bringen, damit er sie aufnehmen kann Pflege ihres Energieverbrauchs.

Lesen Sie auch unsere Artikel über gute Spiele, um mit Ihrem Haustier zu spielen, und geben Sie Ihnen einige neue Ideen für kreative Wege, um es dabei zu unterstützen, etwas Energie zu verbrauchen.

Notfallsituationen

Notfälle passieren auch unter den besten Umständen. Glückliche, gesunde Welpen können plötzlich Anzeichen einer Krankheit zeigen, auf einem Spaziergang kann sich ein Pfotenpolster schneiden, oder sie springen von einem Bett oder einer Couch und beginnen danach zu hinken. Man weiß nie. Als Hausmeister ist es wichtig, dass Sie im Notfall zwei Dinge wissen: die primäre Tierklinik, in die sie gehen, und die nächste Notfall- oder Tierklinik nach Geschäftsschluss.

Mit diesen Informationen sind Sie für alle möglichen Probleme gerüstet. Es ist auch gut, mit dem Besitzer des Welpen darüber zu sprechen, was er in Notfällen tun möchte. Letztendlich liegt es jedoch in Ihrer Verantwortung, das Beste für den Hund zu tun, den Sie betreuen.