Hundegespräch 101: Schwanz wedelt

Schwanzwedeln ist Teil der Hundesprache sowohl für Welpen als auch für erwachsene Hunde. Es ist ein komplexes System aus (größtenteils) Gebärdensprache, einigen Lautsprechern und sogar Geruchssignalen, die Menschen nicht erkennen können. Viele dieser Signale definieren und stärken die soziale Position Ihres Welpen innerhalb der Familiengruppe. Das schließt andere Hunde, Menschen oder andere Tiere ein. Wenn Sie das eindeutige Signal eines Hundes falsch lesen, können Sie Selbst wenn der Biss nicht ernst ist, kann er dazu führen, dass der Welpe sein Zuhause oder sogar sein Leben verliert.

Verstehen, was der Schwanz Ihres Welpen sagt

Signale, die Aufmerksamkeit erfordern, versuchen, den Abstand zwischen Personen zu verringern, während Warnzeichen dazu dienen, den Abstand zwischen Personen zu vergrößern. Zum Beispiel bedeutet ein warnendes Knurren: 'Bleib weg!' während die meisten Leute einen wedelnden Schwanz als Aufforderung zur Annäherung interpretieren.

Aber Welpen 'reden' nicht nur an einem Ende ihres Körpers. Sie verwenden dasselbe Signal - einen wedelnden Schwanz -, um je nach Kontext sehr unterschiedliche Dinge zu bedeuten. Zum Beispiel können sie so tun, als wären sie aggressiv mit vielen Knurren, aber sie verwenden einen wedelnden Schwanz, um dir zu sagen, dass es nur ein Spiel ist.

Das gesamte Signalrepertoire, das zusammen gelesen werden muss, von der Nase bis zum Schwanz, um zu verstehen, was Ihr Welpe wirklich vorhat. Was der Schwanz sagt, hängt in hohem Maße davon ab, was der Rest des Körpers tut.

Beispiele für Basic Tail Talk

Hier sind einige Möglichkeiten, um zu interpretieren, was Ihr Hund sagt:

  • Ein entspannter Welpenschwanz krümmt sich in sanfter U-Form nach unten und hinten. Je mehr Interesse es hat, desto höher ist der Schwanz.
  • Dominante und selbstbewusste Welpen halten ihre Schwänze hoch und wedeln schnell in engen, scharfen Bögen.
  • Aggressive Hunde halten auch ihre Schwänze hoch, oft eng über den Rücken gewölbt, wobei nur das Ende sehr schnell hin und her ruckelt.
  • Ein hoher steifer Schwanz signalisiert einen bevorstehenden Angriff. Der Hund kann aggressive Gesichts- oder Stimmausdrücke wie Knurren und Knurren enthalten oder auch nicht. Viele dominante oder aggressive Hunde verwenden sehr subtile oder gar keine Warnungen, bevor sie beißen, insbesondere wenn dem Welpen beigebracht wurde, keine Warnung zu knurren.
  • Das Halten des Schwanzes in einer niedrigen Position zeigt Unterwerfung oder Angst an. Ein Hund zeigt sein niedriges Ansehen in Bezug auf Sie (oder ein anderes Tier) mit losen, breiten, bogenarmen Waggons, zu denen häufig auch Hüftwaggons gehören.
  • Das Einstecken des Schwanzes zwischen die Beine signalisiert Unterwerfung und Angst. Ein versteckter Schwanz ist das Äquivalent zum Verstecken des Gesichts, da er die Genitalien bedeckt und das Schnüffelverhalten beeinträchtigt, das ihn für andere Hunde kennzeichnet.
  • Ängstliche Welpen beißen jedoch auch, wenn sie der erschreckenden Situation nicht entkommen können. Achten Sie auf flauschiges Fell am Rücken (Fesseln) und Zähne mit oder ohne Knurren.
  • Ein Forschungsartikel in der Ausgabe 'Current Biology' vom 20. März 2007 von Giorgio Vallortigara, einem Neurowissenschaftler an der Universität von Triest in Italien, und zwei Tierärzten, Angelo Quaranta und Marcello Siniscalchi, an der Universität von Bari, ebenfalls in Italien. schlägt vor, schwanz wedel richtungen haben auch bedeutung. Wenn Welpen sich positiv über Sie fühlen, wedelt der Schwanz mehr nach rechts. Negative Gefühle führen zu mehr Schwanzwedeln nach links.
  • Denken Sie daran, dass Schwanzform und Anzeige (Exterieur) auch beeinflussen, wie und was Hunde sagen. Nordische Rassen wie Alaskan Malamutes mit gekräuselten Schwänzen signalisieren anderen Hunden automatisch die Dominanz, ob sie sich nun wirklich so fühlen oder nicht. Bei schwanzlosen Hunden ist buchstäblich ein Kommunikationsweg unterbrochen, und andere Hunde verstehen sie möglicherweise nicht so gut.

Erlernen Sie das Hundeschwanz-Lingo zur Sicherheit

Erziehen Sie sich - und besonders Ihre Kinder - die vielen Gesichter der Waggons Ihres Welpen. In fast allen Fällen sagt Ihnen Ihr Hund sehr deutlich, dass er streicheln möchte oder Angst vor Ihnen hat, oder warnt Fremde, Abstand zu halten. Probleme entstehen, wenn Menschen entweder nicht verstehen oder nicht zuhören. Und denken Sie immer daran, dass es besser ist, in Sicherheit zu sein, als sich zu entschuldigen. Lassen Sie den Hund in Ruhe, wenn Sie Zweifel haben. Sie werden beide einen besseren Tag haben.