Ohrenentzündungen bei Katzen

Ohrenentzündungen sind bei Katzen häufig. Genauso wie beim Menschen sind Ohrenentzündungen nicht nur unangenehm und manchmal schmerzhaft, sondern können auch ein Symptom für ein schwerwiegenderes Gesundheitsproblem sein. Unbehandelt können Ohrenentzündungen zu Hörverlust oder anderen gesundheitlichen Problemen führen.

Was ist eine Ohrenentzündung?

Otitis media ist eine Entzündung des Innenohrkanals (die häufigste Art beim Menschen) und Otitis externa ist eine Entzündung des äußeren Gehörgangs. Letzteres ist die häufigste Art der Ohrenentzündung bei Katzen.

Zeichen

Unabhängig von der Ursache der Ohrentzündung sehen die Anzeichen eines Ohrproblems normalerweise ähnlich aus. Wenn Sie diese Probleme bemerken, ist es Zeit, den Tierarzt zu besuchen:

  • Eine Katze mit einer Ohrenentzündung oder einem anderen Ohrenproblem schüttelt den Kopf und pfoten an den Ohren.
  • Sie können Haarausfall oder Krusten im Bereich von Gesicht, Ohren und Hals Ihres Haustieres als Folge von Kratzern an den Ohren sehen.
  • Ein Ausfluss kann in den Ohren vorhanden sein und in schweren Fällen auf dem Fell außerhalb und um die Ohren sichtbar sein.
  • Die Ohren können unangenehm riechen oder gerötet und entzündet wirken.
  • Ihre Katze kann aufgrund des Ohrproblems den Kopf zur Seite neigen.
  • Ohrenentzündungen können auch bei Katzen zu Orientierungslosigkeit und Reizbarkeit führen. Wenn sich Ihre Katze seltsam verhält und sich längere Zeit versteckt, ist dies normalerweise ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.

Ursachen

Es gibt eine Menge Dinge, die bei Katzen Ohrenentzündungen verursachen können. Am häufigsten sind sie durch Allergien, Ektoparasiten, einen Fremdkörper im Ohr oder eine Anhäufung von Wachs oder Fell verursacht. Polypen und bakterielle Infektionen sind ebenfalls häufige Schuldige.

Ohrmilben und Katzenohrentzündungen

Ohrmilben sind für einen Großteil der bei Katzen beobachteten Ohrenentzündungen verantwortlich. In der Tat werden Ohrmilben eines der ersten Dinge sein, die Ihr Tierarzt überprüft, um festzustellen, ob Ihre Katze eine Ohrenentzündung hat.

Ohrmilben verursachen einen charakteristischen dunkelbraunen bis schwarzen Ausfluss in den Ohren, der ein bisschen wie Kaffeesatz aussieht. Das Vorhandensein dieser Entladung ist oft der erste Hinweis darauf, dass Ihre Katze Ohrmilben hat. Ihr Tierarzt untersucht möglicherweise auch die Trümmer von den Ohren Ihrer Katze unter einem Mikroskop, um Hinweise auf Ohrmilben zu finden.



Wenn in den Ohren Ihrer Katze Ohrmilben festgestellt werden, wird eine endgültige Diagnose gestellt. Wenn Ihre Katze jedoch keine Ohrmilben hat oder eine geeignete Behandlung der Ohrmilben Ihre Katze nicht von der Infektion befreit, ist möglicherweise eine weitere Diagnose erforderlich.

Diagnose von Ohrenentzündungen

Die Diagnose beginnt mit einer Untersuchung nicht nur der Ohren, sondern der gesamten Katze. Dies liegt daran, dass einige der Ursachen für Ohrenentzündungen bei Katzen auf ein systemisches Gesundheitsproblem hinweisen können. Ihr Tierarzt überprüft, ob Ihre Katze im Allgemeinen gesund ist, und untersucht sorgfältig Haut und Fell.

Zusätzlich zu einer körperlichen Gesamtuntersuchung führt Ihr Tierarzt eine Untersuchung der Ohren Ihrer Katze mit einem Otoskop durch. Mit einem Otoskop kann Ihr Tierarzt das Innere des Gehörgangs auf Anzeichen wie Rötung und Entzündung, Ausfluss, Massen und Polypen, Fremdkörper und andere Anomalien untersuchen. Es ermöglicht Ihrem Tierarzt auch, die Membran zu visualisieren, die das Trommelfell Ihrer Katze bedeckt. Wenn sich jedoch im Gehörgang eine Entladung befindet, muss der Gehörgang möglicherweise zuerst gereinigt und gespült werden, um diese Membran sehen zu können.

Abhängig vom Schweregrad der Infektion kann eine Sedierung erforderlich sein, um den Gehörgang gründlich zu spülen und das Ohr Ihrer Katze zu untersuchen. Bei starken Entzündungen kann eine Ohrenrötung schmerzhaft sein.

Da Ohrenprobleme bei Katzen auf systemischere Ursachen zurückzuführen sein können, wenn Ihre Katze nicht auf herkömmliche Therapien angesprochen hat oder der Verdacht auf eine weiter verbreitete Krankheit besteht, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise weitere Tests. Diese Prüfung kann Folgendes umfassen:

  • Blutuntersuchungen können Erkrankungen wie Katzenleukämie und Katzen-FIV nachweisen.
  • Bei Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie werden Lebensmittelversuche durchgeführt.
  • Eine wirksame Flohbehandlung schließt eine Flohallergie als Ursache für die Ohrenentzündung aus.
  • Bei der Untersuchung auf Atopie wird eine Allergie gegen etwas in der Umgebung Ihrer Katze festgestellt.
  • Hautkratzer können andere parasitäre Krankheiten wie Sarcoptic Mange ausschließen.
  • Eine neurologische Untersuchung kann durchgeführt werden, wenn Ihre Katze ein Kopfschütteln oder eine Kopfneigung hat.

Behandlung und Prävention

Es ist zwar nicht wirklich möglich, eine Ohrenentzündung bei Ihrer Katze zu verhindern, aber wenn Sie die Ohren regelmäßig untersuchen, können Sie möglicherweise verhindern, dass eine Infektion schwerwiegend wird.

Gesunde Katzenohren sind rosa, frei von Wachs und anderen Ablagerungen und haben keinen üblen Geruch. Eine Veränderung der Farbe oder des Geruchs der Ohren kann darauf hindeuten, dass sich bei Ihrer Katze eine Infektion abzeichnet.

Es ist auch wichtig, die Ohren Ihrer Katze sauber zu halten. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt die ordnungsgemäße Reinigung zeigen. Sie möchten Ihre Katze nicht verletzen, indem Sie versehentlich zu tief in den Gehörgang stechen.

Da es viele verschiedene Ursachen für Ohrenentzündungen bei Katzen gibt, gibt es keine Behandlung, die für jede Katze geeignet ist. In einigen Fällen kann die Einnahme von Antibiotika gerechtfertigt sein, in anderen Fällen kann die einfache Reinigung und Spülung des Gehörgangs ausreichend sein.

Bei der Ohrzytologie wird die Innenseite des Ohrs Ihrer Katze abgetupft und anschließend mit einem Mikroskop nach abnormalen Zellen, Bakterien oder Hefen gesucht. Die Ergebnisse dieses Tests helfen Ihrem Tierarzt zu bestimmen, welche Antibiotika oder anderen Medikamente am besten in den Ohren Ihrer Katze verwendet werden.

Möglicherweise muss auch eine Ohrkultur durchgeführt werden, insbesondere wenn die Ohrzytologie auf eine bakterielle Infektion hinweist, die auf eine Antibiotikabehandlung nicht gut anspricht. In einer Ohrkultur wird Ihrem Tierarzt mitgeteilt, welche Art von Bakterien in den Ohren Ihrer Katze vorhanden ist, und es werden spezifische Antibiotika getestet, um festzustellen, ob diese Bakterien wirksam abtöten.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.