Ohrenentzündungen bei Hunden

Ohrenentzündungen gehören zu den häufigsten Gesundheitsproblemen bei Hunden, insbesondere bei bestimmten Rassen. Es gibt eine Handvoll häufiger Gründe für Hundeohrentzündungen und die meisten sprechen gut auf die Behandlung an. Glücklicherweise sind Ohrenentzündungen selten schwerwiegend und können normalerweise mit leicht verfügbaren Medikamenten behandelt werden.

Was sind Ohrenentzündungen bei Hunden?

Ohrenentzündungen treten auf, wenn sich Talg, Wachs, Haare, Feuchtigkeit und Schmutz im Gehörgang ansammeln. Dies ist der perfekte Nährboden für Hefen und Bakterien.

Der sichtbare Teil des Ohrs eines Hundes (der Hautlappen oder die Hautspitze) wird als Ohrmuschel bezeichnet. Das von außen sichtbare Ohrinnere des Hundes wird als äußerer Gehörgang bezeichnet. Dieser Teil beginnt mit dem vertikalen Kanal, macht dann eine Kurve und wird zum horizontalen Kanal. Weiter ist ein dünnes Stück Gewebe, das das Trommelfell (Trommelfell) bildet. Das Trommelfell trennt den äußeren Kanal vom Mittel- und Innenohr des Hundes.

Ohrenentzündungen beginnen häufig im äußeren Gehörgang, der sowohl den vertikalen als auch den horizontalen Kanal umfasst. Die Auskleidung des Kanals produziert Talg (Öl) und Wachs.

Symptome

Hunde mit Ohrenentzündungen neigen dazu, bestimmte Anzeichen zu zeigen.

  • Kopfschütteln häufig
  • An den Ohren kratzen
  • Geruch aus den Ohren
  • Überschüssiger Schmutz in den Ohren und / oder Austritt aus den Ohren
  • Rote, gereizte Ohren (manchmal schmerzhaft)
  • Krusten und / oder Haarausfall um die Ohren (durch Kratzen)
  • Kopfneigung (besonders wenn das Trommelfell gebrochen ist)

Komplikationen bei chronischen oder unbehandelten Ohrenentzündungen

Wenn eine Ohrenentzündung unbehandelt bleibt, kann das Ohr weiter geschädigt werden. Schwerwiegende Komplikationen können auftreten, wenn sich eine Ohrentzündung über den äußeren Gehörgang hinaus auf das Innen- / Mittelohr ausbreitet. Es kann zu Hörverlust, Fazialisparese, vestibulärer Dysfunktion, Augenproblemen und anderen Problemen kommen.



Ein Hund mit einer unbehandelten Ohrinfektion kann ein Ohrhämatom entwickeln. Dies tritt auf, wenn ein Hund den Kopf so stark schüttelt, dass ein Gefäß in der Ohrenklappe (Ohrmuschel) platzt und Blut die Ohrenklappe füllt. Die Ohrmuschel sieht aus wie ein Kissen oder ein Wasserballon, und ein Tierarzt muss das Ohr (manchmal chirurgisch) behandeln.

Chronische Ohrinfektionen können dazu führen, dass die Haut des Gehörgangs verdickt und vernarbt wird. Der Kanal selbst wird verschlossen (stenotisch), was die Behandlung der Infektionen noch schwieriger macht. Im schlimmsten Fall empfehlen Tierärzte eine Operation, um den Gehörgang zu entfernen und das Ohr dauerhaft zu verschließen. Diese Prozedur wird als totale Gehörgangablation und Bullaosteotomie (TECA) bezeichnet.

Ursachen

Wenn überschüssige Bakterien und / oder Hefen im Gehörgang wachsen, entzündet sich der äußere Gehörgang. Dies nennt man Otitis externa.

  • Hunde mit Schlappohren können anfälliger für Ohrenentzündungen sein als Hunde mit aufrechten Ohren. Bestimmte Hunderassen wie Basset Hounds und Cocker Spaniels sind besonders anfällig für Ohrenentzündungen.
  • Einige Hunde scheiden mehr Ohrenschmalz und Talg aus als andere. Einige haben zu viele Haare in den Ohren. Diese Zustände machen es wahrscheinlicher, dass die Ohren Infektionen entwickeln.
  • Bei Hunden mit Allergien besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie Ohrenentzündungen entwickeln, da Entzündungen in den Ohren infolge von Allergien auftreten können.
  • Hunde, die viel schwimmen, können übermäßige Feuchtigkeit in den Ohren haben, was zu einem Überwachsen von Bakterien und / oder Hefen führt.

Diagnose stellen

Sie sollten Ihren Hund beim ersten Anzeichen einer Ohrenentzündung zum Tierarzt bringen. Typischerweise wird der Tierarzt oder die Tierärztin einen Tupfer verwenden, um eine Probe der Ohrtrümmer / Entladung zu erhalten. Die Probe wird unter einem Mikroskop untersucht, um festzustellen, ob Hefen oder Bakterien vorhanden sind. Dieser Prozess wird oft als Ohrzytologie bezeichnet und ist ein wichtiges diagnostisches Instrument.

Das Vorhandensein von Hefen, Bakterien oder beidem bestätigt eine Diagnose einer Ohrinfektion. Hunde mit hefebedingten Ohrenentzündungen haben häufig dunkelbraune oder schwarze Trümmer in den Ohren. Hunde mit bakteriellen Ohrenentzündungen können gelbbraune Trümmer oder Eiter in den Ohren haben. Ohne mikroskopischen Nachweis kann man jedoch nicht sicher sein, um welche Art von Ohrinfektion es sich handelt.

Behandlung

Sobald eine Ohrenentzündung diagnostiziert wurde, bespricht Ihr Tierarzt die richtige Behandlung und Möglichkeiten, um ein erneutes Auftreten zu verhindern. In vielen Fällen wird Ihr Tierarzt die Ohren Ihres Hundes reinigen. Wenn es übermäßiges Ohrhaar gibt, kann es gezupft werden (wenn die Ohren Ihres Hundes nicht zu schmerzhaft sind). Die Entfernung von überschüssigem Schmutz / Abfluss / Haar ist im Allgemeinen ein wichtiger Schritt, um den Heilungsprozess zu beginnen und die Wirkung von Medikamenten zu ermöglichen.

Ihr Tierarzt kann flüssige Ohrmedikamente verschreiben, die direkt in die Ohren gegeben werden. Normalerweise müssen Sie die Ohrmedikation ein- bis dreimal täglich anwenden. Sie werden möglicherweise auch mit einem Ohrenreiniger oder einer Lösung zum Spülen der Ohren nach Hause geschickt und erfahren, wie Sie die Ohren Ihres Hundes regelmäßig reinigen.

Ein oder mehrere orale Medikamente (z. B. Antibiotika, Entzündungshemmer) können ebenfalls von Ihrem Tierarzt verschrieben werden. Dies hängt von der Schwere der Infektion und der Entscheidung Ihres Tierarztes über die beste Behandlung ab.

Es ist sehr wichtig, die Empfehlungen Ihres Tierarztes bei der Behandlung von Ohrenentzündungen einzuhalten. Andernfalls können schwerwiegende und möglicherweise irreversible Komplikationen auftreten. Brechen Sie die Behandlung nicht vorzeitig ab, wenn Sie der Meinung sind, dass die Infektion verschwunden ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Hund besser ist oder die Behandlung nicht funktioniert, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Versuchen Sie nicht, die Ohrenentzündung Ihres Hundes mit Hausmitteln zu behandeln, ohne den Rat Ihres Tierarztes einzuholen. Das Trommelfell kann verletzt werden, was es gefährlich macht, etwas in das Ohr zu stecken.

Genau wie es wichtig ist, dass Sie die von Ihrem Tierarzt empfohlenen Behandlungen befolgen, ist es auch sehr wichtig, dass Sie Ihren Hund zur erneuten Überprüfung zurückbringen, wenn dies empfohlen wird (oder wenn sich die Ohren nicht verbessern).

Hunde mit chronischen Ohrenentzündungen benötigen lebenslange Pflege. Es gibt kein Allheilmittel für chronische Ohrinfektionen. Stattdessen geht es darum, die Ohren sauber zu halten, Allergene auf ein Minimum zu beschränken und zu verhindern, dass Infektionen außer Kontrolle geraten. Einige Hunde müssen alle paar Monate oder öfter zum Tierarzt gehen, um Ohrenentzündungen zu behandeln.

Verhütung

Zu Hause liegt es an Ihnen, das Wiederauftreten von Ohrenentzündungen zu verhindern. Wenn die Ohrenentzündungen Ihres Hundes auf Allergien zurückzuführen sind, erfahren Sie, wie Sie mit den Allergien umgehen können.

Unabhängig von der Ursache der Ohrenentzündung können Sie vor allem eine Ohrreinigung durchführen, um ein erneutes Auftreten zu verhindern. Bitten Sie Ihren Tierarzt, einen guten Ohrenreiniger zu empfehlen, der schonend ist und die Ohren trocknet.

2:11

Jetzt ansehen: So reinigen Sie die Ohren Ihres Hundes

Die meisten Tierärzte empfehlen eine wöchentliche Ohrenreinigung, solange die Ohrenentzündung noch besteht. Nachdem sich die Ohrenentzündung gebessert hat, sollten Sie die Ohren mindestens einmal pro Woche zu Hause untersuchen. Die Ohren sollten vorsichtig gereinigt werden, wenn Sie Schmutz sehen. Bei Hunden, die zu Ohrenentzündungen neigen, sollten Sie einen regelmäßigen Zeitplan für die Reinigung der Ohren einhalten. Reinigen Sie weniger oder mehr, je nach den Bedürfnissen Ihres Hundes.

Wenn Ihr Hund dazu neigt, Haarwuchs in den Gehörgängen zu haben, sollten die Haare regelmäßig gezupft werden (in der Regel etwa alle 2 Monate, abhängig von der Wachstumsrate). Bitten Sie einen Tierarzt, Tierarzthelfer oder Hundefriseur, Ihnen zu zeigen, wie. Oder vereinbaren Sie regelmäßige Termine, damit ein Hundefriseur die Ohren Ihres Hundes zupft.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.