Easy Soft Corals für Riffaquarien

Schöne, lebende Weichkorallen können in Riffaquarien leicht zu pflegen sein. Die unten aufgeführten Weichkorallenarten sind eine gute Wahl für jeden Riffbewahrer und ideal für Anfänger. Dies sind robuste Sorten, die sich in der Regel gut an das Aquarienleben anpassen und kein intensives Licht erfordern. Die meisten funktionieren am besten bei schwacher bis mäßiger Beleuchtung und Wasserbewegung oder ähnlichen Bedingungen im Riffbecken. Und da viele Korallen einen erheblichen Teil ihrer Nahrung über die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Wasser beziehen, überleben sie tatsächlich unter nicht perfekten Wasserbedingungen.

  • Cladiella-Korallen

    Allgemeine Namen schließen ein: Fingerlederkoralle und Fohlenkoralle

    Cladiella sind robuste Korallen, die sich gut an das Aquarienleben anpassen. Sie gedeihen in gemäßigten Lichtverhältnissen und bei Wasserbewegung. Korallen dieser Gattung fühlen sich eher schleimig an, als dass sie sich trocken und ledrig anfühlen wie die meisten Lederkorallen. Sie sind jedoch weniger anfällig für die Handhabung als viele Weichkorallen und lassen sich leicht vermehren. Weil sie so gut wachsen und sich vermehren, können sie andere sitzende (stationäre) Rifftiere im Aquarium überwachsen.

  • Discosoma (Actinodiscus) Corals

    Allgemeine Namen schließen ein: Pilzkoralle und Scheibenanemonen

    Die meisten Discosoma-Sorten benötigen wenig Licht und können bei hellem Licht schlecht abschneiden. Diese Korallen beziehen einen Großteil ihrer Energie aus der aktiven Fütterung, einschließlich des Fangens und Verzehrs kleiner Fische. In einem Aquarium verbrauchen sie auch nicht gefressene Nahrung und Ablagerungen, die durch Wasserströmungen oder Sandfische auf ihnen abgelagert werden.

  • Pachyclavularia Corals

    Allgemeine Namen schließen ein: Sternpolypen, grüne Sternpolypen, Gänseblümchenpolypen



    Pachyclavularia sind empfindlich gegenüber Jodzusätzen (in Form von Lugols Lösung) und Aluminiumoxid (in vielen phosphatentfernenden Schwämmen enthalten). Diese Korallen vertragen sowohl schwaches als auch helles Licht sowie unterschiedliche Wasserströme und können sich in einem Aquarium recht schnell reproduzieren und ausbreiten, bis sie andere Korallen überwachsen lassen.

  • Palythoa Corals

    Allgemeine Namen schließen ein: Meeresmatte und Knopfpolypen

    Palythoa in Gebieten mit schneller Wasserbewegung gut abschneiden. Diese Korallen sind wenig lichttolerant, wachsen aber bei hellem Licht recht schnell. Ihre Platzierung in einem Aquarium sollte sorgfältig überlegt werden, da sie die meisten anderen Korallen überwuchern.

    Vorsicht

    Gehen Sie mit diesen Korallen immer vorsichtig um und tragen Sie Handschuhe, um Ihre Haut zu schützen. Sie produzieren ein starkes Toxin namens Palytoxin. Waschen Sie sich die Hände, nachdem Sie sie angefasst oder im Aquarium gearbeitet haben.

    Fahren Sie mit 5 von 8 unten fort.
  • Protopalythoa-Korallen

    Allgemeine Namen umfassen: Meeresmatte und Knopfpolypen

    Protopalythoakorallen sind gegenüber vielen Lichtverhältnissen tolerant, bevorzugen jedoch helles Licht, das fluoreszierende Glanzlichter erzeugen kann. Einige dieser Korallen sind aktive Nahrungsquellen, die sich von großen Nahrungsmitteln ernähren, diese schnell verschlingen und verzehren.

    Vorsicht

    Gehen Sie mit diesen Korallen immer vorsichtig um und tragen Sie Handschuhe, um Ihre Haut zu schützen. Sie produzieren ein starkes Toxin namens Palytoxin. Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie sie angefasst oder in Ihrem Aquarium gearbeitet haben.

  • Sarcophyton Corals

    Allgemeine Namen schließen ein: Pilzpilz, Pilzleder, Trogkoralle

    Sarcophyton sind robuste Korallen, die eine geringe bis mäßige Strömung bevorzugen, wodurch ihre Oberfläche frei von Parasiten und Raubtieren bleibt. Sie passen sich gut an viele Lichtverhältnisse an und ernähren sich, indem sie Nährstoffe direkt aus dem Meerwasser in ihre Zellen aufnehmen. Diese Korallen eignen sich gut für Riffbecken mit weniger als perfekten Wasserbedingungen und leiden möglicherweise unter Wasser, bei dem ein Großteil der gelösten organischen Verbindungen (DOCs) durch Eiweißentfernung entfernt wird.

  • Zoanthus-Korallen

    Allgemeine Namen schließen ein: Zoanthid, Meeresmatte und Knopfpolypen

    Zoanthus Korallen bevorzugen stark helles Licht, da sie für die Ernährung von ihren Zooxanthellen abhängen. Sie ernähren sich auch von Bakterien, Algen und DOCs. Sie bilden Kolonien dicht gedrängter Polypen, die an der Basis in einem gemeinsamen Gewebe gebunden sind.

    Vorsicht

    Gehen Sie mit diesen Korallen immer vorsichtig um und tragen Sie Handschuhe, um Ihre Haut zu schützen. Sie produzieren ein starkes Toxin namens Palytoxin. Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie sie angefasst oder in Ihrem Aquarium gearbeitet haben.

  • Alcyonium

    Allgemeine Namen schließen ein: Finger Lederkoralle

    Alcyonium sind robuste Korallen, die sich gut in Aquarien eignen, aber für helles Licht und gute Wasserbewegung sorgen sollten. Diese Korallen enthalten Zooxanthellen, müssen aber gefüttert werden. Möglicherweise benötigen sie Phytoplankton für ein optimales Wachstum, während der Verzehr von Zooplankton als selten gilt. Diese Korallen können andere sessile Tiere überwachsen.