Augenverletzungen bei Hunden

Die Liebe zum Spiel und die angeborene Neugier machen Hunde von Zeit zu Zeit anfällig für Kratzer und Verletzungen. Und selbst der am besten erzogene Hund kann eine Augenverletzung erleiden. Dies kann durch raues Spiel geschehen, kleine Tiere durch das Unterholz jagen oder einfach nur im Garten graben.

Wenn Sie sich als Hundebesitzer mit den verschiedenen Arten von Augenverletzungen vertraut machen, können Sie besser auf diese reagieren, wenn sich das Problem ergibt.

Arten von Augenverletzungen

Augenverletzungen sind oft die Folge eines stumpfen Traumas und erfordern in der Regel eine sofortige tierärztliche Versorgung. Einige Augenverletzungen gelten als Notfälle, insbesondere wenn der Verlust des Sehvermögens eine Bedrohung darstellt.

Augenverletzungen reichen von leicht bis schwer und können in der Regel von Ihrem Tierarzt mit einigen einfachen Tests diagnostiziert werden. Häufige Augenverletzungen sind Hornhautverletzungen (Schnitt oder Kratzer an der Augenoberfläche), Hornhautgeschwüre (durch Chemikalien, Ablagerungen oder Reiben), Stichwunden (durch Fremdkörper), Augenlidverletzungen oder Proptosen (wenn das Auge aus der Augenoberfläche herausspringt) Steckdose).

Symptome

Viele verschiedene Augenkrankheiten können Hunde betreffen. Augensymptome können auch ohne Verletzung auftreten. Wenn das Auge Ihres Hundes jedoch eine auffällige Wunde aufweist, die möglicherweise von Blut begleitet wird, sollten Sie diese am besten untersuchen lassen. Andere Symptome von Augenverletzungen sind Schielen, Zucken oder Krämpfen des Augenlids, Pfoten im Augenbereich, schnelles Blinzeln oder übermäßiges Zerreißen. Einige Verletzungen können sogar die Fähigkeit Ihres Hundes beeinträchtigen, das Auge vollständig zu öffnen. Ein blutunterlaufenes Auftreten im Weiß des Auges kann auf ein Trauma oder eine Reizung hindeuten. Ein gelber oder grünlicher Ausfluss kann auf eine Infektion hinweisen.

Andere Arten von Augenproblemen können zu Rötungen der das Auge umgebenden Schleimhaut, Trübungen der Augen, längerer Pupillenerweiterung, einem asymmetrischen Erscheinungsbild der Augen und Lichtempfindlichkeit führen. In einem oder beiden Augen können Anzeichen vorhanden sein, die manchmal bestätigen, ob es sich um eine Verletzung oder ein anderes Problem handelt.



Wenn Sie bemerken, dass bei Ihrem Hund eines dieser Symptome auftritt, suchen Sie so bald wie möglich einen Tierarzt auf. Versuchen Sie nicht, sich zu Hause um Augenprobleme zu kümmern, es sei denn, Sie werden von einem Fachmann dazu aufgefordert. Da Augenprobleme viel schlimmer sein können als sie aussehen - und sehr schnell fortschreiten können -, riskieren Sie nicht das Sehen oder die Toleranz Ihres Hundes für Schmerzen.

Ursachen von Augenverletzungen

Eine Augenverletzung liegt vor, wenn etwas mit dem Auge Ihres Hundes in Berührung kommt und Schäden verursacht. Ein Luftkampf oder eine Auseinandersetzung mit einem anderen Tier, ein Katzenklauenschlag oder ein Tritt von einem Pferd können das Auge eines Hundes leicht verletzen. Viele Naturgefahren verursachen auch Augenschäden. Äste, Insektenstiche und Schmutzkratzer können den äußeren Teil des Auges beschädigen oder reizen. Bei Hunden, die den Kopf aus dem Autofenster hängen, besteht die Gefahr, dass Schmutz in die Augen gelangt und Reizungen verursacht. Chemikalien, die in der Nähe Ihres Hundes versprüht oder verschüttet werden, können zu vorübergehender Empfindlichkeit der Augen führen. Scharfe Gegenstände wie Möbelecken, Zaunteile, Angelhaken und Werkzeuge können auch das empfindliche Gewebe der Augen und der Umgebung gefährden.

Juckende Augen aufgrund von Allergien oder einer leichten Reizung können zu Augenverletzungen führen, wenn Ihr Hund an den Augen kratzt oder an etwas reibt. Wenn dieses Verhalten anhält, kann sich ein Geschwür oder ein Kratzer auf der Hornhaut bilden.

Behandlung

Wenn Ihr Hund eine Augenverletzung hat, rufen Sie Ihren Tierarzt an. Versuchen Sie nicht, es zu Hause zu behandeln, ohne vorher mit dem Büro des Tierarztes zu sprechen.

Wenn ein Tierarzt angewiesen wird, Erste Hilfe zu leisten, empfiehlt er möglicherweise, das Auge auszuspülen oder eine kühle Kompresse zu verwenden. Verwenden Sie auf Empfehlung eine sterile Augenspüllösung, um das Auge Ihres Hundes auszuspülen. Verwenden Sie keine Kontaktlinsenlösung. Denken Sie daran, sanft zu sein! Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Hund Schmerzen hat. Bitten Sie ein anderes Familienmitglied, Ihnen zu helfen, Ihren Hund zu halten, während Sie sorgfältig auf das Auge achten. Ein Badezimmerboden, eine Badewanne, ein Küchenboden oder eine Terrasse können gut funktionieren. Wählen Sie einen Bereich, der Ihnen einen einfachen Zugang zu Ihrem Haustier bietet und der nass werden kann. Stellen Sie kleinere Hunde auf einen Tisch, eine Theke oder sogar das Waschbecken, um die Reinigung zu erleichtern. Wickeln Sie ein Handtuch um den Hund, halten Sie das Auge des Hundes mit einer Hand offen und spülen Sie das Auge mit der anderen. Verwenden Sie ein kleines Handtuch oder Tuch, um die aus dem Auge austretende Salzlösung aufzufangen.

Danach bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt. Der Tierarzt fragt nach den Details der Verletzung, gefolgt von einer Untersuchung mit mehreren Augenuntersuchungen, um die Tränenproduktion zu beurteilen, nach Geschwüren oder Schnittwunden zu suchen und den Augeninnendruck zu messen. Abhängig von der Diagnose kann eine einfache Behandlung mit Augenmedikamenten und eine Nachuntersuchung empfohlen werden. Schwere Verletzungen erfordern jedoch möglicherweise eine chirurgische Behandlung, und Ihr Tierarzt muss Sie möglicherweise an einen tierärztlichen Augenarzt überweisen. In schweren Fällen muss möglicherweise eine chirurgische Extraktion des Auges (Enukleation) durchgeführt werden. Ihr Tierarzt wird jedoch alles tun, um das Auge zu retten. Beachten Sie jedoch, dass einige Verletzungen bleibende Blindheit verursachen können.

Wenn Ihr Hund mit Augenmedikamenten nach Hause geschickt wird, wenden Sie diese genau wie vorgeschrieben an. Wenn mehr als ein Augenmedikament verschrieben wird, geben Sie vor dem Auftragen von Salben Tropfen ein. Warten Sie ungefähr fünf Minuten zwischen den einzelnen Augenmedikamenten. Die meisten Hunde mit Augenverletzungen müssen auch ein E-Halsband (den berüchtigten Kegel) tragen, um zu verhindern, dass sie am Auge kratzen oder reiben. Der Kragen schützt das Auge auch vor Gefahren im Wohnbereich. Der E-Kragen sollte immer getragen werden, es sei denn, Ihr Tierarzt gibt Ihnen Ausnahmen.

Überspringen oder verschieben Sie keine Nachsorgeuntersuchungen. Augenprobleme erfordern eine genaue Überwachung und können sich verschlechtern, ohne dass Sie es merken. Wenn das Auge Ihres Hundes schlechter aussieht und es noch nicht Zeit für eine Untersuchung ist, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an, anstatt zu warten.

Verhütung

Unfälle passieren, aber Sie können Maßnahmen ergreifen, um Ihren Hund zu schützen und Verletzungen vorzubeugen. Sozialisieren Sie Ihren Hund und ergreifen Sie Maßnahmen, um Hundekämpfe zu verhindern und teure Arztrechnungen zu vermeiden. Bringen Sie Ihrer Katze und Ihrem Hund bei, sich zurechtzufinden, um die Wahrscheinlichkeit eines Klauenschlags zu verringern. Beobachten Sie Ihren Hund im Freien, besonders in Gebieten mit viel Unterholz. Lassen Sie Ihren Hund nicht frei herumlaufen. Es ist auch am besten, Ihrem Hund beizubringen, den Kopf nicht aus dem Autofenster zu hängen, während Sie fahren (auch wenn es Spaß macht). Bewahren Sie gefährliche Chemikalien immer außerhalb der Reichweite auf.

If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.