Füttern Sie Ihre Fische mit Lebendfutter

Ihr Haustierfisch muss essen, was Sie ihm servieren, oder hungern (eine Option, die nur allzu oft vorkommt). Obwohl Flockenfutter ein gutes Grundnahrungsmittel mit ausgewogenen Vitaminen und Mineralien für Fische ist, würde die überwiegende Mehrheit der Süßwasserfische buchstäblich die Chance nutzen, lebendiges oder sogar gefrorenes Futter zu sich zu nehmen.

Flockenfutter

Bevor wir uns mit dem Thema Lebendfutter befassen, sprechen wir über Flockenfutter. Realistisch ist es für die meisten von uns nicht möglich, eine vollständig ausgewogene Ernährung anzubieten, die nur aus frischen und gefrorenen Lebensmitteln besteht. Flockenfutter wird von einer großen Anzahl von Süßwasserfischen angenommen und enthält wichtige Nährstoffe, die Ihr Fisch benötigt, um gesund zu bleiben. Es werden jedoch nicht alle Flockenfutter gleich hergestellt.

Wenn Sie das nächste Mal Flockenfutter kaufen, sehen Sie sich das Zutatenetikett auf dem Behälter genau an. Was Sie finden, ist Fischmehl, Hefe, Garnelenmehl, Algenmehl, Plankton, Seetang, Vitamine, Konservierungsmittel und Proteinfüllstoffe wie Weizenmehl, Sojabohnenmehl, Haferflocken und brauner Reis. Diese letzten Elemente sind Füllstoffe. Sie sind notwendig, um eine ausreichende Menge an Protein bereitzustellen, enthalten jedoch nicht die gleichen Nährstoffe und das gleiche Aroma wie Garnelen oder andere Lebensmittel, die der Wildfisch essen würde.

Denken Sie daran, dass die Zutaten in der Reihenfolge des höchsten Volumens zuerst aufgeführt werden. Suchen Sie daher nach zubereiteten Lebensmitteln mit Fischmehl und Meeresfrüchten, die ganz oben auf der Zutatenliste stehen. Sobald Sie ein Qualitätsflockenfutter ausgewählt haben, sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, diese langweiligen Flocken mit frischen oder gefrorenen Lebensmitteln zu ergänzen.

Vitamine in Flockenfutter haben eine begrenzte Haltbarkeit, daher sollten Sie Lebensmittel in einer Menge kaufen, die in etwa einem Monat verbraucht wird. Wenn der Verbrauch der Flockenfutter länger dauert, versuchen Sie, sie im Kühlschrank oder sogar im Gefrierschrank aufzubewahren, um sie länger nahrhaft zu halten.

Die Tubifex-Kontroverse

Tubifex-Würmer gelten seit langem als schlechtestes oder bestes Lebendfutter für Ihre Fische. Sie sind sehr nahrhaft und leicht zu Hause anzubauen, können aber in vielen lokalen Fischgeschäften gekauft werden. Die Kontroverse rührt von der Gefahr her, dass sie Krankheiten in Ihr Heimaquarium übertragen



Wie Regenwürmer (die Dreck fressen) sind Tubifex Ringelwürmer, die jegliches Material fressen, in dem sie gezüchtet werden. Die meisten kommerziell gezüchteten Tubifex-Würmer werden in Forellenteich-Abflüssen gezüchtet, was bedeutet, dass sie von Fischmist leben. Das macht sie zu potenziellen Brutstätten für die Übertragung von bakteriellen oder parasitären Infektionen. Widerlich? Ja! Aber Süßwasserfische lieben Tubifex-Würmer und leben von ihnen, wenn sie richtig gereinigt werden. Wie können Sie also sicherstellen, dass sie sicher sind, Ihre Fische zu füttern?

Beginnen Sie, indem Sie Ihre lebenden tubifex-Würmer in einem seriösen Geschäft kaufen, und untersuchen Sie dann sorgfältig das Wasser, in dem sie aufbewahrt werden. Es sollte klar sein. Wenn nicht, kaufen Sie sie nicht. Wenn Sie saubere Würmer finden, legen Sie sie in einen großen Behälter mit entchloretem Wasser und spülen Sie sie 3 bis 4 Mal täglich gründlich aus, bis das Wasser klar ist. Bewahren Sie sie im Kühlschrank auf und untersuchen Sie jeden Morgen das Wasser. Wenn das Wasser klar ist, sind sie sauber und können verwendet werden, um Ihre Fische zu füttern. Füttern Sie Ihre Fische erst, wenn das Wasser klar ist, und spülen Sie sie bei Bedarf weiter aus.

Die Qualität von tubifex variiert von Geschäft zu Geschäft. Wenn Sie also gute finden (Würmer, die sich schnell reinigen, im Gegensatz zu solchen, die das Wasser nach vielen Tagen noch verschmutzen), notieren Sie sich den Lieferanten. Wenn Sie gesunde, saubere Würmer finden, können Sie Ihre eigene Kolonie von Tubifex-Würmern gründen, indem Sie sie in einem mit Kohlensäure versetzten Becken mit einem Zentimeter Kies am Boden anbauen und dann kleine Mengen Gemüse (gute Süßkartoffelscheiben) oder Aquarienpflanzen hinzufügen Zutaten für Speisen. Während sie sich vermehren, siphonieren oder netzen Sie die Würmer aus, um Ihre Fische zu füttern.

Fast so gut wie das Füttern lebender Tubifex-Würmer, verkaufen die meisten Zoohandlungen gefrorene oder sogar gefriergetrocknete Tubifex-Würmer.

Salzlake-Garnele

Eines der besten Lebendfutter ist Artemia, besser bekannt als Artemia. Wenn Sie sich nach lebenden Solegarnelen umgesehen haben, haben Sie wahrscheinlich festgestellt, dass sie etwas teuer oder schwer zu finden sind. Gib nicht auf. Die meisten Fischläden führen eine gute Auswahl an gefrorenen Salzgarnelen. Die Textur und der Geschmack von Salzgarnelen hängen davon ab, was sie gefüttert und wie sie gefroren sind.

Ähnlich wie Menschen haben Fische unterschiedliche Vorlieben, wenn es um Essen geht. Zögern Sie nicht, mehrere Marken zu probieren, um die zu finden, die Ihrem Fisch am besten gefällt. Unabhängig davon, ob Sie gefrorenes oder lebendes Artemia probieren, werden Sie überrascht sein, wie unersättlich selbst kleine Fische es verzehren.

In vielen Fischgeschäften werden getrocknete Krabbeneier und sogar Kits zum Brüten und Züchten von lebenden Krabben zu Hause verkauft. Frisch geschlüpfte Salzgarnelen sind eine perfekte Vorspeise für Jungfische vieler Arten. Sie sind relativ leicht zu Hause zu züchten.

Andere lebende Lebensmittel

Garnelen sind nicht die einzigen 'sicheren' Lebendfutter, die es gibt. Experten halten Daphnia, AKA-Wasserflöhe, für eine der besten Optionen für Lebendfutter. Sie tragen keine der Krankheiten, die Tubifex verursacht, sind eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für alle Fische und können relativ leicht aufgezogen werden.

Daphnien sind in Fischgeschäften selten anzutreffen, aber lokale Fischclubs können Sie normalerweise mit einer Starterkolonie versorgen. Das Beste am Angebot von Daphnia ist die Tatsache, dass sie im Aquarium leben können, bis die Fische sie fressen. Sobald Ihre Fische den Geschmack des 'guten Materials' bekommen haben, werden Sie feststellen, dass Sie nach einer noch größeren Auswahl an Lebendfutter suchen. Es gibt viele Möglichkeiten. Folgendes berücksichtigen:

  • Regenwürmer
  • Grindal-Würmer
  • Maden (Fliegenlarven)
  • Mikrowürmer
  • Mückenlarven
  • Essig Aale
  • Weiße Würmer
  • Flügellose Fruchtfliegen

Gefrorene Alternativen

Wenn Lebendfutter nicht verfügbar ist, zu teuer ist oder zu aufwändig ist, sind Tiefkühlfutter eine gute Alternative. Salzgarnele ist das meistverkaufte Tiefkühlfutter, aber Sie sollten Ihren Fisch nicht auf Garnelen beschränken (selbst Steak wird nach einer Weile langweilig). Es gibt viele andere Tiefkühlfutter, und einige kombinieren sogar mehrere beliebte Lebensmittel zu einer einzigen Mischung, die Fisch sehr attraktiv findet.

Verbringen Sie etwas Zeit in der Tiefkühltruhe Ihres Fischgeschäfts. Sie werden kein Macadamia-Nuss-Eis finden, aber Sie werden alles finden, von Krill über Seetang bis hin zu Rotalgen. Warten Sie, sind nicht Algen und Seetang Pflanzen? Sie sind sicher. Vergessen Sie nicht, dass auch fleischfressende Fische Pflanzen und Gemüse mögen. In der Tat essen einige Vegetarier, wie der Plecostomus und andere Algenfresser, auch fleischhaltiges Fischfutter.

Sie können die Vegetarier mit gefrorenem Seetang, gefrorenen oder gefriergetrockneten Algen oder frischen Römersalaten und Spinat sättigen. Wenn Sie das nächste Mal einen Salat zubereiten, waschen Sie das Gemüse gut und füttern Sie Ihren Fisch mit einer kleinen Portion. Sie könnten überrascht sein, welche sich darin verkriechen. Was deine Mutter dir gesagt hat, dass Gemüse gut für dich ist, gilt auch für deinen Fisch. Frisches Gemüse liefert Vitamine und Ballaststoffe, die häufig in anderen Fischfuttermitteln fehlen.

Egal ob lebend oder gefroren, tierisch oder pflanzlich, Ihr Fisch wird eine Vielzahl von Speisen genießen, die ihm angeboten werden. Denken Sie daran, Sie sind der einzige Koch, den sie haben.