Katzenasthma bei Katzen

Eine Episode von Katzenasthma kann manchmal als nur ein weiterer Haarball oder möglicherweise als Ersticken auf ein bisschen Nahrung abgetan werden. Asthma kann dazu führen, dass Ihre Katze husten muss. Dann scheint es in Ordnung zu sein, aber es handelt sich um einen langsam fortschreitenden Zustand ohne Heilung. Eine Hustenkatze sollte von einem Tierarzt untersucht werden, um das Problem zu diagnostizieren und eine angemessene Behandlung des Zustands sicherzustellen.

Was ist Katzenasthma?

Ähnlich wie Asthma beim Menschen ist Asthma bei Katzen eine allergische Erkrankung der Atemwege, die zu Atemnot führt. Das Immunsystem einiger Katzen reagiert übermäßig auf ein inhaliertes Allergen. Die daraus resultierende Immunreaktion verursacht eine übermäßige Produktion von Substanzen in der Blutbahn, die eine starke Entzündung in den Atemwegen verursachen. Geschwollene und entzündete Atemwege scheiden überschüssigen Schleim aus und verengen sich, was der Katze das Atmen erschwert.

Symptome von Katzenasthma

Frühe Symptome können schwer zu erkennen sein. Möglicherweise hören Sie ein leises Keuchen, das nach einem intensiven Training besser zu hören ist. Ihre Katze scheint leicht zu ermüden.

Ein ausgewachsener Asthmaanfall ähnelt möglicherweise zunächst einer Katze, die versucht, einen Haarball zu husten oder möglicherweise an Futter zu ersticken. Bei Asthmaanfällen ist die Körperhaltung etwas anders. Bei Asthma wird der Körper der Katze tiefer in den Boden gebeugt, und Hals und Kopf werden nach außen und unten gestreckt, um die Atemwege von Schleim zu befreien. Das 'Würgen' kann auch von einem typischen Hustengeräusch und möglicherweise von Niesen oder Erbrechen begleitet sein. Die Katze kann schaumigen Schleim ausstoßen oder nicht.

Diese schwerwiegenden Angriffe treten möglicherweise nicht häufig auf, was es einfach macht, sie als 'nur einen Haarball' abzuschreiben. Tatsächlich können sie lebensbedrohlich sein und eine Katze, die sich in einem ausgewachsenen Befall befindet, sollte sofort zum Tierarzt gebracht werden. Sogar eine Katze, die ein oder zwei der frühen Symptome aufweist, sollte untersucht werden. Nach der Diagnose können Sie Ihrer Katze bei einem dieser Anfälle helfen.

Ursachen von Asthmaanfällen bei Katzen

Stress kann einen Asthmaanfall bei Katzen verursachen oder verschlimmern. Aus diesem Grund sollten Sie immer versuchen, so ruhig wie möglich zu bleiben, wenn Ihre Katze an Asthma leidet. Viele der gleichen Allergene, die für Asthmaanfälle beim Menschen verantwortlich sind, sind für Asthmaanfälle bei Katzen verantwortlich, darunter:



  • Zigarettenrauch
  • Schimmel oder Schimmel
  • Haushaltschemikalien
  • Staub
  • Pollen
  • Katzenstreupartikel

Diagnose von Katzenasthma

Ihr Tierarzt wird verschiedene diagnostische Tests durchführen, um Asthma bei Ihrer Katze zu diagnostizieren. Die häufigsten Diagnosetools sind:

  • Bluttests: Blutuntersuchungen helfen Ihrem Tierarzt, andere Krankheiten auszuschließen, und zeigen, ob sich irgendwo im Körper Ihrer Katze eine Entzündung befindet.
  • Brust Röntgen: Diese Diagnose wird auch als Thorax-Röntgenbild bezeichnet und hilft Ihrem Tierarzt, Anomalien in der Lunge zu erkennen, z. B. chronische Entzündungen oder ungewöhnliche Flüssigkeitsansammlungen. Manchmal haben Katzen mit Asthma helle Verzweigungsmuster in ihren Röntgenaufnahmen. Dies deutet auf eine Ansammlung von Entzündungszellen in den Atemwegen hin. Eine Überinflation der Lunge kann auch bei Katzenasthma auftreten.
  • Bronchoalveoläre Lavage (BAL): Dies kann ein äußerst nützliches Verfahren sein. Dies erfolgt durch Einführen eines Endotrachealtubus in die Luftröhre der Katze unter Vollnarkose. Auf diese Weise kann Ihr Tierarzt direkt eine Probe der Flüssigkeiten entnehmen, die sich in den Atemwegen Ihrer Katze befinden. Abgesehen von Asthma kann die BAL auch andere Lungenerkrankungen diagnostizieren. Der Nachteil von BAL ist, dass eine Vollnarkose erforderlich ist, die für eine Katze mit schwerer Atemnot oder auf andere Weise extrem krank nicht empfohlen wird.

Behandlung

Katzenasthma ist eine chronisch fortschreitende Krankheit ohne Heilung. Stattdessen arbeitet Ihr Tierarzt an der Entwicklung eines Medikamentenmanagementplans, damit sich Ihre Katze so wohl wie möglich fühlt. Die grundlegenden und am häufigsten angewendeten Behandlungsstrategien für Katzenasthma umfassen ein Steroid zur Verringerung von Entzündungen in den Atemwegen und einen Bronchodilatator, um die Atemwege so offen wie möglich zu halten, damit die Katze leichter atmen kann.

Manchmal werden diese Medikamente oral verabreicht, aber eine andere Form der Verabreichung erfolgt mit einem Dosierinhalator, häufig Flovent, der über eine spezielle Maske verabreicht wird. Zu diesem Zweck wurde die Aerokat Feline Aerosol Chamber entwickelt. Die Aerosolsteroidverabreichung hat gegenüber Pillen und Injektionen den Vorteil, dass sie direkt in die Lunge und nicht im gesamten Körper gelangt und somit weniger Nebenwirkungen auftreten.

Wenn Ihre Katze schwerwiegendere Anfälle hat, als Sie für normal halten, sollten Sie sie zur erneuten Beurteilung und möglichen Anpassung der Medikamente an Ihren Tierarzt zurückgeben.

Wie bei den meisten Problemen mit der Gesundheit von Katzen ist es der Schlüssel zum erfolgreichen Management von Katzenasthma, Ihre Katze gut zu kennen, Ihre Augen und Ohren offen zu halten, um Veränderungen in der Atmung zu erkennen, verschriebene Medikamente zu verabreichen und sich bei Bedarf einer tierärztlichen Versorgung zu unterziehen, entweder routinemäßigen Untersuchungen oder Notfallintervention.

So verhindern Sie Asthmaanfälle bei Katzen

Sobald bei Ihrer Katze Katzenasthma diagnostiziert wurde, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, Ihren Lebensstil zu ändern, um wiederkehrende Asthmaanfälle zu reduzieren, abhängig von der Schwere des Falls. Das erste und naheliegendste, was Sie tun müssen, ist zu versuchen, die Umweltallergene zu beseitigen, die bei Ihrer Katze Atemnot verursachen. Einige werden einfach sein; andere komplizierter oder teurer. Einige der häufigsten Auslöser von Katzenasthma sind:

  • Rauchen: Wenn Sie rauchen, müssen Sie dies in Zukunft im Freien tun. Noch besser ist es, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen und für all die Kreaturen, die Ihr Zuhause teilen, aufhören.
  • Schimmel und Schimmel:Führen Sie eine gründliche Reinigung durch. Obwohl es kontraindiziert klingt, kann ein Dampfreiniger Schimmel und andere Allergene von festen Oberflächen wie Fliesenböden, Duschabtrennungen und Wänden gut entfernen. Für die Reinigung der zentralen Luftkanäle sind professionelle Serviceleistungen vorgesehen.
  • Staub und Milben: Häufiges Staubsaugen kann dazu beitragen, Staub und Milben zu reduzieren. HEPA-Luftreiniger sind zwar teuer, eignen sich jedoch hervorragend zum Entfernen von Staubmilben und Schimmelpilzsporen aus der Luft. Stellen Sie sich einen Raumreiniger in dem Raum vor, in dem sich Ihre Katze am häufigsten aufhält. Ein HEPA-Reiniger hilft auch während der Pollensaison.
  • Haushaltschemikalien:Versuchen Sie, ihre Verwendung auf ein Minimum zu beschränken. Verwenden Sie umweltfreundliche Produkte zum Wohle Ihrer Katzen, Ihrer eigenen Gesundheit und Ihrer häuslichen Umgebung. Dazu gehört das Vermeiden der meisten Plug-in-Lufterfrischer und Herd Potpourris, die bei empfindlichen Katzen Atemprobleme verursachen können.
  • Katzenstreu:Wegen des Staubes, der aus Lehmstreu entsteht, sind die meisten von ihnen nicht gut für asthmatische Katzen. Einige Besitzer haben Feline Pine mit guten Ergebnissen verwendet, obwohl einige Katzen allergisch gegen den Geruch von Kiefern sind. Gleiches gilt für duftende Silikonkristallstreu. Erwägen Sie, unscented Katzenstreu zu verwenden, und Versuch und Irrtum können Ihre letzte Ressource sein. Denken Sie daran, dass Katzen bei Wurfwechseln oft pingelig sind. Führen Sie den neuen Wurf daher nach und nach ein.
If you suspect your pet is sick, call your vet immediately. For health-related questions, always consult your veterinarian, as they have examined your pet, know the pet's health history, and can make the best recommendations for your pet.